22.03.2016, 12:11  von past

Immobilienkauf: Hauptsache keine Miete mehr zahlen

Bild: (c) FOLTIN Jindrich / WB (FOLTIN Jindrich / WB)

Ob eine Immobilie eine sichere Geldanlage in Krisenzeiten ist, darüber sind sich die Befragten des aktuellen Immobilienbarometers nicht einig. Fakt ist, dass immer mehr Österreicher und Deutsche eine Mietzahlung vermeiden wollen.

Der Wunsch keine Miete mehr zahlen zu müssen, ist innerhalb der letzten fünf Jahre um 45 Prozent gestiegen. Mittlerweile spielt dies für fast die Hälfte (42 Prozent) aller Befragten eine entscheidende Rolle beim Immobilienkauf. Gleichzeitig wächst im selben Zeitraum das Bedürfnis nach Unabhängigkeit vom Vermieter um 46 Prozent. Das geht aus dem aktuellem Immobilien-Barometer hervor, für den n die Immobilienplattform ImmobilienScout24 und derBaufinanzierer Interhyp knapp 3000 Kaufinteressenten befragt hat. Die Erhebung fand im Februar 2016 statt.

Auch interessant: Preisvergleich - Wo sich bauen in Österreich noch lohnt

Für die Hälfte aller Kaufinteressenten, ist das wichtigste Kaufmotiv sich im Alter abzusichern. Was heutzutage noch eine sichere Investition ist, darüber sind sich die Umfrageteilnehmer nicht einig. 21 Prozent der Befragten denken, dass Immobilien krisensicher sind und wollen investieren.

Die fünf Hauptgründe für den Immobilienkauf
1. Immobilie als Altersvorsorge 53 % 2011: 49 %
2. Mietzahlung vermeiden 42% 2011: 29 %
3. Zinsen sind günstig 40% 2011: 40 %
4. Unabhängigkeit vom Vermieter 35% 2011: 24 %
5. Immobilien sind krisensicher 21% 2011: 28 %

Die jungen Kaufinteressenten (18- bis 29-Jährige) sehen das deutlich kritischer im Vergleich zu älteren Altersgruppen. Nur rund zehn Prozent nehmen an, dass Immobilien eine sichere Geldanlage in Krisenzeiten sind. Die Älteren glauben stärker an die sichere Immobilienanlage - hier ist es jeder Dritte im Alterssegment der 50- bis 59-Jährigen und der über 60-Jährigen.

Wert schaffen

Auch emotionale Kaufmotive spielen für Kapitalanleger eine immer größere Rolle: Jeder Zweite will einen Wert schaffen, den er vererben kann (56 Prozent). Parallel dazu sehen nur noch 13 Prozent der Befragten die Immobilie als reine Investitionsmöglichkeit an. Im vergangenen Jahr haben noch mehr als ein Drittel aller Kapitalanleger (39 Prozent) aus finanziellen Motiven gehandelt.

07:07

Signa und ARE bauen einen neuen Stadtteil in Wien

23.08.2016, 10:39

Das hausgemachte Immobilien-Dilemma in Dänemark

22.08.2016, 16:10

Smart Living: Das Hamburger High-Tech-Haus

Kommentare

0 Kommentare

19.08.2016, 12:21

Leben in Wien wird ab 2017 teurer

Erhöht werden die Tarife für Wasser, Abwasser (Kanal) und Parken. Auch die Müllabfuhr wird - abgesehen von der erst heuer angepassten Containerabholung - ab 1. Jänner 2017 teurer.

19.08.2016, 08:42

Ein Schloss voller Schätze zu kaufen

Die Sammlung des Kunsthändlers Reinhold Hofstätter kommt im September im Dorotheum zur Auktion. Der Großteil seiner Sammlung war auf Schloss Schwallenbach.

18.08.2016, 10:47

Zalando gönnt sich ein Hauptquartier in Berlin – 100 Millionen € Auftrag für Porr

Im Bezirk Friedrichshain/Kreuzberg wird ab September der neue Zalando-Campus entstehen. Das 100-Millionen-Euro Projekt konnte Porr Deutschland für sich gewinnen. Zudem baut Zalando Logistikzentren in Polen und bei Paris.

18.08.2016, 09:34

Deutschland-Start für Modekette Topshop

Der erste deutsche Topshop-Store war ursprünglich für Frühjahr 2016 geplant. Doch dann wurde das Deutschland-Debut abgeblasen. Jetzt macht die britische Modekette Ernst.

17.08.2016, 14:24

Wenn die Immobilie zum Fehlkauf wird

Spätestens nach dem österreichischen Film-Klassiker "Hinterholz 8" ist klar: Es gibt viele Gründe, ein Haus nicht zu kaufen. Eine Studie hat Kaufinteressenten nach ihren Ausschlusskriterien befragt. Die fünf größten Immobilienschrecken.

Bilder des Tages

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz
  • Creditnet