12.02.2014, 10:03  von lh/vorm

Sotschi: Zwei Gold bei der Damen-Abfahrt - Österreicherinnen geschlagen

Goldene Tina Maze schreit ihre Freude heraus / Bild: apa/Hans Klaus Techt

Olympia: Kaum zu glauben: Tina Maze, die Slowenin, und Dominique Gisin, die Schweizerin, teilen sich Gold bei der Damen-Abfahrt. Österreicherinnen schwer geschlagen.

Sotschi. Keine Medaille für Österreichs Damen bei der extrem spannenden Olympia-Abfahrt, dafür aber gleich zwei Olympiasiegerinnen: Die Schweizerin Dominique Gisin legte mit 1:41,57 eine Zeit vor, an der alle scheiterten - bis die beste Skifahrerin der vergangenen Saison an den Start ging, Tina Maze.

Auch ihr gelang es nicht, Gisin zu schlagen. Immerhin aber fuhr sie die exakt gleiche Zeit. Gold für Schweiz und Gold für Slowenien heisst es jetzt in der Madaillenwertung. Bronze gewann Lara Gut, die Schweizerin, mit einer Zehntel Sekunde Rückstand.

Da es zwei Goldenen gab, wurde Silber bei der Damen-Abfahrt nicht vergeben. Den dritten Platz und damit die Bronzmedaille holte sich wieder eine Schweizerin: Lara Gut, mit einem Rückstand von einem Zehntel auf das Siegerinnenduo.

Erleichtert und glücklich zeigte sich das Gold-Duo nach der Entscheidung: "Unglaublich, dass ich jetzt ganz oben stehe. Bis Nummer 20 habe ich nur gezittert, dann mit Maze war es einfacher, weil wir zu zweit dort gestanden sind", sagte Dominique Gisin. Tina Maze zur APA: "Mein Hauptziel in dieser Saison war Olympia, darauf habe ich in der Vorbereitung alles ausgerichtet. Ich war eigentlich weit weg von der perfekten Linie, aber ich habe die Ski laufen gelassen und es hat gereicht."

Niederlage für den ÖSV

Schwer geschlagen verließen die ÖSV-Damen die Abfahrtspiste. Mitfavoritin Anna Fenniger kam erst gar nicht ins Ziel. Beste Österreicherin wurde Silber-Nicci Hosp als Neunte mit einem Rüchstand von 01.05 Sekunden. Elsabeth Görgl wurde 16.. Plus 01.25 Sekunden auf die Bestzeit. Cornelia Hütter landete an 23. Stelle, mit einem Rüchstand von 02.25 Sekunden.

Für Anna Fenninger heißt es nun vollste Konzentration auf den Super G: "Ich bin schon enttäuscht, aber man muss etwas riskieren, wenn man gewinnen will. Der obere Teil ist mir immer gut gelegen, dass ich da ausscheide, ist bitter, aber ich muss nach vorne schauen. Ich muss die nächsten Tage gut zur Vorbereitung auf den Super-G nützen."

Gar nicht zurfrieden ist auch die Goldemedaillen-Gewinnerin der Super-Kombi, Maria Höfl-Riesch aus Deutschland. Auch sie vegeigte die Abfahrt und landete auf Platz 13.

Für eine der vielen Überraschungen - und noch ein bisserl Zittern am Siegerpotest - sorgte die Ungarin Edit Miklos. Sie brachte das führende Duo vor allem im oberen Teil der Abfahrt unter Druck. Im Ziel schwang sie dann als Siebente ab - Rückstand sieben Zehntel. Vor allen Österreicherinnen.

Einmal Edelmetall pro Tag - bisher

Eine Medaille pro Tag - das war bis Dienstag die Richtung. Österreichs Olympia-Team holte am vierten Tag der Winterspiele in Sotschi Edelmetall. Daniela Iraschko-Stolz gewann bei der olympischen Damen-Skisprung-Premiere Silber. Die 30-jährige Steirerin schaffte im Finaldurchgang noch den Sprung vom fünften auf den zweiten Platz und verpasste den Sieg am Ende nur um 1,2 Punkte. Gold ging an die Deutsche Carina Vogt.

Hier: Interview mit der Silbernen Daniela

 "Die Silbermedaille glänzt sehr. Vor allem nach dem, was im letzten Jahr alles passiert ist, ist sie Gold wert", sagte Iraschko-Stolz, die im zweiten Durchgang mit 104,5 Metern am weitesten sprang, sorgte damit für die vierte österreichische Medaille in Sotschi nach Matthias Mayer (Gold/Abfahrt), Nicole Hosp (Silber/Super-Kombination) und Dominik Landertinger (Silber/Biathlon-Sprint).

 

Die Ergebnisse der Damen-Abfahrt

1. Dominique Gisin (SUI) 1:41,57 Min.
   Tina Maze (SLO) 1:41,57 Min.
3. Lara Gut (SUI) 1:41,67 +0,10
4. Daniela Merighetti (ITA) 1:41,84 +0,27
5. Fabienne Suter (SUI) 1:41,94 +0,37
6. Lotte Smiseth Sejersted (NOR) 1:42,01 +0,44
7. Edit Miklos (HUN) 1:42,28 +0,71
8. Julia Mancuso (USA) 1:42,56 +0,99
9. Nicole Hosp (AUT) 1:42,62 +1,05
10. Ilka Stuhec (SLO) 1:42,65 +1,08
11. Laurenne Ross (USA) 1:42,68 +1,11
12. Elena Fanchini (ITA) 1:42,70 +1,13
13. Maria Höfl-Riesch (GER) 1:42,74 +1,17
14. Verena Stuffer (ITA) 1:42,75 +1,18
15. Viktoria Rebensburg (GER) 1:42,76 +1,19
16. Elisabeth Görgl (AUT) 1:42,82 +1,25
17. Stacey Cook (USA) 1:43,05 +1,48
18. Marusa Ferk (SLO) 1:43,24 +1,67
19. Chemmy Alcott (GBR) 1:43,43 +1,86
20. Larisa Yurkiw (CAN) 1:43,46 +1,89
21. Klara Krizova (CZE) 1:43,47 +1,90
22. Nadia Fanchini (ITA) 1:43,48 +1,91
23. Kajsa Kling (SWE) 1:43,69 +2,12
24. Cornelia Hütter (AUT) 1:43,82 +2,25
25. Sara Hector (SWE) 1:44,23 +2,66
26. Jacqueline Wiles (USA) 1:44,35 +2,78
27. Ragnhild Mowinckel (NOR) 1:44,43 +2,86
28. Jelena Jakowischina (RUS) 1:44,45 +2,88
29. Greta Small (AUS) 1:44,79 +3,22
30. Maria Bedarewa (RUS) 1:45,29 +3,72
31. Kristina Saalova (SVK) 1:45,98 +4,41
32. Macarena Simari Birkner (ARG) 1:46,44 +4,87
33. Karolina Chrapek (POL) 1:46,90 +5,33
34. Noelle Barahona (CHI) 1:49,70 +8,13
35. Anna Berecz (HUN) 1:50,97 +9,40

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

03.05.2016, 22:27

Atletico schmeißt Bayern raus

28.04.2016, 18:23

Ecclestone fordert Macht zurück: "Als ich ein Diktator war"

28.04.2016, 06:46

Personal Training - "Ich will keine Stunde versäumen"

Kommentare

0 Kommentare

26.04.2016, 06:44

Schweizer kaufen Internet-Sportportal Laola1.at

Die Schweizer Sportradar AG übernimmt das österreichische Internet-Sportportal Laola1.at. "Gute Zukunftsperspektive"

25.04.2016, 15:55

Finanzinvestor CVC übernimmt Sportwettenanbieter Tipico

Die Beteiligungsgesellschaft übernimmt die Mehrheit an der 2004 von vier deutschen Unternehmern auf Malta gegründeten Tipico, wie CVC am Sonntagabend mitteilte. Tipico ist auch in Österreich tätig.

20.04.2016, 09:13

FIFA-Boss Infantino schwärmt von Russland - "Beste WM überhaupt"

Experten schätzen die Kosten für die Fußball-WM 2018 in Russland auf 50 Milliarden Euro. FIFA-Präsident Gianni Infantino war zu einem Lokalaugenschein in Moskau - und er ist hellauf begeistert.

19.04.2016, 20:15

2:1 gegen St. Pölten: Admira erstmals seit 2009 im Cupfinale

Mit einem 2:1 (0:0) gegen den Erste-Liga-Tabellenführer SKN St. Pölten zieht die Admira ins Cupfinale ein und darf erstmals seit 1966 wieder auf einen nationalen Titel hoffen. Der Fina-Gegner wird morgen zwischen Red Bull Salzburg und der Wiener Austria ermittelt.

18.04.2016, 22:16

Niki Lauda erhält Laureus-Award für sein Lebenswerk

Der dreifache Formel-1-Weltmeister Niki Lauda wurde in Deutschland bei einer Sportlerehrung für sein Lebenswerk ausgezeichnet.