12.09.2012, 10:50  von APA/dpa

Fans fiebern neuem iPhone entgegen

Bild: EPA, Peter DaSilva

Mobilfunk. Dünner, schneller und jetzt mit größeren Bildschirm: Zur Vorstellung des neuen iPhone heute, Mittwoch, überschlagen sich die Gerüchte.

Bern. Dünner, schneller und jetzt mit größeren Bildschirm: Zur Vorstellung des neuen iPhone heute, Mittwoch, überschlagen sich die Gerüchte. Apple muss ein Gerät präsentieren, das seine Fans begeistern kann und einfach wieder als cool wahrgenommen wird. Nach bisherigen Medienberichten soll es erstmals seit dem Start der ersten Generation vor über fünf Jahren einen etwas größeren Bildschirm bekommen. Außerdem dürfte es den schnellen LTE-Datenfunk unterstützen - im Gegensatz zum aktuellen iPad-Modell auch in Europa. Als wahrscheinlichster Name gilt iPhone 5, nachdem in der Einladung zur Vorstellung am Mittwochabend europäischer Zeit eine "5" als Schatten zu erkennen war.

iPhone wichtigstes Apple-Produkt

Das neue iPhone ist das erste Apple-Smartphone, das unter der Regie von Konzernchef Tim Cook entwickelt wurde. Und es ist ein Produkt, bei dem sich das Unternehmen keinen Fehler erlauben kann: Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt, das den einstigen Nischen-Anbieter zum wertvollsten Unternehmen der Welt mit Bargeldreserven von fast 120 Mrd. Dollar (93,8 Mrd. Euro) gemacht hat.

Kein radikaler Design-Bruch erwartet

Nach allem was bisher bekanntwurde, ist kein radikaler Bruch mit dem Design der vorherigen Modelle iPhone 4 und 4S zu erwarten. Wenn man den zahlreichen Bildern und Videos im Internet glaubt, wird das nächste iPhone deren Grundform beibehalten, aber es wird etwas dünner.

Und Apple vergrößert demnach erstmals den Bildschirm - von 3,5 auf 4 Zoll (von 8,9 auf knapp 10,2 cm). In den rivalisierenden Geräten mit dem Google-Betriebssystem Android sind große Bildschirme zuletzt zum Standard geworden. Apple ist der letzte große Hersteller, der sich gegen diesen Trend stemmt. Mit kleineren Bildschirmen lassen sich die Geräte allerdings auch leichter mit einer Hand bedienen.

Betriebssystem: iOS 6

Zusammen mit dem neuen iPhone bringt Apple auch die nächste Version seines mobilen Betriebssystems auf den Markt, iOS 6. Dabei sollen unter anderem die gewohnten Google-Karten durch einen eigenen Dienst von Apple ersetzt werden. Außerdem gibt es mit der App Passbook ein digitales Portemonnaie für Tickets und Treuekarten.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

11.09.2012, 12:20

Apple muss sich mit dem nächsten iPhone beweisen

11.09.2012, 10:20

Neues iPhone: Samsung droht Apple vorab mit Patentklage

25.01.2014, 15:17

Apple arbeitet an Bezahldienst

Fotogalerie

Apple iPhone

Fotogalerie

Steve Jobs

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    23.01.2015, 22:43

    Sicherheitslücke im Adobe Flash Player - Player soll deaktiviert werden

    Im Adobe Flash Player ist eine kritische Sicherheitslücke entdeckt worden. Experten raten, zum sofortigen Abschalten des Flash Players.

    22.01.2015, 10:53

    WhatsApp funktioniert nun auch am PC - außer man hat ein iPhone

    WhatsApp läuft am PC über den Internetbrowser Google Chrome. Damit der Web-Dienst funktionier, muss das Smartphone parallel mit dem Internet verbunden sein.

    22.01.2015, 08:59

    Microsoft-Chef schwärmt vom meistgeliebten Windows aller Zeiten

    Microsoft will mit Windows 10 ein neues Kapitel in der Geschichte seines Betriebssystems aufschlagen.

    22.01.2015, 07:16

    Project Ara: der Smartphone-Setzkasten

    Project Ara, das Projekt zum Bau eines modularen Smartphones, scheint einen entscheidenden Schritt vorangekommen zu sein. Ob es zukunftsweisend ist, wird 2015 in Puerto Rico entschieden.

    21.01.2015, 14:59

    Festnahme in Tel Aviv nach Hackerangriff auf Popstars – offenbar Madonna betroffen

    In Tel Aviv ist am Mittwoch ein Mann unter dem Verdacht festgenommen worden, unveröffentlichte Songs internationaler Popstars gestohlen zu haben. Der 38-jährige soll in die Netzwerke einer ganze Reihe von Musikern eingedrungen sein, teilte die Polizei mit.

    Umfrage


    Drei kurze Fragen, die in weniger als einer Minute beantwortet sind - uns wäre damit sehr geholfen. Die Umfrage ist absolut anonym und wird ausschließlich für interne Zwecke genutzt.
    Besten Dank!

    Zur Umfrage »

    Umfrage