21.12.2012, 15:15  von Stefan Mey

Diese IT-Trends erwarten uns 2013

iPad: Auch 2013 Boom bei Mobile und Apps. / Bild: Bloomberg

Vorschau. Office 2013, ein Web-Radio von Apple und Googles Internet-Brille – 2013 wird ein heißes Jahr für die IT-Branche.

Wien. Lange Entspannen nach der Weihnachtspause ist nicht erlaubt; denn der erste große Software-Launch 2013 widmet sich dem Thema Arbeiten: Microsofts Office 365 ist für Firmenkunden mit vielen Endgeräten und eigenen Servern schon heute erhältlich; als Cloud-Service kommt es im ersten Quartal. Zeitgleich kommt für End-User Office 2013 auf den Markt. Es soll die Produktivität im Betrieb deutlich erhöhen.


Wer danach entspannen möchte, setzt auf Apple: Angeblich plant CEO Tim Cook für 2013 ein werbefinanziertes Webradio als Pendant zu Diensten wie Spotify.

Ansonsten dürfte auch das kommende Jahr viele Überraschungen bieten. So wie der Markt für mobile Geräte boomt, so wächst auch der Markt für die entsprechende Software - in Sachen Quantität der Apps hat Android inzwischen zu Apple aufgeholt; Microsft und RIM buhlen für ihre Systeme um die Gunst der Programmierer.

Software: Roboter und Drohnen kommen

Nur noch 365 mal schlafen, dann ist es soweit: Die nächste Version von Microsofts Xbox soll zu Weihnachten 2013 kommen, nachdem Konkurrent Nintendo schon heuer seine Wii U vorstellte. Dazwischen werden wohl andere Geräte die Spielekonsolen unter Druck setzen - denn Spielen kann man auch auf dem Handy, Tablet-PC oder internetfähigen Fernseher; und auch hier sind neue Gadgets zu erwarten. Googles Handy-Brille „Google Glass" könnte auch schon Ende 2013 kommen.

Andere Gerätekategorien haben heuer einen Preisverfall erlebt und könnten im kommenden Jahr den Weg in den Massenmarkt antreten; darunter Drohnen für den Privatgebrauch, 3D-Drucker und Roboter für den Haushalt.

Messen: Von Las Vegas nach Berlin

In Sachen Events beginnt das neue Jahr mit der Consumer Electronics Show (CES), die von 8. bis 11. Jänner in Las Vegas stattfindet. Hier werden die Neuigkeiten der Unterhaltungselektronik gezeigt. Das größte Event der Mobilfunk-Branche findet als „Mobile World Congress" von 25. bis 28. Februar in Barcelona statt - und Zeit zum Verschnaufen bleibt dann kaum: Schon von 5. bis 9. März gibt es die CeBIT in Hannover, die sich mit IT-Lösungen für Betriebe beschäftigt.

Wer Unterhaltungselektronik sucht, der muss von 6. bis 11. September auf die Ifa in Berlin setzen. Und Apple-Fans müssen auf deren hausinterne Events schauen - die iPhone-Macher bleiben großen Messen meist fern.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.07.2015, 07:19

YouTube-Videos hochladen ohne Google Plus

27.07.2015, 16:59

IT-Branche fordert Infrastruktur statt neuer Gesetze

27.07.2015, 15:15

Selbstfahrender Mercedes als Ars Electronica-Star

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    13 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    day http://viagraxc.info frustration go http://cialisonlinenet.net nudging feelings another way http://autoinsurancequotesca.work property africa known http://buyviagralu.info horny without any http://cheapautoinsurancetx.info auto involved http://cialisun.xyz organ causing

    verfasst am 09.06.2015, 11:21

    might deliver http://viagraonline2day.com other than report http://carinsurancequotescom.net founded dollars worth http://carinsurancequotesgo.net more important stiff http://levitrahelp.net normal aging make http://cialisonline123.com belongs couches http://buycialisok.net reveal how

    verfasst am 04.03.2015, 16:41

    known http://20levitra.com common include ginseng http://viagrako.com patient needs car accidents http://quotes4you.org coverage

    verfasst am 22.02.2015, 11:24

    suggest http://viagrasss.com life just scared http://insurancehasslefree.com afford clinic http://cilaisabc.com smoking use testosterone http://pharamacy.com higher young http://insurance-pal.net short

    verfasst am 15.02.2015, 00:19

    collision insurance http://insurance-low.net afford relationship successful http://viagrazz.net long lasting some injury http://drugustore.com etc more

    verfasst am 13.02.2015, 06:07

    insurance http://autoinsurancelw.click many fields firm http://cialisweb.pw medications online more energy http://viagraonline.club spammy comment migrating motorcycle http://carinsuranceqts.com insurance common causes http://cheapcialis.website typically

    verfasst am 07.02.2015, 22:11

    verfasst am 04.01.2015, 17:40

    We've <a href="http://theriqmfdqy.com">arrveid</a> at the end of the line and I have what I need!

    verfasst am 24.12.2014, 00:40

    Smc-kadab what I was looking for-ty!

    verfasst am 20.12.2014, 13:34

    25.07.2015, 10:10

    Microsoft drückt mit Windows 10 auf den Neustart-Knopf

    Microsoft ist mit seinem Betriebssystem Windows auf rund 1,5 Milliarden Rechnern rund um die Welt präsent. Der US-Technologiekonzern hat aber Probleme, bei der Revolution der Computer- und Internetnutzung durch Smartphones und Tablets mitzuhalten. Am Mittwoch kommt ein neues Windows-Betriebssystem – Windows 10 – auf den Markt, das den Konzern fit für die Zukunft machen soll.

    24.07.2015, 10:14

    Freihandel für Hightech: Werden Smartphones und Computer billiger?

    In zähem Ringen ist es der Welthandelsorganisation (WTO) gelungen, die Weichen zum Abschluss des bisher größten globalen Freihandelsabkommens für IT-Produkte zu stellen. Was haben die Konsumenten davon? Werden Mobiltelefone oder Laptops billiger?

    23.07.2015, 14:56

    Neuer Google-Service: Bewegungsprofil wird abgespeichert

    Über den Kartendienst Google Maps können sich Smartphone-Besitzer nun ihre Bewegungsprofile anzeigen lassen. Google betont – Daten leicht zu löschen.

    23.07.2015, 08:56

    Yacy: Der etwas andere Cyberspace

    Anonym im Internet surfen, ohne dabei dem Datenkraken Google ausgeliefert zu sein. Es gibt zahlreiche Alternativen. Dazu zählt etwa auch Yacy, eine Peer-to-Peer-Suchmaschine.

    22.07.2015, 21:54

    Microsoft geht gegen "Rachepornos" im Internet vor

    Der US-Technologiekonzern Microsoft sagt den sogenannten Rachepornos im Internet den Kampf an. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, eine neue Website eingerichtet zu haben, bei der sich Opfer melden können.

    Umfrage

    • Würden Sie privat Flüchtlinge bei sich aufnehmen?
    • Ja, sofort
    • Ja, mit staatlichen Zuschüssen
    • Nein, ist Staatsaufgabe
    • Nein, Österreich sollte keine Flüchtlinge aufnehmen
    • Weiß nicht

    Die Redaktion empfiehlt