21.12.2012, 15:15  von Stefan Mey

Diese IT-Trends erwarten uns 2013

iPad: Auch 2013 Boom bei Mobile und Apps. / Bild: Bloomberg

Vorschau. Office 2013, ein Web-Radio von Apple und Googles Internet-Brille – 2013 wird ein heißes Jahr für die IT-Branche.

Wien. Lange Entspannen nach der Weihnachtspause ist nicht erlaubt; denn der erste große Software-Launch 2013 widmet sich dem Thema Arbeiten: Microsofts Office 365 ist für Firmenkunden mit vielen Endgeräten und eigenen Servern schon heute erhältlich; als Cloud-Service kommt es im ersten Quartal. Zeitgleich kommt für End-User Office 2013 auf den Markt. Es soll die Produktivität im Betrieb deutlich erhöhen.


Wer danach entspannen möchte, setzt auf Apple: Angeblich plant CEO Tim Cook für 2013 ein werbefinanziertes Webradio als Pendant zu Diensten wie Spotify.

Ansonsten dürfte auch das kommende Jahr viele Überraschungen bieten. So wie der Markt für mobile Geräte boomt, so wächst auch der Markt für die entsprechende Software - in Sachen Quantität der Apps hat Android inzwischen zu Apple aufgeholt; Microsft und RIM buhlen für ihre Systeme um die Gunst der Programmierer.

Software: Roboter und Drohnen kommen

Nur noch 365 mal schlafen, dann ist es soweit: Die nächste Version von Microsofts Xbox soll zu Weihnachten 2013 kommen, nachdem Konkurrent Nintendo schon heuer seine Wii U vorstellte. Dazwischen werden wohl andere Geräte die Spielekonsolen unter Druck setzen - denn Spielen kann man auch auf dem Handy, Tablet-PC oder internetfähigen Fernseher; und auch hier sind neue Gadgets zu erwarten. Googles Handy-Brille „Google Glass" könnte auch schon Ende 2013 kommen.

Andere Gerätekategorien haben heuer einen Preisverfall erlebt und könnten im kommenden Jahr den Weg in den Massenmarkt antreten; darunter Drohnen für den Privatgebrauch, 3D-Drucker und Roboter für den Haushalt.

Messen: Von Las Vegas nach Berlin

In Sachen Events beginnt das neue Jahr mit der Consumer Electronics Show (CES), die von 8. bis 11. Jänner in Las Vegas stattfindet. Hier werden die Neuigkeiten der Unterhaltungselektronik gezeigt. Das größte Event der Mobilfunk-Branche findet als „Mobile World Congress" von 25. bis 28. Februar in Barcelona statt - und Zeit zum Verschnaufen bleibt dann kaum: Schon von 5. bis 9. März gibt es die CeBIT in Hannover, die sich mit IT-Lösungen für Betriebe beschäftigt.

Wer Unterhaltungselektronik sucht, der muss von 6. bis 11. September auf die Ifa in Berlin setzen. Und Apple-Fans müssen auf deren hausinterne Events schauen - die iPhone-Macher bleiben großen Messen meist fern.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

09:22

Hacker legen Spielekonsolen Playstation und Xbox lahm

25.12.2014, 09:32

Nordkorea-Satire als Staatsaffäre - "The Interview" nun auch auf YouTube

23.12.2014, 19:09

US-Kinos wollen Nordkorea-Satire "The Interview" doch zeigen

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    2 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    We've <a href="http://theriqmfdqy.com">arrveid</a> at the end of the line and I have what I need!

    verfasst am 24.12.2014, 00:40

    Smc-kadab what I was looking for-ty!

    verfasst am 20.12.2014, 13:34

    23.12.2014, 14:06

    Alcatel One Touch Idol 2S im Test: Verhältnis von Preis und Leistung top

    An die Bekanntheit vergangener Tage konnte Alcatel One Touch noch nicht anschließen. Zu Unrecht, wie sich nach dem Test des Alcatel One Touch Idol 2S herausstellt.

    23.12.2014, 13:15

    iwanna.help: So haben Sie noch nie geholfen...

    Die neue Plattform iwanna.help hilft wohltätigen Organisationen bei der Finanzierung ihrer Projekte, indem Web-Links zu Charity-Links umgewandelt werden.

    22.12.2014, 11:01

    WhatsApp-Limit: Messenger will Kettenbriefe unterbinden

    WhatsApp will Nutzer sperren, die in kurzer Zeit auffällig viele Nachrichten verschicken. Der Messenger will damit lästige Kettenbriefe unterbinden.

    22.12.2014, 10:16

    Bestsellerautor Brett King im Interview: „Banken sind wie Öltanker“

    Die Finanzbranche ist im Umbruch, sagt Bestsellerautor und Start-up-Gründer Brett King. Jetzt geht es darum, sich auf neue Kunden einzustellen, neue Produkte zu entwickeln und vor allem neue Kundengruppen zu erschließen.

    22.12.2014, 10:15

    Bei Banken geht es jetzt ums Ganze

    Die Digitalisierung wird die Finanzbranche umkrempeln, sagt der Autor Brett King. Heimische Banken setzen auf neue digitale Services, halten aber am Filialkonzept fest.

    Umfrage


    Drei kurze Fragen, die in weniger als einer Minute beantwortet sind - uns wäre damit sehr geholfen. Die Umfrage ist absolut anonym und wird ausschließlich für interne Zwecke genutzt.
    Besten Dank!

    Zur Umfrage »

    Umfrage

    • Klagen und Gegenklagen in Sachen Hypo Alpe Adria - macht das Sinn?
    • Ja, man sollte nichts unversucht lassen.
    • Nein, das bringt nur noch Gerichtskosten.
    • Jetzt ist es zu spät dafür.
    • Das ganze Hypo-Desaster ist hoffnungslos.