27.12.2012, 10:29

Costa Concordia mit Modellheli gefilmt - angezeigt

Bild: epa/Massimo Percossi

Drohnen. Österreicher von Carabinieri angezeigt. Er hatte das Wrack der Costa Concordia mit einem kleinen Videohelicopter gefilmt.

Rom/Wien. Weil er einen mit Videokamera ausgestatteten Modellhubschrauber über das im vergangenen Jänner verunglückte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der toskanischen Insel Giglio fliegen ließ, ist ein Österreicher von den Carabinieri in der Toskana angezeigt worden. Die Videoaufnahmen des Wracks wurden dem 28-Jährigen von den Carabinieri der toskanischen Ortschaft Orbetello abgenommen.

Der Österreicher, dessen Herkunft die Carabinieri nicht mitteilen wollten, befand sich mit einem Schweizer Freund auf der Insel Giglio. Von hier aus ließen die beiden den Modellhubschrauber über das Wrack fliegen.

Der Hubschrauber wurde von einigen Arbeitern gesichtet, die mit der Bergung der Costa Concordia beschäftigt waren. Diese alarmierten die Carabinieri. Es sei verboten, Flugaufnahmen des Wracks zu machen, berichteten die Carabinieri.

30 Menschen gestorben

Bei der Havarie des 290 Meter langen Kreuzfahrtschiffes am 13. Jänner kamen 30 Menschen ums Leben. Zwei weitere gelten immer noch als vermisst. Die Costa Concordia war zu nahe an die Insel herangefahren, hatte einen Felsen gestreift und war mit mehr als 4200 Personen an Bord, darunter 77 Österreicher, gekentert. Kapitän Francesco Schettino wird unter anderem mehrfache fahrlässige Tötung, Havarie und Verlassen seines Schiffes während der nächtlichen Evakuierung vorgeworfen.

 

 

(apa/mt)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

29.05.2015, 14:01

DBT: "Was wir brauchen, ist ein Update für das Unternehmens-Betriebssystem“

29.05.2015, 12:29

Bewerbungen am Handy: Das Tinder für Jobs startet

28.05.2015, 22:28

Pioneers Festival lockt auch große Konzerne

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    1 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    Wieso war es verboten, Flugaufnahmen des Wracks zu machen?
    Eigentlich ist es wurscht ob jemand filmt oder nicht, oder?

    verfasst am 27.12.2012, 19:15

    28.05.2015, 21:41

    Neues von Google: Schlaue Foto-App und helfende Smartphones

    Google will mit smarter Software eine größere Rolle im Leben der Internet-Nutzer übernehmen.

    28.05.2015, 14:44

    Werbeblocker Adblock setzt sich vor Gericht durch

    Wer Anzeigen auf Internetseiten nicht sehen will, kann sie mit Adblock Plus blockieren. Fernsehsendern gefällt das gar nicht, doch das ist ihr Pech.

    28.05.2015, 14:26

    Unternehmen suchen nach sozialen Technologien

    Social Collaboration und soziale Netzwerke in Unternehmen können die Produktivität steigern und Kosten senken. Es klappt aber nur mit einem Kulturwandel und gewillten Mitarbeitern.

    28.05.2015, 14:25

    "Digitalisierung gehört in den Vorstand"

    Die Digitalisierung bringt Unternehmen in Bedrängnis. Ein digitaler Beirat könne helfen, sagt Berater Dwight Cribb.

    27.05.2015, 16:10

    "Startup Espresso by Daniel Cronin" - ein YouTube-Channel heiß wie ein Espresso

    Der Pioneers-Moderator Daniel Cronin startet einen YouTube-Channel. Auf "Startup Espresso by Daniel Cronin" werden jede Woche Tipps rund um das Thema Startups angeboten.

    Umfrage

    • Sollen Hoteliers Flüchtlinge, ohne die Zustimmung der Bürgermeister, aufnehmen dürfen?
    • Ja
    • Nein
    • Weiß nicht

    Die Redaktion empfiehlt