27.12.2012, 10:29

Costa Concordia mit Modellheli gefilmt - angezeigt

Bild: epa/Massimo Percossi

Drohnen. Österreicher von Carabinieri angezeigt. Er hatte das Wrack der Costa Concordia mit einem kleinen Videohelicopter gefilmt.

Rom/Wien. Weil er einen mit Videokamera ausgestatteten Modellhubschrauber über das im vergangenen Jänner verunglückte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der toskanischen Insel Giglio fliegen ließ, ist ein Österreicher von den Carabinieri in der Toskana angezeigt worden. Die Videoaufnahmen des Wracks wurden dem 28-Jährigen von den Carabinieri der toskanischen Ortschaft Orbetello abgenommen.

Der Österreicher, dessen Herkunft die Carabinieri nicht mitteilen wollten, befand sich mit einem Schweizer Freund auf der Insel Giglio. Von hier aus ließen die beiden den Modellhubschrauber über das Wrack fliegen.

Der Hubschrauber wurde von einigen Arbeitern gesichtet, die mit der Bergung der Costa Concordia beschäftigt waren. Diese alarmierten die Carabinieri. Es sei verboten, Flugaufnahmen des Wracks zu machen, berichteten die Carabinieri.

30 Menschen gestorben

Bei der Havarie des 290 Meter langen Kreuzfahrtschiffes am 13. Jänner kamen 30 Menschen ums Leben. Zwei weitere gelten immer noch als vermisst. Die Costa Concordia war zu nahe an die Insel herangefahren, hatte einen Felsen gestreift und war mit mehr als 4200 Personen an Bord, darunter 77 Österreicher, gekentert. Kapitän Francesco Schettino wird unter anderem mehrfache fahrlässige Tötung, Havarie und Verlassen seines Schiffes während der nächtlichen Evakuierung vorgeworfen.

 

 

(apa/mt)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

11:18

Warum "Sexting" uns alle betrifft

28.04.2016, 21:49

"Willkommen im Zeitalter der digitalen Schizophrenie"

28.04.2016, 13:33

"Wir sind sexuelle Wesen – auch unsere Kollegen"

Kommentare

1 Kommentare

Wieso war es verboten, Flugaufnahmen des Wracks zu machen?
Eigentlich ist es wurscht ob jemand filmt oder nicht, oder?

verfasst am 27.12.2012, 19:15

27.04.2016, 12:28

Nintendo NX: Neue Konsole + Zelda kommen im März 2017

Der japanische Spiele-Spezialist Nintendo will im März 2017 eine neue Spielekonsole auf den Markt bringen. Zudem wird das neue Spiel der "The Legend of Zelda"-Reihe zeitgleich für NX und Wii U erscheinen.

25.04.2016, 18:39

Mit Online-Bezahlverfahren sinkt die Abbruchquote

Trotz Zuwächse beim Online-Shopping wird der Einkauf häufig abgebrochen. Der Einsatz von Check-out-Lösungen und eigener Bezahlverfahren kann die Abbruchquote deutlich verringern.

25.04.2016, 18:38

Maschinen schaffen mit Datenanalysen neue Services

Moderne Werkzeuge für Datenanalysen können mithilfe von Sensoren neue Ansätze und Services ermöglichen: Wie zum Beispiel die vorausschauende Wartung.

25.04.2016, 09:55

Weltraum-Technologie: Wiener Neustadt hebt ab

Mit der Erforschung und Umsetzung eines neuartigen Antriebs für Raketen und Satelliten im Weltraum will das Technopol in Wiener Neustadt eine neue Entwicklungsstufe zünden.

22.04.2016, 14:43

China dreht Apples Film- und E-Book-Angebot ab

Weder China noch Apple haben bislang zu der Schließung der Internetportale eine Erklärung abgegeben.

Digital Business Trends

Umfrage

Die Redaktion empfiehlt