27.12.2012, 10:29

Costa Concordia mit Modellheli gefilmt - angezeigt

Bild: epa/Massimo Percossi

Drohnen. Österreicher von Carabinieri angezeigt. Er hatte das Wrack der Costa Concordia mit einem kleinen Videohelicopter gefilmt.

Rom/Wien. Weil er einen mit Videokamera ausgestatteten Modellhubschrauber über das im vergangenen Jänner verunglückte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der toskanischen Insel Giglio fliegen ließ, ist ein Österreicher von den Carabinieri in der Toskana angezeigt worden. Die Videoaufnahmen des Wracks wurden dem 28-Jährigen von den Carabinieri der toskanischen Ortschaft Orbetello abgenommen.

Der Österreicher, dessen Herkunft die Carabinieri nicht mitteilen wollten, befand sich mit einem Schweizer Freund auf der Insel Giglio. Von hier aus ließen die beiden den Modellhubschrauber über das Wrack fliegen.

Der Hubschrauber wurde von einigen Arbeitern gesichtet, die mit der Bergung der Costa Concordia beschäftigt waren. Diese alarmierten die Carabinieri. Es sei verboten, Flugaufnahmen des Wracks zu machen, berichteten die Carabinieri.

30 Menschen gestorben

Bei der Havarie des 290 Meter langen Kreuzfahrtschiffes am 13. Jänner kamen 30 Menschen ums Leben. Zwei weitere gelten immer noch als vermisst. Die Costa Concordia war zu nahe an die Insel herangefahren, hatte einen Felsen gestreift und war mit mehr als 4200 Personen an Bord, darunter 77 Österreicher, gekentert. Kapitän Francesco Schettino wird unter anderem mehrfache fahrlässige Tötung, Havarie und Verlassen seines Schiffes während der nächtlichen Evakuierung vorgeworfen.

 

 

(apa/mt)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

09:48

E-Day:2015 - Mehr Spielraum für Unternehmen

08:34

iPad-Fans müssen in die Warteschlange

07:27

Apple sucht bei HBO Futter für einen Internet-Videodienst

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    1 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    Wieso war es verboten, Flugaufnahmen des Wracks zu machen?
    Eigentlich ist es wurscht ob jemand filmt oder nicht, oder?

    verfasst am 27.12.2012, 19:15

    03.03.2015, 22:19

    Smartphones: Apple hat Samsung überholt

    iPhone 6 sei Dank: Erstmals seit 2011 hat Apple im Schlussquartal des Vorjahres mehr Smartphones verkauft als der koreanische Konkurrenz Samsung.

    03.03.2015, 18:28

    Managementsystem hilft, Vertragsfristen einzuhalten

    In vielen Unternehmen läuft die Verwaltung von Verträgen noch analog. Verträge verschwinden dabei im Aktenordner, und Fristen werden oft übersehen. Die Folgen können teuer werden.

    03.03.2015, 18:20

    Die Ansprache über viele Kanäle stärkt den Online-Verkauf

    Die Betreuung via Online-Shop ist manchmal zu wenig: In Kombination mit einer Telefonlösung lässt sich die Kundenbindung stärken.

    03.03.2015, 12:13

    Peking auf den Spuren der NSA

    Das geplante Anti-Terror-Gesetz in China soll unter anderem den Behördenzugriff auf Verschlüsselungscodes festschreiben. Drohung gegen US-Konzerne, Kritik Obamas.

    02.03.2015, 14:02

    Mobile World Congress – High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen

    Während die Smartphone-Displays immer größer wurden, bietet eine Computeruhr nur wenige Quadratzentimeter Bildschirmfläche. Doch die Branche drängt aufs Handgelenk. Es ist eine Reise ins Ungewisse: Ob die Verbraucher überhaupt eine Smartwatch wollen, ist offen.

    Umfrage

    • Sollen E-Zigaretten aus Nichtraucherlokalen & öffentlichen Gebäuden verbannt werden?
    • Ja, defintiv.
    • Nein - Dampfen ist nicht Rauchen.
    • Weiß nicht.

    Die Redaktion empfiehlt