27.12.2012, 10:29

Costa Concordia mit Modellheli gefilmt - angezeigt

Bild: epa/Massimo Percossi

Drohnen. Österreicher von Carabinieri angezeigt. Er hatte das Wrack der Costa Concordia mit einem kleinen Videohelicopter gefilmt.

Rom/Wien. Weil er einen mit Videokamera ausgestatteten Modellhubschrauber über das im vergangenen Jänner verunglückte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der toskanischen Insel Giglio fliegen ließ, ist ein Österreicher von den Carabinieri in der Toskana angezeigt worden. Die Videoaufnahmen des Wracks wurden dem 28-Jährigen von den Carabinieri der toskanischen Ortschaft Orbetello abgenommen.

Der Österreicher, dessen Herkunft die Carabinieri nicht mitteilen wollten, befand sich mit einem Schweizer Freund auf der Insel Giglio. Von hier aus ließen die beiden den Modellhubschrauber über das Wrack fliegen.

Der Hubschrauber wurde von einigen Arbeitern gesichtet, die mit der Bergung der Costa Concordia beschäftigt waren. Diese alarmierten die Carabinieri. Es sei verboten, Flugaufnahmen des Wracks zu machen, berichteten die Carabinieri.

30 Menschen gestorben

Bei der Havarie des 290 Meter langen Kreuzfahrtschiffes am 13. Jänner kamen 30 Menschen ums Leben. Zwei weitere gelten immer noch als vermisst. Die Costa Concordia war zu nahe an die Insel herangefahren, hatte einen Felsen gestreift und war mit mehr als 4200 Personen an Bord, darunter 77 Österreicher, gekentert. Kapitän Francesco Schettino wird unter anderem mehrfache fahrlässige Tötung, Havarie und Verlassen seines Schiffes während der nächtlichen Evakuierung vorgeworfen.

 

 

(apa/mt)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

22.11.2014, 08:53

Was weiß Google über mich? Viel, sehr viel...

21.11.2014, 11:13

Google testet werbefreie Webseiten gegen Gebühr

21.11.2014, 09:10

Kein Business ohne IT

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    1 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    Wieso war es verboten, Flugaufnahmen des Wracks zu machen?
    Eigentlich ist es wurscht ob jemand filmt oder nicht, oder?

    verfasst am 27.12.2012, 19:15

    21.11.2014, 09:00

    Komplexe IT-Projekte benötigen Profis fürs Projektmanagement

    Oft scheitern IT-Projekte an fehlender oder schlechter Beratung und Betreuung. Dafür braucht es professionelle Partner, die Unternehmen von der Strategie bis zum Betrieb begleiten.

    21.11.2014, 04:02

    Japanischer IT-Konzern Fujitsu sucht sein Glück beim Handel

    Die Restrukturierung ist nun abgeschlossen: in den vergangenen Jahren hat Fujitsu die Regionalabteilungen neu aufgestellt und in die Globalisierung investiert. Nun sollen die Früchte geerntet werden. Geht es nach dem Fujitsu-Management ist nun an der Zeit für Umsatzwachstum.

    20.11.2014, 16:26

    Tausende Webcams weltweit gehackt - "Das ist eine Bedrohung, die alle von uns betrifft

    Hacker haben nach Angaben britischer Datenschützer weltweit Tausende private und geschäftliche Webcams geknackt und die Aufnahmen live auf eine russische Internet-Seite gestellt.

    20.11.2014, 11:44

    Yahoo bekommt Logenplatz bei Firefox-Nutzern

    Der Internet-Browser Firefox macht künftig Yahoo zu seiner voreingestellten Suchmaschine, zunächst in den USA.

    19.11.2014, 10:11

    WhatsApp wird wesentlich sicherer

    Das neuste Update für Android macht die Kommunikation über die WhatsApp abhörsicher.

    Umfrage

    • Wie stehen Sie zu dem Handelsabkommen TTIP?
    • TTIP sollte abgeschlossen werden
    • Zustimmung nur nach Entschärfung riskanter Punkte
    • Generell dagegen