27.12.2012, 10:29

Costa Concordia mit Modellheli gefilmt - angezeigt

Bild: epa/Massimo Percossi

Drohnen. Österreicher von Carabinieri angezeigt. Er hatte das Wrack der Costa Concordia mit einem kleinen Videohelicopter gefilmt.

Rom/Wien. Weil er einen mit Videokamera ausgestatteten Modellhubschrauber über das im vergangenen Jänner verunglückte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der toskanischen Insel Giglio fliegen ließ, ist ein Österreicher von den Carabinieri in der Toskana angezeigt worden. Die Videoaufnahmen des Wracks wurden dem 28-Jährigen von den Carabinieri der toskanischen Ortschaft Orbetello abgenommen.

Der Österreicher, dessen Herkunft die Carabinieri nicht mitteilen wollten, befand sich mit einem Schweizer Freund auf der Insel Giglio. Von hier aus ließen die beiden den Modellhubschrauber über das Wrack fliegen.

Der Hubschrauber wurde von einigen Arbeitern gesichtet, die mit der Bergung der Costa Concordia beschäftigt waren. Diese alarmierten die Carabinieri. Es sei verboten, Flugaufnahmen des Wracks zu machen, berichteten die Carabinieri.

30 Menschen gestorben

Bei der Havarie des 290 Meter langen Kreuzfahrtschiffes am 13. Jänner kamen 30 Menschen ums Leben. Zwei weitere gelten immer noch als vermisst. Die Costa Concordia war zu nahe an die Insel herangefahren, hatte einen Felsen gestreift und war mit mehr als 4200 Personen an Bord, darunter 77 Österreicher, gekentert. Kapitän Francesco Schettino wird unter anderem mehrfache fahrlässige Tötung, Havarie und Verlassen seines Schiffes während der nächtlichen Evakuierung vorgeworfen.

 

 

(apa/mt)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

30.08.2014, 07:05

Intel wirbt Qualcomm-Manager für mobiles Geschäft ab

29.08.2014, 18:49

Tablet-Boom kommt ins Stocken

29.08.2014, 15:51

Aus nach 15 Jahren: MSN Messenger geht offline

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    1 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    Wieso war es verboten, Flugaufnahmen des Wracks zu machen?
    Eigentlich ist es wurscht ob jemand filmt oder nicht, oder?

    verfasst am 27.12.2012, 19:15

    29.08.2014, 14:06

    iPhone 6 kommt nicht alleine - Apple bestätigt Neuheiten-Präsentation

    Apple stellt am 9. September neben dem iPhone 6 auch weitere Neuheiten vor. Neben einer Smartwatch dürfte auch ein weiteres tragbares Gerät präsentiert werden.

    29.08.2014, 12:00

    Wiener Start-up sagt Google den Kampf an

    Das Unternehmen Contented Technologies hat ein neues Konzept für Online-Werbung entwickelt und greift damit Google an. In Österreich haben die ersten Kampagnen gut funktioniert, bald soll die Internationalisierung folgen.

    29.08.2014, 07:53

    Warenzustellung mit Drohnen – Google: "Ziel ist es, fast jeder Person fast alles in zwei Minuten bringen zu können"

    Google arbeitet wie auch der Online-Händler Amazon an der Warenzustellung aus der Luft mit Hilfe von Drohnen. Die kleinen Fluggeräte seien bereits in Australien getestet worden, enthüllte der Internet-Konzern unter anderem in der "Berliner Zeitung" vom Freitag.

    28.08.2014, 18:37

    Bitcoin: „Wie bei Hedgefonds"

    Das Problem bei virtuellen Währungen wie Bitcoin sei, dass es dahinter keine Garantie gebe, warnte der finnische Notenbanker Erkki Liikanen am Donnerstag beim Forum Alpbach.

    28.08.2014, 16:36

    Internet-Sicherheit: Internet-Schlüssel "nicht zu knacken"

    Forscher der TU Graz haben überprüft, wie sicher Internet-Verschlüsselung sind. Der Unsicherheitsfaktor heißt Mensch.

    Umfrage

    • Schulbeginn: Wo kaufen Sie Schreibwaren und Büroartikel?
    • Papier-Fachgeschäft
    • Handelsketten
    • Online