14.02.2013, 22:13  von Christian Renk

E-Commerce: Revolution statt Evolution

Bild: Colourbox

Zahlungsverfahren. Der Online-Handel bringt auch eine grundlegend Änderung bei den Zahlungsmethoden.

Erst Musik, dann Videos, jetzt der Handel: Nach den Unterhaltungsmedien revolutioniert das Internet nun das Einkaufen. Die jährlichen zweistelligen Zuwachsraten im Onlinehandel werden für eine massive Veränderung im stationären Handel sorgen. Nicht nur das Kaufverhalten wird sich in den nächsten Jahren grundlegend verändern, auch althergebrachte Zahlungstraditionen werden aufgebrochen - denn erfolgreicher E-Commerce kennt ­weder Landesgrenzen noch Währungszonen.

Herausforderung. Gerade das grenzüberschreitende Bezahlen im Internet stellt speziell die rund 8000 Kreditinstitute in Europa mit ihrer fragmentierten Struktur vor eine große Herausforderung. Schon jetzt stoßen die meist nationalen Lösungen an Grenzen. Gefragt sind schnelle, unkomplizierte und internationale Online-Bezahlverfahren, die es jedem Verbraucher erlauben, in einem österreichischen Webshop einzukaufen, egal ob der User aus Tirol stammt oder aus Großbritannien, Polen oder der Schweiz bestellt.

Amerikanische E-Payment-Verfahren wie PayPal oder Amazon Payments leisten diesen Komfort, doch das Nachsehen haben Kreditinstitute: Ihnen wird das Geld aus dem Bankenkreislauf entzogen und sie verlieren Kunden. Eine Lösung könnten multibankingfähige Direktüberweisungsverfahren auf Basis des ­Onlinebankings sein.

Diese ­Bezahlverfahren sichern Händlern den schnellen
Geld­eingang unabhängig von der Währung. Onlineshopper können schnell und sicher ­international einkaufen und Banken stärken die Beziehung zum Endkunden, weil das Onlinekonto universell einsetzbar wird.

Handlungsbedarf. Die Banken müssen jetzt handeln, die rasende Entwicklung im E-Commerce wird neben dem Einzelhandel auch den B2B-Bereich revolutionieren. Am Ende - das zeigt die Erfahrung mit dem noch jungen Medium Internet - wird der Kunde entscheiden, welche Bezahlform sich durchsetzt.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.01.2015, 20:02

Sony ersetzt hauseigenen Musikdienst durch Kooperation mit Spotify

27.01.2015, 11:29

COOLSHOP verhilft Wiener Juwelier durch smarte Onlinelösungen zum Erfolg

27.01.2015, 10:37

Konfigurationsfehler: Facebook und Instagram weltweit ausgefallen - Kein Hacker-Angriff

Christian Renk - Country Manager Österreich der Sofort AG

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    27.01.2015, 10:24

    Die Wahrheit über das jüngste Milliarden-Start-Up der Welt + Video

    Slack ist ein Messenger und Kollaborationstool für Unternehmen und zählt zu den Shooting-Stars der Branche. In nur neun Monaten wurde es mit einer Milliarde Dollar bewertet. Jetzt melden sich die Macher zu Wort.

    27.01.2015, 10:23

    Für Cisco liegt die IT-Zukunft im Nebel

    Immer noch spricht die IT-Branche vom Cloud-Computing. Der nächste Schritt zeichnet sich bereits ab. Einige Daten müssen lokal verarbeitet werden: Die Cloud wird zum Nebel.

    25.01.2015, 22:21

    Neu und ungefragt: Facebook wertet Surfverhalten von Nutzern aus

    Wer sich nach dem 30. Jänner in dem sozialen Internetnetzwerk Facebook einloggt, stimmt automatisch einigen neuen Nutzungsbedingungen zu.

    23.01.2015, 22:43

    Sicherheitslücke im Adobe Flash Player - Player soll deaktiviert werden

    Im Adobe Flash Player ist eine kritische Sicherheitslücke entdeckt worden. Experten raten, zum sofortigen Abschalten des Flash Players.

    22.01.2015, 10:53

    WhatsApp funktioniert nun auch am PC - außer man hat ein iPhone

    WhatsApp läuft am PC über den Internetbrowser Google Chrome. Damit der Web-Dienst funktionier, muss das Smartphone parallel mit dem Internet verbunden sein.

    Umfrage


    Drei kurze Fragen, die in weniger als einer Minute beantwortet sind - uns wäre damit sehr geholfen. Die Umfrage ist absolut anonym und wird ausschließlich für interne Zwecke genutzt.
    Besten Dank!

    Zur Umfrage »

    Umfrage