17.07.2014, 15:41  von APA/ekh

Tschechien hat seine eigene Bitcoin-Währung

Tschechien macht sich seine eigenen Bitcoins / Bild: (c) APA/EPA/HOW HWEE YOUNG

In Tschechien wurde am Donnerstag das Projekt der ersten tschechischen virtuellen Währung mit dem Namen Czech Crown Coin (CZC) gestartet, als Konkurrenz zu Bitcoin.

Prag. Wie die virtuelle Währung Bitcoin soll CZC Zahlungen im Internet ermöglichen und außerdem auch an der Börse gehandelt werden können. Hinter dem Projekt steht eine Gruppe von IT-Experten mit dem Kameramann des tschechischen privaten TV-Senders "Nova", Ladislav Faith, an der Spitze. Insgesamt sollen 100 Millionen CZC-Münzen ausgegeben werden, wovon die Hälfte ab September an Tschechen ausgegeben werden soll, die sich auf der Internetseite des Projektes (www.czechcrowncoin.com) registriert haben. Die andere Hälfte soll in den kommenden vier bis zehn Jahren herausgegeben werden. Der Wert der CZC wird erst durch den Handel der Währung an einer virtuellen Börse bestimmt werden.

"Virtuelle Währungen sind jetzt ein Mode-Hit. Es ist fraglich, ob CZC die tschechische Öffentlichkeit ansprechen wird, die in finanziellen Angelegenheiten eher konservativ ist", meinte der Chefökonom der UniCredit Bank in Tschechien, Pavel Sobisek. "Ich persönlich glaube nicht, dass CZC ein allgemein anerkanntes Zahlungsmittel wird", fügte er hinzu und verwies darauf, dass es in der Welt bereits etwa 200 virtuelle Währungen gebe.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

26.05.2016, 11:12

Xbox Neu: Microsoft eröffnet nächste Runde gegen Sony

26.05.2016, 10:30

Erste Group lacht sich FinTech-Startup an

25.05.2016, 09:22

Amazon, Apple und Facebook haben ein Problem – Donald Trump

Kommentare

0 Kommentare

24.05.2016, 15:22

Spotify bleibt trotz rasantem Wachstum in den roten Zahlen

Der Musik-Anbieter Spotify gewinnt immer mehr Kunden und hat immer höhere Kosten.

23.05.2016, 14:07

Verbraucher fliegen auf Paket-Drohnen

Laut Umfrage des Branchenverbandes Bitkom sind 43 Prozent der Konsumenten offen für die individuelle Warenlieferung per Drohnen aus der Luft.

23.05.2016, 11:50

Airbus lässt E-Motorrad aus dem 3D-Drucker rollen

Die Airbus-Tochter Apworks hat das weltweit erste Elektromotorrad aus dem 3D-Drucker vorgestellt. Extrem leichte Bauweise könnte auch in Flugzeugen Anwendung finden.

21.05.2016, 15:46

Google erteilt Virtual Reality-Brille eine Absage

Google plant auf absehbare Zeit keine Brille für die Anzeige virtueller Realität mit eingebautem Bildschirm, sondern setzt dafür komplett auf Smartphones.

20.05.2016, 14:40

Arbeiten 4.0: Österreicher erwarten Arbeitsplatzverluste durch Digitalisierung

Knapp zwei Drittel der Österreicher (63 Prozent) gehen davon aus, dass Digitalisierung und technischer Fortschritt mehr Arbeitsplätze vernichten als schaffen werden. Nur 13 Prozent der Berufstätigen glauben aber, selbst davon betroffen zu sein. Das zeigt eine Umfrage, die am 20. Mai 2016 bei einer Veranstaltung der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) präsentiert wurde.

Digital Business Trends

Bilder des Tages

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten