22.08.2014, 07:25  von Reuters/schu

JPMorgan-Kunden Ziel von ungewöhnlicher Cyberattacke

Cyber-Doppelangriff auf JPMorgan-Kunden / Bild: EPA/A2800 epa Justin Lane

Die Kunden von JPMorgan Chase sind Experten zufolge gegenwärtig Ziel einer ungewöhnlichen Cyberattacke. Seit Dienstag seien massenhaft gefälschte E-Mails im Umlauf, die als offizielle Schreiben der US-Großbank getarnt seien, erklärte die Internet-Sicherheitsfirma Proofpoint.

Darin würden die Empfänger aufgefordert, einen Link anzuklicken und dann die Zugangsdaten für ihr JPMorgan-Konto einzugeben. Parallel zu dieser Masche - in der Fachsprache "phishing" genannt - finde der Versuch statt, das Schädlingsprogramm "Dyre" auf dem PC des Nutzers zu installieren. Derartige Doppelangriffe seien selten, sagte Proofpoint-Experte Mike Horn. Die Kombination erhöhe zu sehr die Wahrscheinlichkeit, dass die Attacke entdeckt werde.

Eine Sprecherin von JPMorgan bestätigte einen Phishing-Angriff auf die Kunden des Unternehmens über massenhaft versandte E-Mails. Der größte Teil dieses sogenannten Spams sei vermutlich von den Schutzprogrammen der Internet-Provider abgefangen worden, sagte sie.

Proofpoint zufolge ist unklar, wer für den Angriff verantwortlich ist. Es seien Formulierungen auf Russisch und Ukrainisch entdeckt worden. Zudem stimme die Vorgehensweise mit der osteuropäischer Cyber-Banden überein. Der "Dyre"-Trojaner wurde erst vor kurzem entdeckt. Das Programm versucht nach Angaben des Sicherheitsunternehmens Phishme, der Login-Daten von Kunden der Institute Bank of America, Citigroup und Royal Bank of Scotland habhaft zu werden.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.06.2016, 06:51

Omega: Vom Büro in den Haushalt

27.06.2016, 21:41

Grazer Start-up digitalisiert den Lautsprecher

27.06.2016, 10:23

Digitaler Wandel braucht mehr Mut

Kommentare

0 Kommentare

23.06.2016, 09:02

Apple: Adieu, Klinkensteckeranschluss

Im September wird das neue iPhone von Apple vorgestellt. Es soll sich dabei nicht um das iPhone 7 handeln. Sondern lediglich um eine Auffrischung des Vorgängers. Nicht die einzige Änderung.

22.06.2016, 10:23

Apple verschreibt dem neuen iPhone eine Schlankheitskur + Video

Die Hinweise verdichten sich, dass Apple beim nächsten iPhone-Modell auf den traditionellen Ohrhörer-Anschluss für Klinkenstecker verzichtet. Das Modell soll damit dünner und wasserfester werden.

21.06.2016, 15:36

Cobots: Roboter als Kollegen – und Sozialversicherte

Künftig werden Roboter noch stärker in viele Arbeitsbereiche vordringen – und auch mit Menschen zusammenarbeiten.

21.06.2016, 14:31

Digitale Transformation: Was Unternehmen von Coldplay & Co. lernen können

Kaum eine Branche hat sich durch neue Technologien so stark verändert wie die Musikindustrie. Was andere Branchen davon lernen können, hat Salva López, Professor an der ESADE Business School (Barcelona) und selbst Musiker, im Rahmen eines VIP-Events der Networking-Reihe „Digital Business Trends“ von APA – Austria Presse Agentur und styria digital one (sd one) im Concordia Schlössl in Wien erklärt.

21.06.2016, 09:19

Die Banken nutzen ihre Daten nicht

Banken sitzen auf einem Datenschatz: Sie wissen sehr viel über Kunden, könnten das nutzen, um diese zu halten oder Angebote individueller zu bewerben. Nur, sie machen das kaum.

Digital Business Trends

Bilder des Tages

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz

Die Redaktion empfiehlt