18.02.2016, 14:59  von APA/dpa

Treibt Vodafone das Ende der Sim-Karte voran?

Kommt das Ende der Sim-Karte? / Bild: APA/Ralf Hirschberger

Als erster Handynetzbetreiber in Deutschland bietet Vodafone ab März eine programmierbare Sim-Karte an.

Handynetzbetreiber Vodafone bietet ab März eine programmierbare Sim-Karte an, die nach Einschätzung von Experten das Potenzial hat, die ganze Mobilfunkbranche auf den Kopf zu stellen. Zunächst soll die sogenannte eSim bei einer Computerarmbanduhr von Samsung Einzug halten, sagte in Vodafone-Sprecher am Donnerstag.

Die Geräte seien dafür besonders geeignet, da sie kaum Platz für herkömmliche Sim-Karten böten. Später sei auch der Einsatz in Mobilfunktelefonen möglich.

Mit einer eSim können Nutzer ohne Aufwand zwischen verschiedenen Mobilfunkbetreibern wechseln. Statt einer neuen Chip-Karte ist dafür nur noch ein Computersignal des Betreibers nötig. Die Technologie kann nach Meinung von Experten das bisherige Verhältnis zwischen Netzanbietern und Kunden grundlegend ändern, da Nutzer sich jederzeit ins jeweils günstigste oder stärkste Handynetz einwählen können. In einem weiteren Schritt könnte das Smartphone den Wechsel automatisch im Hintergrund erledigen, ohne dass der Besitzer davon etwas mitbekommt.

Die Mobilfunkbranche hatte sich jahrelange gegen die Einführung einer solchen Karte gewehrt. Vodafone presche nun vor, da künftig mehr elektronische Geräte ans Mobilfunknetz angeschlossen seien, sagte der Firmensprecher. Die Produkte dürften überwiegend wegen ihrer kleinen Größe keinen Platz mehr für physische Sim-Karten bieten. Auch die Deutsche Telekom setze künftig auf die neue Technik, sagte ein Konzernsprecher. In welchem Gerät die eSim erstmals verbaut werde, sie noch nicht absehbar.

Apple hatte die neue Technologie Ende 2014 erstmals in einem Tablet-Computer eingebaut. Später schloss sich Samsung dem Projekt eSim an und seitdem treiben die beiden Smartphone-Marktführer die Abschaffung der klassischen Handychip-Karte voran.

Chef von Vodafone Deutschland ist seit dem Vorjahr Hannes Ametsreiter, der zuvor die teilstaatliche Telekom Austria führte.

15:20

Whatsapp teilt künftig Daten mit Facebook

09:26

Kurzdomains: Auf eins, zwei und...

23.08.2016, 18:40

Google verteilt neues Betriebssystem "Nougat"

Kommentare

0 Kommentare

23.08.2016, 14:57

Apple kann mit selbstfahrenden Autos 100 Milliarden $ pro Jahr verdienen

IT-Konzerne wie Apple drängen zukünftig in die Wachstumsmärkte Car-Sharing und autonomes Fahren. Analysten zufolge ist alleine der US-Automarkt derzeit 500 Milliarden US-Dollar schwer. Bis 2030 soll der weltweite Automarkt auf ein jährliches Umsatzvolumen von 2,5 Billionen Dollar anschwellen. Schneidet sich Apple ein Stück von diesem Kuchen ab, würde auch die i-phone-Abhängigkeit sinken, dass letztes Geschäftsjahr mit 66% den Löwenanteil am Umsatzmix lieferte.

23.08.2016, 09:02

Nur fünf Dollar im Monat: Amazon steigt ins Musikstreaming-Geschäft ein

Gerüchte gibt es schon seit Monaten, nun wird es aber konkreter: Amazon plant einen eigenen Musik-Streamingdienst und wird somit zum Konkurrenten von Apple und Spotify.

22.08.2016, 19:14

Software wird für Schiessel EDV zum zweiten Standbein

IT-Services halten Schiessel EDV am Leben. Für nachhaltiges Wachstum hat das Unternehmen aber in eine neue Sparte investiert: in Verwaltungsprogramme für Schulen.

19.08.2016, 11:59

Digitaltherapie: Und jetzt Mail halten!

Anitra Eggler führt eine Hass-Liebe mit dem Internet. Die Digitaltherapeutin ist überzeugt davon, dass man der digitalen Welt nur mit "Menschenverstand 3.0" entgegentreten kann.

19.08.2016, 10:43

Österreicher weben Hightech-Textilien der Zukunft

Lenzing AG und Tiger Coatings entwickelten mit der Forschungsschmiede Profactor eine leitfähige Tinte für Textilien. Damit ist die Basis für smarte, funktionelle Kleidung gelegt.

Digital Business Trends

Bilder des Tages

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz