18.02.2016, 14:59  von APA/dpa

Treibt Vodafone das Ende der Sim-Karte voran?

Kommt das Ende der Sim-Karte? / Bild: APA/Ralf Hirschberger

Als erster Handynetzbetreiber in Deutschland bietet Vodafone ab März eine programmierbare Sim-Karte an.

Handynetzbetreiber Vodafone bietet ab März eine programmierbare Sim-Karte an, die nach Einschätzung von Experten das Potenzial hat, die ganze Mobilfunkbranche auf den Kopf zu stellen. Zunächst soll die sogenannte eSim bei einer Computerarmbanduhr von Samsung Einzug halten, sagte in Vodafone-Sprecher am Donnerstag.

Die Geräte seien dafür besonders geeignet, da sie kaum Platz für herkömmliche Sim-Karten böten. Später sei auch der Einsatz in Mobilfunktelefonen möglich.

Mit einer eSim können Nutzer ohne Aufwand zwischen verschiedenen Mobilfunkbetreibern wechseln. Statt einer neuen Chip-Karte ist dafür nur noch ein Computersignal des Betreibers nötig. Die Technologie kann nach Meinung von Experten das bisherige Verhältnis zwischen Netzanbietern und Kunden grundlegend ändern, da Nutzer sich jederzeit ins jeweils günstigste oder stärkste Handynetz einwählen können. In einem weiteren Schritt könnte das Smartphone den Wechsel automatisch im Hintergrund erledigen, ohne dass der Besitzer davon etwas mitbekommt.

Die Mobilfunkbranche hatte sich jahrelange gegen die Einführung einer solchen Karte gewehrt. Vodafone presche nun vor, da künftig mehr elektronische Geräte ans Mobilfunknetz angeschlossen seien, sagte der Firmensprecher. Die Produkte dürften überwiegend wegen ihrer kleinen Größe keinen Platz mehr für physische Sim-Karten bieten. Auch die Deutsche Telekom setze künftig auf die neue Technik, sagte ein Konzernsprecher. In welchem Gerät die eSim erstmals verbaut werde, sie noch nicht absehbar.

Apple hatte die neue Technologie Ende 2014 erstmals in einem Tablet-Computer eingebaut. Später schloss sich Samsung dem Projekt eSim an und seitdem treiben die beiden Smartphone-Marktführer die Abschaffung der klassischen Handychip-Karte voran.

Chef von Vodafone Deutschland ist seit dem Vorjahr Hannes Ametsreiter, der zuvor die teilstaatliche Telekom Austria führte.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

30.05.2016, 10:38

Milliardär unterstützt "Gawker" im Rechtsstreit mit Hulk Hogan

29.05.2016, 19:08

Lorenz-Chiffriermaschine der Wehrmacht auf Ebay entdeckt

27.05.2016, 17:33

Playstation 4 wird für Sony zum Goldesel

Kommentare

0 Kommentare

27.05.2016, 09:03

Späte Ehrung für ESP-Erfinder

Das Elektronische Stabilitätssystem (EPS) gilt als Vater aller Fahrerassistenzsysteme und hat seit seiner Einführung rund 6000 Todesfälle vermieden. Den Durchbruch brachte der nicht bestandene Elchtest der Mercedes A-Klasse.

26.05.2016, 11:12

Xbox Neu: Microsoft eröffnet nächste Runde gegen Sony

Microsoft will laut Medienberichten noch in diesem Jahr ein günstigeres Modell seiner Spielekonsole Xbox One herausbringen. 2017 soll dagegen eine leistungsstärkere Version der Konsole geplant sein.

26.05.2016, 10:30

Erste Group lacht sich FinTech-Startup an

Wie die Erste Group auf dem Pioneers Festival bekannt gab, kooperiert die Bank ab sofort mit dem Fintech Startup predictR um ihre gruppenweite Innovationsstratgie weiter voran zu treiben.

25.05.2016, 09:22

Amazon, Apple und Facebook haben ein Problem – Donald Trump

Apple und Amazon haben einen gemeinsamen Gegner - US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump droht den Tech-Titanen unverhohlen im Wahlkampf.

24.05.2016, 15:22

Spotify bleibt trotz rasantem Wachstum in den roten Zahlen

Der Musik-Anbieter Spotify gewinnt immer mehr Kunden und hat immer höhere Kosten.

Digital Business Trends

Bilder des Tages

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten