12.09.2012, 10:21  von APA

Kaffeekonsum in Österreich steigt

Kaffeegenuss wird immer beliebter / Bild: dpa/Tobias Hase

Die Kaffeekultur wird in Österreich schon lange hochgehalten. Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 7,2 Kilogramm bzw. 162 Litern jährlich liegen die Konsumenten im europäischen Mittelfeld. Auch der Trend zu Kaffeekapseln hält an.

Wien. Weltweit habe sich der Konsum 2011 gegenüber 2000 um 28 Prozent auf 135 Millionen 60-Kilo-Säcke zugelegt, teilte der Österreichische Kaffee- und Tee-Verband heute, Dienstag, in einer Aussendung mit. Der dynamische Trend hin zu Kapselmaschinen hält an, die Verwendung von Filterkaffeegeräten ist rückläufig.

Wichtiger Rohstoff

Nach Österreich wurden im abgelaufenen Jahr rund 68.350 Tonnen Rohkaffee importiert - der Großteil davon (etwa 46.000 Tonnen) wurden hier auch tatsächlich konsumiert. Der Rest wurde von Röstereien veredelt und wanderte wieder in den Export. Der Anteil von fair gehandeltem Kaffee hat sich seit 2005 auf rund 25 Prozent verdreifacht - mehr als 1.300 Cafes, Restaurants und Bäckereien setzen auf diese Produktschiene. Alleine im Vorjahr wuchs dieses Segment um mehr als ein Viertel.

Kaffee als Lifestyle-Produkt

"Kaffee ist mehr denn je ein Lifestyle-Produkt und aus dem Tagesablauf eines Österreichers nicht wegzudenken. Auch der Erfolg der Kapselsysteme beruht auf der besonderen Qualität des Kaffees", so der Präsident des Kaffeeverbands, Harald Mayer. Den Österreichern seien Qualitätsmerkmale wie Geschmack, Aroma und rasche Darreichung wichtig - das lassen sich die Kaffeegenießer auch etwas kosten. Mittlerweile verwenden den Angaben zufolge 35 Prozent Einzelportionssysteme, 30 Prozent setzen auf Vollautomaten. Der Gebrauch der Filterkaffeemaschinen ist rückläufig, auch wenn in fast zwei Drittel aller Haushalte noch ein derartiges Gerät stehe.

Filterkaffee verliert an Bedeutung

"Einzelportionssysteme sind vorwiegend bei Singles, jungen Familien und zunehmend steigend in der Altersgruppe 50 bis 64 zu finden", so Mayer. Vor zehn Jahren wurde noch überwiegend Filterkaffee getrunken. Aktuellen Umfragen zufolge rangiert in Österreich der kleine bzw. große Braune vor Melange und Capuccino.

Brasilien wichtigste Kaffeeanbauland

Das wichtigste Kaffeeanbauland ist Brasilien - mit jährlich 2,9 Millionen Tonnen Rohkaffee - das entspricht fast einem Drittel des internationalen Kaffeeanbaus. Dahinter folgt Vietnam mit rund 1,1 Millionen Tonnen. Die weltweite Anbaufläche sei in den vergangenen Jahren von 9,76 Millionen auf 10,18 Millionen Hektar gewachsen - der Ernteertrag indes hat sich im selben Zeitraum auf etwa 8,36 Millionen Tonnen nahezu verdoppelt. Der überwiegende Teil (58,7 Prozent) entfällt auf die hochwertigen Arabica-Sorten, der Rest auf Robusta-Bohnen, die sich vor allem für Mischungen gut eignen.

28.09.2016, 13:41

Zwei Ex-Nonnen heiraten, und ein Ex-Priester leitet die Trauung

28.09.2016, 09:35

Die Welt ist nicht genug: SpaceX-Chef Musk will Mars kolonisieren

27.09.2016, 10:37

Verrückte japanische Werbung: Mädchen wird zum gegrillten Aal + Video

Kommentare

0 Kommentare

26.09.2016, 16:09

Mehr E-Autos bedeuten nicht automatisch bessere Luft

Laut Europäische Umweltagentur (EEA) muss der zusätzliche Strom für Elektroautos aus erneuerbaren Quellen kommen, daher seien auch in diesem Bereich mehr Investitionen erforderlich.

26.09.2016, 16:05

Fußball-Superstar Ronaldo "nicht mehr unantastbar"

Superstar Cristiano Ronaldo erlebt derzeit den schlimmsten Saisonstart seit seinem Wechsel von Manchester United zu Real Madrid im Sommer 2009.

26.09.2016, 11:30

Nach Here-Übernahme: Daimler, BMW und Audi setzen nächsten Schritt

Nach dem Kauf des Nokia-Kartendienstes Here bringen Audi, BMW und Mercedes-Benz die Daten von Sensoren in ihren Fahrzeugen zusammen, um die Fahrer besser über das Verkehrsgeschehen zu informieren.

25.09.2016, 17:35

Tennis: Thiem verpasste nächsten Titel knapp

Während Dominic Thiem eine Führung nicht halten konnte, jubelte verpasste Gegner Lucas Pouille über seinen ersten ATP-Tournititel überhaupt.

25.09.2016, 16:09

Im Silicon Valley rollt bereits die automobile Zukunft

Dass die Zukunft der Mobilität elektrisch sein wird, daran zweifelt in Kalifornien wohl niemand. Den Herstellern geht aber zunehmend weniger um das Fahren, als um die gesamte Mobilität.

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz