10.01.2016, 08:12  von Reuters

Neuer Diesel-Katalysator soll VW in den USA retten

VW-Chef Matthias Müller muss in den USA die Genehmigung des neuen Katalysators erreichen. / Bild: (c) APA/AFP/TOBIAS SCHWARZ

In der Abgas-Affäre setzt Volkswagen (VW) einem Medienbericht zufolge auf eine neuentwickelte Technik, um die Probleme bei der Umrüstung der US-Dieselfahrzeuge zu lösen.

Berlin. VW-Ingenieure hätten in den vergangenen Monaten einen neuen Katalysator erfunden, mit dem die Grenzwerte bei einem Großteil der betroffenen Autos erreicht werden könnten, berichtet "Bild am Sonntag" vorab. Dieser Katalysator solle in die rund 430.000 US-Fahrzeuge eingebaut werden, die mit der ersten Generation des Dieselmotors EA 189 unterwegs seien. Insgesamt sind in Amerika knapp 600.000 Autos mit der manipulierten Software betroffen.

VW kämpft um Genehmigung

Alles hänge nun davon ab, ob die US-Umweltbehörde EPA den neuen Katalysator genehmige, berichtet das Blatt weiter. Erst dann könne der Konzern die Serienproduktion des Katalysators für die milliardenteure Umrüstung starten. Der VW-Vorstandsvorsitzende Matthias Müller wolle deshalb bei seinem Treffen am Mittwoch in Washington die EPA-Chefin Gina McCarthy von der Wolfsburger Lösung überzeugen. Zudem wolle sich Müller bei der mächtigen Regierungsbeamtin, die die VW-Affäre ins Rollen brachte, persönlich für die jahrelangen Betrügereien entschuldigen.

VW wollte sich nicht zu dem Bericht äußern. Volkswagen hatte im September 2015 auf Druck der US-Umweltbehörde EPA zugegeben, eine Software zur Manipulation des Schadstoff-Ausstosses eingesetzt zu haben.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

27.05.2016, 15:46

Daimler-Dieselmotoren sollen jetzt wirklich sauberer werden

27.05.2016, 15:08

Airbags: BMW ruft X5 und X6 zurück

25.05.2016, 17:04

RWE setzt auf Elektromobilität

Mehr
Mehr

Kommentare

0 Kommentare

24.05.2016, 11:56

Währing bekommt das Parkpickerl

Ab 5. September wird der 18. Bezirk zur Parkpickerl-Zone. Anrainer können ihr Parkpickerl schon vorab beantragen.

23.05.2016, 06:35

Das Imperium schlägt zurück

VW, Ford und Co. haben das Pick-up-Segment mit neuen Pritschen aufgemischt. Nissan reagierte und hat den Navara neu interpretiert. Heraus kam ein Komfortlaster, der kräftig anpacken kann.

22.05.2016, 14:06

Berlin droht Fiat: Betrugssoftware an EU gemeldet

Im Abgas-Streit mit Fiat verhärten sich die Fronten zwischen dem Autobauer und dem deutschen Bundesverkehrsministerium. Verkehrsministerium wendet sich an Rom.

22.05.2016, 12:00

Sprit-Täuschung erreicht auch US-Autohersteller

Der größte US-Autohersteller General Motors (GM) hat als Wiedergutmachung für fehlerhafte Angaben zum Spritverbrauch seiner Fahrzeuge ein Entschädigungsprogramm gestartet.

21.05.2016, 16:24

Elektroauto-Kaufprämie: VW setzt auf Plug-in-Hybrid

Nach dem Beschluss der Kaufprämie für Elektroautos in Deutschland, hat VW besondere Marketingaktionen angekündigt.

Bilder des Tages

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten