27.08.2012, 12:54  von Peter Sempelmann

Liebe Userinnen und User!

Bild: WB/Elke Mayr

Seit dem 15. August präsentiert sich wirtschaftsblatt.at in einem neuen, übersichtlichen Layout. Weitere Dienste sind im Aufbau.

Seit dem 15. August präsentiert sich wirtschaftsblatt.at in einem neuen, übersichtlichen Layout. Wir haben in den vergangenen Monaten intensiv daran gearbeitet, um unser Angebot dem Nutzungsverhalten der WirtschaftsBlatt-Leser anzupassen und entsprechend zu adaptieren.

Der Umbau unseres Portals bedingte auch einen Neuaufbau der Technik im Hintergrund. Einige Angebote, darunter auch gern genutzte Dienste von wirtschaftsblatt.at wie der Zinsvergleich oder der AktienQuickCheck mussten aus technischen Gründen im Live-Betrieb dem neuen System angepasst werden und mussten daher nach dem Start einige Tage lang ausgesetzt werden. 

Mittlerweile ist der Großteil unseres Angebots wieder aktiv und wir arbeiten daran, Ihnen unser komplettes Portfolio so rasch als möglich wieder im ganzen Umfang zur Verfügung stellen zu können. Unser Ziel ist es, Ende August den Vollbetrieb wieder aufzunehmen. Bis dahin bitten wir Sie um Verständnis für allfällige Probleme und freuen uns über entsprechende Hinweise.

Weitere Schritte.

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir unser Video- und Multimedia-Angebot ausbauen, die Redaktion wird über Twitter verstärkt mit Ihnen kommunizieren und es sind eine Reihe Blogs von in Vorbereitung.

Um Ihnen das Surfen mit Tablets und Smartphones zu erleichtern, werden in den kommenden Tagen auch die Designs dieser Seiten für die Verwendung auf mobilen Endgeräten angepasst. Wir hoffen, Ihnen die neu gestalteten mobilen Varianten unseres Portals bis Mitte September anbieten zu können.

Unsere neue Hompage ist eine eine Einladung an Sie sein, uns öfter zu besuchen; um informiert zu bleiben und um zu klaren Entscheidungen zu kommen. Geben Sie uns Feedback, darüber freuen wir uns besonders!

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

07:03

99 Luftballons

24.07.2014, 08:46

Die Immo-Blase ist bereits geplatzt

24.07.2014, 07:23

Die Festspiele sind ein Glücksfall für Salzburg

Workshops zum Redesign mit den Designern Ellie Tzortzi von der Wiener Digitalmanufaktur und Mario Garcia (garcia-media) sowie Alexis Johann (geschäftsführer WirtschaftsBlatt Digital), Peter Sempelmann (Ressortleiter Online) und Geza Dunzer (Anzeigenleitung Digital)

Workshops zum Redesign mit den Designern Ellie Tzortzi von der Wiener Digitalmanufaktur und Mario Garcia (garcia-media) sowie Alexis Johann (geschäftsführer WirtschaftsBlatt Digital), Peter Sempelmann (Ressortleiter Online) und Geza Dunzer (Anzeigenleitung Digital)

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    55 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    Ihr neuer Web Auftritt ist leider extrem unübersichtlich, Dienste die vorher angeboten wurden sind nicht mehr auffindbar, so zb Digital Paper mit Archiv der letzten Ausgaben, Wenn man die Print Ausgabe mit der Online Ausgabe vergleicht findet man sich auf Ihrer Online Ausgabe überhaupt nicht mehr zurecht. Börsen- und Finanzmarktübersichten sind auch schwach! Schade ! Alles was neu ist, muß nicht immer gut sein ! Ich werde mich künftig onlinemäßig anderer Medien bedienen !

    verfasst am 30.08.2012, 09:21

    Wir bedauern Ihre Kritik sehr und werden für Sie weiter an Verbesserungen arbeiten. Das neue Design erhält jedoch auch viel positive Zustimmung, gerade in punkto Übersichtlichkeit. geben Sie uns eine Chance! Sie finden das digital-paper sobald Sie sich eingeloggt haben in der Premium Navigation. Oder unter http://www.wirtschaftsblatt.at/digitalpaper
    Und: Danke für Ihr Feedback!

    verfasst am 30.08.2012, 13:36

    Zu der fehlenden Übersichtlichkeit habe ich schon was geschrieben. Aber was mich in diesem Zusammenhang besonders stört ist, dass ich ewig brauche zu dem Börse-Tagesbericht zu kommen. Der war immer auf der ersten Seite auf den Ersten Blick zu sehen, jetzt ist er irgendwo.

    verfasst am 29.08.2012, 09:11

    psempelmann meint

    Wir haben das Angebot an Börse-Berichten erweitert und liefern Ihnen nun tägliche Berichte aus Wien, Frankfurt, New York und Tokio. Die Berichte haben auf unserer neuen Homepage einen festen Platz im Börse-Channel. Die Wiener Marktberichte finden Sie unter "Börse --> Wien", die Berichte aus Frankfurt unter "Börse --> Europa" und die Berichte aus New York und Tokio unter "Börse --> International".
    Gerne nehmen wir Ihre Anregung auf, die Börseberichte auch an einer festen Position auf der Startseite anzubieten und werden das in den nächsten Tagen umsetzen.

    verfasst am 29.08.2012, 16:16

    Gast: gast13 meint

    die frequenz des newstickers ist eine schande. im schnitt 1 news/stunde. das hat zwar mit dem layout der neuen seite nichts zu tun, bringt aber fadesse. links zu auslaendischen boersen un news sind sehr mangelhaft.
    denke dieses blatt verdient keinen platz in meinem 'favoriten' news ordner mehr.

    verfasst am 27.08.2012, 16:33

    Das tut uns sehr leid. Wir arbeiten sehr an Ihrer Zufriedenheit. Die Intensität der Berichterstattung wurde nicht verringert, sondern erhöht. Um das zu zeigen, Ihr Feedback hilft dabei, haben wir nun auch die Update-Frequenz des Tickers erhöht, es fließen dort mehr Meldungen des Portals ein.

    verfasst am 27.08.2012, 22:17

    Gast: gesagt meint

    verfasst am 27.08.2012, 16:27

    jackson meint

    einmal hold the horses an alle vorposter: ein neues layout ist immer gewöhnungsbedürftig und bei design-fragen gibt es immer unterschiedliche meinungen. auf meiner apfel-maschine kommt layout/schriften einmal luftiger und übersichtlicher rüber. was mir fehlt, ist die navi (ressorts) ganz oben - nun ist diese unten, dafür umfangreicher. über die div. kritiken zu div. "clipper" und anderen techn. tools: wie von WB angeführt, wird das step by step ergänzt. nicht passend ist allerdings, dass bei neuanmldg. für poster am schluß "Die Presse.com" als Absender erscheint. Das ist wirtschaftsblatt online und wirtschaftsblatt online war bei vielen tools & contents & services seit rd. 2 jahren state of the art. vertrauen wir darauf, dass das weiter so bleibt und styria das auch weiter zulässt. im übrigen könnte sich diepresse.com ein paar dinge vom wb abschauen (und nicht umgekehrt). abschliessend an alle PC/Dosen-User: wechselt endlich auf den apfel, wir schreiben 2012. cc

    verfasst am 24.08.2012, 13:18

    Gast: Marnic meint

    Also das neue Layout geht mal wirklich nicht. Durch das viele weiß, große Schriftarten die in irgendeine Werbeeinblendung hineinläuft vermiesen mir das komplette Lesen. Die Seite wirkt so als würde ich über Google ne Cache-Seite öffnen?!
    Ausserdem finde ich es ziemlich unübersichtlich.
    Mein Online-Abo habe ich bereits storniert. Werde - solange hier sich nichts bessert - lieber die News auf www.wsj.de lesen.

    verfasst am 24.08.2012, 09:43

    thobi meint

    Werte Verantwortliche,

    ich kann mich vielen Vorrednern nur anschließen: Das neue Design ist in meinen Augen absolut misslungen. Sowohl am PC ist das Lesen mühsam, am 4,6" Bildschirm kann man die Newsletter nur noch durch umständliches Scrollen lesen.
    Zu groß, zu unübersichtlich...

    verfasst am 24.08.2012, 09:12

    Leider funktioniert der Evernote Web Clipper nicht mehr - Absicht oder Teil der erwähnten Umstellungsschmerzen?

    verfasst am 23.08.2012, 11:37

    Also, schlimmer hätte es wohl nicht kommen können, oder? Wie kann man denn heutzutage eine Website live gehen lassen, die gerade einmal halb fertig ist? Kaum ein Link funktioniert, Newsletter kriegt man nicht mehr und abonnieren kann man ihn auch nicht mehr. Die Übersichtlichkeit ist mehr als fragwürdig. Bisher habe ich die Site gerne besucht, auch wenn es schon bisher nervig war, wenn Artikel ohne Abo nicht vollständig zugänglich waren (aber dank Dr. Google klappt es ja dann über diesen Umweg ...). Also, zusammengefasst, für sehr professionell halt ich das alles nicht, aber bitte, eine halbfertige Website richtet keinen Schaden an, das betrifft eher die reale Wirtschaft mit "echten" Produkten, über die Sie berichten ...

    verfasst am 23.08.2012, 11:03

    und wenn es dann auf dem Ipad auch funktionieren würde, könnte ich mich sogar damit anfreunden ;-)

    verfasst am 22.08.2012, 18:36

    Schade dass man Gutes mutwillig so zerstören muss. Im Gegensatz zur früheren Seite wirkt der Webauftritt jetzt thematisch ausgedünnt und optisch steril und abweisend. Wenn die Seite nicht langsam besser wird, ist es wohl Zeit sich als Besucher vom Wirtschaftsblatt zu verabschieden.

    verfasst am 22.08.2012, 16:51

    Leider ein Flop!

    Zumindest Online finde ich das neue Layout nicht so gelungen. Die Schrift ist viel zu groß! Man scrollt sich sprichwörtlich einen Wolf.
    Ich würde anregen, das alte Layout bis auf Weiteres wieder zu installieren und noch einmal mit Layoutern und Lesern zu diskutieren. So kann es jedoch nicht bleiben.

    verfasst am 22.08.2012, 15:54

    Liebe Redaktion!

    Ich kann meinen Vorpostern nur recht geben. Die Seite ist auf keinen Fall übersichtlicher geworden. Sie erschlägt einen förmlich mit der riesigen Schrift und dem vielen Weiß. Man bekommt auch den Eindruck, dass die Seite keinen Inhalt bietet, da nur wenige Artikel auf der Startseite erscheinen. Klare Unterteilungen fehlen sowieso.

    Alles in allem besuche ich eure Seite seit dem Relaunch weniger oft und auch nicht so lange.

    War das wirklich notwendig?

    verfasst am 22.08.2012, 15:08

    Nicht alles was glänzt ist Gold,
    nicht alles was neu ist ist besser.

    Trifft leider auf diese Webseite zu: sehr unübersichtlich.
    Und: alles wirkt so groß - wie auf einem Handy für Senioren

    verfasst am 22.08.2012, 13:19

    Gast: rr meint

    Im kommentierten Artikel steht: "Unsere neue Hompage ist eine eine Einladung an Sie sein, uns öfter zu besuchen; um informiert zu bleiben und um zu klaren Entscheidungen zu kommen. Geben Sie uns Feedback, darüber freuen wir uns besonders!"
    Der erste Satz sagt eigentlich schon eine ganze Menge über so genannte "Verbesserungen" aus. Deutsch in der zweiten Leistungsstufe! Einem "Wirtschaftsblatt" nicht würdig. Liest das vor der Veröffentlichung eigentlich irgendwer??
    Respekt vor Veränderungen, jedoch ist nicht jede automatisch auch eine Verbesserung.
    Meiner Meinung nach war das wb vorher übersichtlicher.

    verfasst am 22.08.2012, 12:19

    Neues Aussehen neue Zielgruppe?
    Veränderung ist gut. Ich bemerke das der Fokus weg von den PC Usern geht, welche diese Seite besuchen hin zu jenen die via. anderen Mitteln auf diese Seite zugreifen. Das erkenne ich für meinen Teil am, (aus meiner Sicht) nicht mehr aktuellem, zusammenpferchen der Page auf die linke Hälfte meines 24“ Monitors. Da erschlägt einen fast die weiße Fläche die sich auf der rechten Monitorhälfte ergibt. Zusätzlich ist durch das viele Weiß, dass vlt. einen gewissen Zeitungsflair reinbringen soll, die Struktur und die Gliederung der Page verloren gegangen. Für mich geht das „Navigationsmenü“ der Page im Weiß unter. Mit anderen Worten, die Feien Linien reichen mir nicht aus, dass mein Auge sofort die Aufteilung erkennt. Das führt sicher zu einem gewissen Grad an Unübersichtlichkeit.
    Ich war und bin immer noch ein Fan des Newstickers, im Speziellen von der „Alle Nachrichten“ Ansicht. Laufend wurden hier die Artikel aktualisiert bzw. neue hinzugefügt. Oft reichte die Liste nicht um die Fülle an Information eines einzelnen Tages auf zu listen.
    Was ich einfach nicht glaube ist, dass seit dem Relaunch der Seite sich nichts mehr tut in der Wirtschaftswelt. Der Relaunchpost von euch vom 16. Ist immer noch zu sehen…
    Mir ist gerade aufgefallen, dass die Nachrichten, die im Ticker stehen nicht unter „Alle Nachrichten“ aufgelistet werden…
    Fazit: Zu viel Weiß, Newsticker, "Alle Nachrichten" nicht aktuell...

    verfasst am 22.08.2012, 10:34

    Gast: cr meint

    Bei den Börsenkursen TOP5/Flop5 unter dem Ticker wird anstelle der Kurse Prozente angezeigt, also somit zweimal Prozente.

    verfasst am 22.08.2012, 09:35

    Gast: cr meint

    nur nicht Danke sagen

    verfasst am 22.08.2012, 12:01

    Danke :)

    verfasst am 23.08.2012, 01:48

    Gast: ET meint

    Darf man sich als Leser auch mehr Präzision wünschen?

    Als Beispiel die aktuelle Umfrage: "Würden Sie bei der Nationalratswahl für Frank Stronach stimmen?"
    Es ist doch so, dass es in Österreich ein Parteienwahlrecht gibt und der Hr. Stronach gar nicht gewählt werden kann, nur die von Ihm zu gründende Partei. Ich meine, dass solche unpräzisen Fragestellungen in Medien sehr stark dazu beitragen, dass Diskussionen und Meinungsbildungen dann auch sehr unpräzise gemacht werden.

    Das Gleiche gilt für ungeprüfte Berichterstattungen über die APA. Die Manipulationen der Bevölkerung durch Parteien, Behörden und Unternehmen sind dann auch leicht durchführbar, können wie im 2. Reich zur Fehlorientierung der Bevölkerung verwendet werden. Verdrehte Darstellungen, falsche Darstellungen werden dann direkt an die Bürger losgelassen. Wenn die Texte ungeprüft übernommen werden, dann sollte wenigstens ein Kommentar eines Redakteurs dazu gegeben werden. Wird wahrscheinlich schwer realisierbar sein, wünschen darf man ja.

    Betreffend dem Erscheinungsbild sehe ich keine Vorteile, wird aber eher Gewöhnung sein. Betreffend der Berichterstattung kann man noch keine Aussagen treffen.

    Ich würde mich aber freuen, wenn das Wirtschaftsblatt auch online, wie gewünscht, erstrahlen könnte.

    verfasst am 20.08.2012, 18:02

    Überblick fehlt mir noch. Der Link zu den Zinsen befindet sich nun unübersichtlich ganz unten und funktioniert noch nicht.

    verfasst am 20.08.2012, 16:38

    Sorry, aber das ist total unübersichtlich und unstrukturiert!! Der alte Auftritt war um Welten besser!!! Kurz gesagt: Zum Vergessen!!!

    verfasst am 20.08.2012, 15:12

    dem kann ich mich nur anschließen. neu ist nicht unbedingt besser.

    verfasst am 22.08.2012, 12:20

    23.07.2014, 07:02

    Potenzial und bosnische Realität

    Leitartikel. Die bevorstehenden Wahlen in Bosnien-Herzegowina erinnern daran: Das Land hätte unendlich viele Möglichkeiten. Aber es ist unregierbar.

    22.07.2014, 18:10

    Das Kreuz mit den Bonitätsdaten

    Es ist in Österreich derzeit eine heikle Sache: Bonitätsdaten Privater.

    22.07.2014, 09:25

    Gedanken zum Sommerloch-Crash

    Die schwächeren Unternehmensergebnisse sind bereits eingepreist.

    21.07.2014, 07:16

    EU-Solo beim Klima ist sinnlos

    Leitartikel. 40 Prozent weniger CO2-Ausstoß bis 2030 gegenüber 1990 ist ein schönes Ziel, aber schwierig zu erreichen. Zudem ist es völlig sinnlos, wenn der Rest der Welt nicht mitzieht.

    18.07.2014, 12:09

    Ein Ruderboot mit der Trägheit eines Tankers

    Die Herausforderungen, vor denen die österreichische Wirtschaft steht, wachsen täglich. Und die Regierung müht sich damit ab, die Probleme der vergangenen fünf Jahre abzuarbeiten.

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Soll das Binnen-I in der Rechtschreibung erhalten bleiben?
    • Ja
    • Beides vollständig ausschreiben
    • Abschaffen
    • Nur weibliche Schreibung - inkludiert Maskulinum