08.02.2013, 07:39  von Wolfgang Tucek

Weg mit dem teuren Firlefanz

Bild: WB/Mayr

Beobachtet. Über die sinnlosen EU-Ausgaben, Rundablagen und den unnötigen EU-Wanderzirkus.

Die EU-Verwaltung soll also bis zu sechs Milliarden € und daher auch Personal einsparen, aber immer mehr Aufgaben übernehmen und pünktlich erledigen. Bei diesem Wunsch hätten die Nettozahler weiter denken müssen: Denn wer braucht den Wirtschafts- und Sozialausschuss oder den Ausschuss der Regionen?

Tausende EU-Bedienstete arbeiten in diesen beratenden EU-Institutionen auf Hochtouren direkt für die Rundablage. Lockere 200 Millionen € kostet das jedes Jahr. Oder das EU-Parlament: Noch einmal rund 200 Millionen € pro Jahr löhnt der EU-Steuerzahler für den sinnlosen monatlichen Wanderzirkus von Hunderten Parlamentariern, deren Mitarbeitern und EU-Beamten nach Straßburg. Wenn man diesen Firlefanz streicht, spart das bis 2020 wohl mehr als drei Milliarden € - denn die Kosten steigen stetig.

Dafür stünden Tausende EU-Beamte für nützliche Tätigkeiten zur Verfügung-etwa in den chronisch unterbesetzten Kommissionsabteilungen für Wirtschaft und Wettbewerb. Meinten es die EU-Gipfelteilnehmer mit den Einsparungen ernst, müssten sie solche grundlegenden Probleme anpacken.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

30.05.2016, 21:48

Der Mietadel muss weg

30.05.2016, 08:29

Unicredit braucht Visionen

29.05.2016, 17:45

Islamische Calvinisten: Erdoğans ökonomisches Basislager

Kommentare

0 Kommentare

27.05.2016, 20:32

Unicredit braucht Visionen

Bei Unicredit gehen Wechsel an der Spitze nie reibungslos über die Bühne.

26.05.2016, 19:34

Willkommen in Wien

Neue Besen kehren besser. Sagt man. Insofern dürfen wir uns auf saubere Zeiten einstellen.

24.05.2016, 07:45

Weckruf für die Regierung

Van der Bellen kommt die wichtige Rolle zu, ideologische Gräben, die während des Wahlkampfs aufgebrochen sind, zuzuschütten.

23.05.2016, 19:02

Liebes Österreich, bitte zerfleische Dich nicht!

In Österreich mag vieles im Argen liegen. Doch die Stagnation der vergangenen Jahre hat ihre Ursache vor allem im schlechten Design des Euroraums - samt dem ruinösen Steuerwettbewerb der Standorte.

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten

Bilder des Tages