08.02.2013, 07:39  von Wolfgang Tucek

Weg mit dem teuren Firlefanz

Bild: WB/Mayr

Beobachtet. Über die sinnlosen EU-Ausgaben, Rundablagen und den unnötigen EU-Wanderzirkus.

Die EU-Verwaltung soll also bis zu sechs Milliarden € und daher auch Personal einsparen, aber immer mehr Aufgaben übernehmen und pünktlich erledigen. Bei diesem Wunsch hätten die Nettozahler weiter denken müssen: Denn wer braucht den Wirtschafts- und Sozialausschuss oder den Ausschuss der Regionen?

Tausende EU-Bedienstete arbeiten in diesen beratenden EU-Institutionen auf Hochtouren direkt für die Rundablage. Lockere 200 Millionen € kostet das jedes Jahr. Oder das EU-Parlament: Noch einmal rund 200 Millionen € pro Jahr löhnt der EU-Steuerzahler für den sinnlosen monatlichen Wanderzirkus von Hunderten Parlamentariern, deren Mitarbeitern und EU-Beamten nach Straßburg. Wenn man diesen Firlefanz streicht, spart das bis 2020 wohl mehr als drei Milliarden € - denn die Kosten steigen stetig.

Dafür stünden Tausende EU-Beamte für nützliche Tätigkeiten zur Verfügung-etwa in den chronisch unterbesetzten Kommissionsabteilungen für Wirtschaft und Wettbewerb. Meinten es die EU-Gipfelteilnehmer mit den Einsparungen ernst, müssten sie solche grundlegenden Probleme anpacken.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

19.12.2014, 06:45

Keine Angst vorm eigenen Schatten

18.12.2014, 16:14

Der Wachstums-Einbruch ist hausgemacht

18.12.2014, 07:16

Hasardpartie in Griechenland

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    17.12.2014, 08:30

    Rubel: Alles falsch gemacht

    Die panik-artige Erhöhung der Leitzinsen von 10,5 auf 17 Prozent war nur der bisher letzte in einer ganzen Reihe von Fehlern, die Russland in seiner Währungspolitik heuer gemacht hat. Und es dürfte nicht der letzte gewesen sein …

    17.12.2014, 05:41

    Keine Panik vor der Panik

    Leitartikel. Es gilt, kühlen Kopf zu bewahren: Aktien sind vergleichsweise gar nicht teuer.

    16.12.2014, 08:51

    Kind, mach eine Lehre!

    Leitartikel. Wer kennt keinen Studienabsolventen, der arbeitslos ist?

    15.12.2014, 07:37

    Das Gesundheitssystem läuft wie geschmiert

    Das Gesundheitssystem wird zunehmend zur Einkommensoptimierung missbraucht.

    15.12.2014, 07:22

    Erbsenzähler haben ausgedient

    Sparen ist kein Geschäftsmodell - man braucht auch Umsätze.

    Umfrage

    • Klagen und Gegenklagen in Sachen Hypo Alpe Adria - macht das Sinn?
    • Ja, man sollte nichts unversucht lassen.
    • Nein, das bringt nur noch Gerichtskosten.
    • Jetzt ist es zu spät dafür.
    • Das ganze Hypo-Desaster ist hoffnungslos.