08.02.2013, 07:39  von Wolfgang Tucek

Weg mit dem teuren Firlefanz

Bild: WB/Mayr

Beobachtet. Über die sinnlosen EU-Ausgaben, Rundablagen und den unnötigen EU-Wanderzirkus.

Die EU-Verwaltung soll also bis zu sechs Milliarden € und daher auch Personal einsparen, aber immer mehr Aufgaben übernehmen und pünktlich erledigen. Bei diesem Wunsch hätten die Nettozahler weiter denken müssen: Denn wer braucht den Wirtschafts- und Sozialausschuss oder den Ausschuss der Regionen?

Tausende EU-Bedienstete arbeiten in diesen beratenden EU-Institutionen auf Hochtouren direkt für die Rundablage. Lockere 200 Millionen € kostet das jedes Jahr. Oder das EU-Parlament: Noch einmal rund 200 Millionen € pro Jahr löhnt der EU-Steuerzahler für den sinnlosen monatlichen Wanderzirkus von Hunderten Parlamentariern, deren Mitarbeitern und EU-Beamten nach Straßburg. Wenn man diesen Firlefanz streicht, spart das bis 2020 wohl mehr als drei Milliarden € - denn die Kosten steigen stetig.

Dafür stünden Tausende EU-Beamte für nützliche Tätigkeiten zur Verfügung-etwa in den chronisch unterbesetzten Kommissionsabteilungen für Wirtschaft und Wettbewerb. Meinten es die EU-Gipfelteilnehmer mit den Einsparungen ernst, müssten sie solche grundlegenden Probleme anpacken.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

31.07.2015, 17:10

Flüchtlinge sind ein technisches Problem – kein politisches

31.07.2015, 09:39

Der Stein der Weisen unserer Gesellschaft

31.07.2015, 07:46

Der Maut-Fleckerlteppich

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    30.07.2015, 06:56

    Wir brauchen mehr Jobs

    Die Abeitslosigkeit in Österreich ist zu hoch – darüber gibt es nichts zu diskutieren.

    29.07.2015, 07:54

    Sex, Drugs und Rock 'n'Roll für die Gründerszene

    Wenn Wirtschaftsstaatssekretär Harald Mahrer Start-ups zu den neuen Rockstars erhebt, hat das weniger mit Groupies oder Sex, Drugs and Rock 'n'Roll zu tun. Da geht es mehr um Lust auf das Unternehmertum.

    28.07.2015, 16:11

    Hypo-Sondergesetz: War‘s das wirklich wert?

    Das Hypo-Sondergesetz, das jetzt vom Verfassungsgerichtshof aufgehoben wurde, hat der Regierung letztlich nur ein bisschen mehr Zeit gebracht. Der Schaden, den es verursacht hat, ist beträchtlich.

    28.07.2015, 06:54

    Tempo für EU-Zerreißprobe

    Leitartikel. Lang ist über den Zeitplan des britischen EU-Referendums spekuliert worden.

    27.07.2015, 17:41

    Erdoğan führt Krieg gegen Opfer von Suruç

    Durch den Terroranschlag in Suruç wurde die Türkei in den Syrien-Krieg hineingezogen.

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Würden Sie privat Flüchtlinge bei sich aufnehmen?
    • Ja, sofort
    • Ja, mit staatlichen Zuschüssen
    • Nein, ist Staatsaufgabe
    • Nein, Österreich sollte keine Flüchtlinge aufnehmen
    • Weiß nicht