17.08.2012, 17:19  von Reuters/ekh

Hilfe für Spanien "unausweichlich"

Madrids Bürgermeisterin Ana Botella spricht Klartext / Bild: (c) EPA (Stefan Rousseau)

Schuldenkrise. Es sei sehr wahrscheinlich, dass Spanien die Unterstützung beantragen müsse, sagte die Bürgermeisterin von Madrid, Ana Botella, am Freitag der Nachrichtenagentur Europa Press.

Madrid. "Das steht völlig außer Frage", zitierte die Agentur die Frau des früheren Ministerpräsidenten Jose Maria Aznar, die in der konservativen Regierungspartei zu den wichtigsten Politikern gehört. "Das scheint unausweichlich", sagte Botella mit Blick auf einen möglichen Hilfsantrag, über den an den Finanzmärkten seit Monaten spekuliert wird.
Damit hat erstmals in Spanien ein hochrangiger Politiker EU-Hilfen als unausweichlich bezeichnet.

Die rezessionsgebeutelte Konjunktur, ein angeschlagener Bankensektor sowie eine rekordhohe Arbeitslosigkeit machen Spanien schwer zu schaffen. Allerdings wird befürchtet, dass Hilfen für die viertgrößte Volkswirtschaft der EU den Euro-Rettungsschirm überfordern könnten.

Spanien hat einen Milliardenkredit für seine Banken beantragt. Ministerpräsident Mariano Rajoy hatte angekündigt, erst nach Kenntnis über die Auflagen über einen allgemeinen Hilfsantrag entscheiden zu wollen.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

13:39

Steuerstreik soll Unabhängigkeit von Madrid erzwingen

13:26

Griechenlands BIP verstärkt den Abwärtstrend wieder

12:01

Deutscher Bundestag stimmt Griechenland-Paket zu

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    10:35

    China legt rasante Aufholjagd bei Patentanmeldungen in Europa hin

    Chinesische Erfinder haben binnen weniger Jahre um 80 Prozent mehr Patentanträge in Europa gestellt. EU-Innova­tionsführer Deutschland liegt nicht mehr weit vorn.

    08:53

    Rubel-Schwäche bremst Medizintourismus

    Der Wertverlust des Rubeldämpft das Geschäft mit Patienten aus Osteuropa in Deutschland.

    08:26

    TTIP: "Eine Gefahr für die Kultur?"

    Die Leipziger Buchmesse (12. bis 15. März) wird in diesem Jahr zur Plattform für politisch-gesellschaftliche Diskussionen. Themen sind die Debatte um die Meinungsfreiheit nach den Terroranschlägen in Paris, der Ukraine-Konflikt oder das Freihandelsabkommen TTIP.

    26.02.2015, 17:02

    Notierung für Arabica-Kaffee im Tief - Tchibo erhöht die Preise

    Während der Preis für die Sorte Arabica auf ein 12-Monats-Tief fällt argumentiert Tchibo/Eduscho mit dem schwachen Euro. Preiserhöhungen auch in Österreich.

    26.02.2015, 16:54

    Berlin in Steueraffäre um Commerzbank in der Zwickmühle

    Einerseits ermitteln Staatsorgane wie die Steuerbehörden gegen die Commerzbank, andererseits sitzen mehrere Regierungsvertreter im Aufsichtsrat der Großbank. Opposition hakt nach.

    Umfrage

    • Sollen E-Zigaretten aus Nichtraucherlokalen & öffentlichen Gebäuden verbannt werden?
    • Ja, defintiv.
    • Nein - Dampfen ist nicht Rauchen.
    • Weiß nicht.