17.08.2012, 17:19  von Reuters/ekh

Hilfe für Spanien "unausweichlich"

Madrids Bürgermeisterin Ana Botella spricht Klartext / Bild: (c) EPA (Stefan Rousseau)

Schuldenkrise. Es sei sehr wahrscheinlich, dass Spanien die Unterstützung beantragen müsse, sagte die Bürgermeisterin von Madrid, Ana Botella, am Freitag der Nachrichtenagentur Europa Press.

Madrid. "Das steht völlig außer Frage", zitierte die Agentur die Frau des früheren Ministerpräsidenten Jose Maria Aznar, die in der konservativen Regierungspartei zu den wichtigsten Politikern gehört. "Das scheint unausweichlich", sagte Botella mit Blick auf einen möglichen Hilfsantrag, über den an den Finanzmärkten seit Monaten spekuliert wird.
Damit hat erstmals in Spanien ein hochrangiger Politiker EU-Hilfen als unausweichlich bezeichnet.

Die rezessionsgebeutelte Konjunktur, ein angeschlagener Bankensektor sowie eine rekordhohe Arbeitslosigkeit machen Spanien schwer zu schaffen. Allerdings wird befürchtet, dass Hilfen für die viertgrößte Volkswirtschaft der EU den Euro-Rettungsschirm überfordern könnten.

Spanien hat einen Milliardenkredit für seine Banken beantragt. Ministerpräsident Mariano Rajoy hatte angekündigt, erst nach Kenntnis über die Auflagen über einen allgemeinen Hilfsantrag entscheiden zu wollen.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.03.2015, 18:33

Ticker zum Absturz des Germanwings-Fluges 4U-9525 – Angehörige bitten um Zurückhaltung

28.03.2015, 16:58

Airbus-Absturz – Gesundheitszustand des Kopiloten im Fokus

28.03.2015, 16:56

Griechenlands Wettlauf mit der Pleitegefahr

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    28.03.2015, 13:23

    Deutsche Pkw-Maut – Die Reaktion der Nachbarländer

    Gegen die beschlossene Einführung einer Pkw-Maut in Deutschland zeichnen sich vorerst keine schnellen rechtlichen Schritte aus den Nachbarländern ab.

    28.03.2015, 10:23

    Griechenland: Neue Finanzlücke in Milliardenhöhe

    Die Finanzlage Griechenlands hat sich einem Magazinbericht zufolge weiter verschlechtert. Entgegen ursprünglichen Erwartungen rechneten die Institutionen der früheren Troika inzwischen für das laufende Jahr nicht mehr mit einem Überschuss im Staatshaushalt ohne Berücksichtigung von Zinszahlungen, berichtete der "Spiegel".

    28.03.2015, 08:52

    Tengelmann/Edeka-Fusion droht zu scheitern

    Die umstrittene Fusion der Supermarktketten von Edeka und Tengelmann droht einem Medienbericht zufolge zu scheitern.

    28.03.2015, 08:37

    Fitch stuft Griechenland mitten im Zittern um neue Hilfen herab

    Die Ratingagentur Fitch hat die Bonitätsnote des pleitebedrohten Euro-Staates Griechenland herabgestuft. Die Kreditwürdigkeit werde nun mit CCC benotet, teilte Fitch am Freitag mit.

    27.03.2015, 20:21

    Griechenland: Reformliste fertig - Griechen reisen nach Brüssel

    Die griechische Regierung hat ihre Reformliste fertiggestellt und bringt sie noch heute zur Überprüfung nach Brüssel. Die Zeit drängt: Spätestens Mitte April ist die Regierung zahlungsunfähig, wenn nicht die zugesagten Hilfsgelder fließen.

    Umfrage

    • Sollen E-Zigaretten aus Nichtraucherlokalen & öffentlichen Gebäuden verbannt werden?
    • Ja, defintiv.
    • Nein - Dampfen ist nicht Rauchen.
    • Weiß nicht.

    Die Redaktion empfiehlt