10.09.2012, 10:27  von Micaela Taroni

"Entwickeln Schuhe mit Ingenieuren"

Geox-Chef Mario Moretti Polegato / Bild: WB/ Mayr

Handel. Geox-Präsident Mario Moretti Polegato expandiert, auch in Österreich, baut auf neue Technologien und setzt verstärkt auch auf Oberbekleidung.

Montebelluna/Treviso. Schuhe, die atmen. Dafür ist das italienische Modeunternehmen Geox bekannt. Nun will Gründer Mario Moretti Polegato die Präsenz der Firma in Österreich ausbauen und nicht nur auf Hightech-Schuhe, sondern auch auf modische Bekleidung setzen. Geox plant demnächst die Eröffnung eines neuen Shops im G3 Shopping Ressort Einkaufszentrum Gerasdorf. Außerdem hat der Konzern mit dem Restyling seiner Boutique auf dem Flughafen Wien Schwechat begonnen. Hier will der Schuhhersteller mit Sitz in Montebelluna in der Provinz Treviso neben den weltweit patentierten transpirierenden Schuhen jetzt auch verstärkt "atmende Kleidung" anbieten. Dabei handelt es sich um thermoregulierende Kleidungsstücke, die nach einer Testphase im Facheinzelhandel angeboten werden.

Geox hat 2011 von der damaligen Bawag-Tochter Stiefelkönig 19 Geox-Filialen in Wien, Linz, Graz und Innsbruck übernommen. "Wir haben die Shops einer tief greifenden Umstrukturierung unterzogen. Wir haben einige Geschäfte geschlossen, die sich nicht in der besten Lage befanden, und haben sie in einer passenderen Location wieder geöffnet. Außerdem haben wir stark auf die Ausbildung des Personals gesetzt", berichtet der Präsident.

Wir wollen immer stärker auf innovative Technologie setzen

Mario Moretti Polegato, Geox-Präsident

In Österreich ist Geox mit 28 Monomarken- und in 400 Multibrand-Shops präsent. "Österreich ist einer der ersten Auslandsmärkte, auf denen wir Fuß gefasst haben. Unsere Marke ist im Land bekannt und geschätzt. Die Resultate in Österreich übertreffen unsere Erwartungen", sagt Moretti Polegato.

Nun will das Unternehmen hierzulande verstärkt mit seiner neuen speziellen Technologie "Amphibiox" für die kalte Jahreszeit punkten. Der patentierte Schuh ist wasserdicht und atmungsaktiv und hält die Füße auch im kältesten Winter warm. "Wir wollen immer stärker auf innovative Technologie setzen, um uns auch auf internationaler Ebene behaupten. Wir arbeiten mit Ingenieuren und Universitäten zusammen, um unsere patentierte Schuhe zu entwickeln", sagt der Geox-Boss.

Expansion im Osten

Aus Österreich will er auch die Expansion in Richtung Osteuropa vorantreiben. In Russland ist Geox bereits mit 40 Shops präsent und das Netz soll weiter ausgebaut werden. Zuletzt wurde dort die Niederlassung Geox Russland gegründet. Bis Ende 2012 rechnet Geox mit 200 Shops in Osteuropa. Das in 103 Ländern präsente Unternehmen meldete im ersten Halbjahr 2012 einen Umsatz von 429 Millionen €und einen Nettogewinn von 21,3 Millionen €.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

02.05.2016, 22:04

König Felipe ruft in Spanien Neuwahlen für den 26. Juni aus

02.05.2016, 20:27

Greenpeace-Enthüllungen schmälern TTIP-Erfolgsaussichten

02.05.2016, 19:02

Neue Epoche für den Reisekonzern Kuoni

Geox-Chef Mario Moretti Polegato

Geox-Chef Mario Moretti Polegato

Kommentare

0 Kommentare

02.05.2016, 18:44

Investoren für mehrere Werke von German Pellets gefunden

Ein US-Finanzinvestor greift dem insolventen Pelletshersteller German Pellets unter die Arme.

02.05.2016, 11:15

Aufträge für Deutschlands Maschinenbauer gehen hoch

Starke Nachfrage aus dem Ausland hat die Auftragsbücher der deutschen Maschinenbauer im März kräftig gefüllt.

02.05.2016, 09:29

Südtiroler Sparkasse: Chef und Aufsehern droht Haftungsklage

Die Gesellschafterversammlung der Südtiroler Sparkasse plant rechtliche Schritte gegen Ex-Bankchef und-kontrollore.

02.05.2016, 07:34

Norwegischer Staatsfonds: Denken über angemessene Managergehälter nach

Norwegens Staatsfonds will gegen überhöhte Managergehälter vorgehen. Nachdenken über angemessene Managergehälter und warten auf den richtigen Beispielfall.

02.05.2016, 07:20

Deutsche Industrie soll 2016 schneller wachsen

Die deutsche Industrieproduktion wird nach einer Verbandsprognose in diesem Jahr schneller wachsen als 2015.

Umfrage