13.09.2012, 16:55

Griechenland will kein drittes Hilfspaket

Bild: EPA (JENS BUETTNER)

EU. Finanzminister Yannis Stournaras wies entsprechende anderslautende Aussagen zurück. Nur er und der Ministerpräsident könnten dazu für die Regierung sprechen.

Athen/Washington. Griechenland hat einen Bericht zurückgewiesen, wonach das dramatisch verschuldete Land auf ein drittes Hilfspaket angewiesen ist. Finanzminister Yannis Stournaras sagte am Donnerstag Reuters, nur er und der Ministerpräsident sprächen in dieser Frage für die Regierung. Zuvor hatte es in einem Medienbericht geheißen, der griechische Vertreter beim Internationalen Währungsfonds habe weiteren Geldbedarf angemeldet. Auf die Frage nach einem möglichen dritten Paket sagte ein IWF-Sprecher in Washington, derzeit werde daran gearbeitet, das laufende Programm in die Spur zu bringen.

Experten der Troika aus EU-Kommission, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank überprüfen in Athen die Spar- und Reformfortschritte. Eine Zustimmung der Experten ist Voraussetzung für die Freigabe weiterer Tranchen.

 

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

04.05.2016, 18:54

Jetzt ist es fix: EZB schafft 500-Euro-Schein ab

04.05.2016, 17:30

Deutschland: 42 Steuer-Milliarden mehr - aber kein Spielraum für Entlastung

04.05.2016, 15:15

Gros der Griechenland-Hilfsgelder ging an Banken

Kommentare

0 Kommentare

04.05.2016, 13:25

Sixt Leasing übernimmt Autohaus24

Bisher hatten der Axel Springer Auto Verlag und die Internet-Tochter Sixt Ventures je 50 Prozent an dem Unternehmen gehalten.

04.05.2016, 13:05

EU-Kommission: Türkei soll Visa-Freiheit bekommen

Die EU-Kommission empfiehlt eine Visa-Freiheit für die Türkei unter Vorbehalt.

04.05.2016, 12:11

Hacker-Gruppe droht Zentralbanken: Erstes Opfer Griechenland + Video

Die Hacker-Gruppe Anonymous droht mit Attacken auf die Internetseiten von Zentralbanken rund um die Welt.

04.05.2016, 11:47

Visafreiheit für die Türkei: Ein heikler Deal

Die EU-Kommission will die Visa-Freiheit für die Türkei unter Vorbehalt empfehlen.

03.05.2016, 21:48

EZB-Rat berät über Abschaffung des 500-Euro-Scheins

Morgen tritt der EZB-Rat – die sechs Direktoriumsmitglieder und die Gouverneure der 19 nationalen Notenbanken – über die Zukunft des 500-Euro-Scheins. Die Abschaffung gilt als sicher.

Umfrage

Bundesländer