13.09.2012, 16:55

Griechenland will kein drittes Hilfspaket

Bild: EPA (JENS BUETTNER)

EU. Finanzminister Yannis Stournaras wies entsprechende anderslautende Aussagen zurück. Nur er und der Ministerpräsident könnten dazu für die Regierung sprechen.

Athen/Washington. Griechenland hat einen Bericht zurückgewiesen, wonach das dramatisch verschuldete Land auf ein drittes Hilfspaket angewiesen ist. Finanzminister Yannis Stournaras sagte am Donnerstag Reuters, nur er und der Ministerpräsident sprächen in dieser Frage für die Regierung. Zuvor hatte es in einem Medienbericht geheißen, der griechische Vertreter beim Internationalen Währungsfonds habe weiteren Geldbedarf angemeldet. Auf die Frage nach einem möglichen dritten Paket sagte ein IWF-Sprecher in Washington, derzeit werde daran gearbeitet, das laufende Programm in die Spur zu bringen.

Experten der Troika aus EU-Kommission, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank überprüfen in Athen die Spar- und Reformfortschritte. Eine Zustimmung der Experten ist Voraussetzung für die Freigabe weiterer Tranchen.

 

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

12:52

München-Ticker: Merkel äußert sich um 14.30 Uhr

12:42

Erdogan ordnet Schließung von 1000 Schulen an

10:36

18-jähriger Deutsch-Iraner tötet 9 Menschen: Gründe noch unklar

Kommentare

0 Kommentare

10:19

Türkei: Ratingagentur Fitch senkt die Bonitätsnote

Nach Standard & Poor's hat nun auch die Ratingagentur Fitch den Daumen über die Türkei gesenkt.

10:04

Türkischer Vize-Premier: Werden demokratische Prinzipien achten

Die Türkei wird nach den Worten ihres Vizepremiers Mehmet Simsek weiterhin die demokratischen und rechstaatlichen Prinzipien achten.

09:11

Bayerns Ministerpräsident: "Müssen alles für Verteidigung der Sicherheit tun"

Horst Seehofer will aus dem Anschlag von München Konsequenzen für die Sicherheitsvorkehrungen ziehen.

08:44

Hollande nennt München "terroristischen Anschlag"

Anders als die deutschen Ermittlungsbehörden bewertet der französische Präsident Francois Hollande den Schusswaffen-Anschlag von München eindeutig als Terrortat.

22.07.2016, 23:40

München-Ticker: Ein Attentäter möglicherweise tot

Mehrere Tote werden nach einem Überfall von drei Terroristen auf ein Einkaufszentrum in München gemeldet. Die Täter sind auf der Flucht, die gesamte Innenstadt im Ausnahmezustand.