09.12.2012, 12:17

EU warnt Italien vor Abrücken vom Sparkurs

Bild: EPA (JULIEN WARNAND)

Schuldenkrise. Jüngste Regierungskrise darf Italien nicht zum Aufweichen des Sparprogramms nutzen. Die relative Ruhe bedeute nicht dass Schuldenkrise überwunden sei.

Rom/Brüssel. EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hat Italien angesichts der jüngsten Regierungskrise vor einem Abrücken vom Sparkurs gewarnt. "Die kommenden Wahlen dürfen nicht als Vorwand dienen, um die Unerlässlichkeit dieser Maßnahmen infrage zu stellen", sagte Barroso in einem am Sonntag veröffentlichten Interview der Zeitung "Il Sole 24 Ore". Die relative Ruhe an den Finanzmärkten bedeute keineswegs, dass die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone die Schuldenkrise überwunden habe. Italien müsse an seinen Reformen festhalten.

Ministerpräsident Mario Monti hatte am Samstag überraschend angekündigt, unmittelbar nach Verabschiedung des Haushalts für 2013 abzutreten und damit den Weg für vorgezogene Wahlen Anfang kommenden Jahres freizumachen. Zugleich schürte er damit Spekulationen, dass er selbst bei der Wahl antreten könnte.

Bei Vertrauensabstimmungen im Parlament hatte die Mitte-Rechts-Partei von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi zuvor der Expertenregierung des parteilosen Monti die Unterstützung versagt. Damit deutet alles auf eine Wahl schon im Februar hin, einige Wochen vor dem eigentlichen Ablauf von Montis Amtszeit im April und rund einen Monat vor dem ursprünglich erwarteten Wahltermin. Berlusconi kündigte inzwischen an, zum fünften Mal Regierungschef werden zu wollen. Der 76-Jährige hatte im vergangenen Jahr den Posten unter dem Druck wachsender wirtschaftlicher Probleme des Landes geräumt.

 

(APA/Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

27.07.2015, 22:29

Wirtschaftsweise warnen vor europäischem Finanzministerium

27.07.2015, 17:10

IWF traut Euro-Zone mehr Wachstum zu – und vertraut auf EZB

27.07.2015, 15:49

„Es geht um die Weiterentwicklung der Eurozone“

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    1 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    die relative Ruhe wurde doch beschlossen um etwas Ruhe vor der Wahl zu haben. man muß sich vor der Wahl aufstellen, Preise kassieren, sich Loben lassen, um nach der Wahl vollkommen überrascht zu sein.

    verfasst am 10.12.2012, 08:37

    27.07.2015, 14:54

    Verhandlungen über neue Griechenland-Hilfen gestartet

    Mit leichter Verspätung haben die Detail-Verhandlungen über ein drittes Hilfspaket für Griechenland begonnen.

    27.07.2015, 14:31

    Griechenland: Caritas schlägt wegen sozialer Lage Alarm

    Ein dramatisches Bild der sozialen Lage in Griechenland hat die Caritas Athen gezeichnet. "Die Arbeitslosigkeit wächst immer weiter, besonders junge Griechen sehen keine Perspektive, wie sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen können", sagte die Athener Caritas-Sprecherin Sophia Espinosa am Montag der deutschen Katholischen Nachrichten-Agentur KNA.

    27.07.2015, 14:25

    EZB-Geldflut wirkt – Banken vergeben mehr Kredite

    Das war die positive Nachricht. Die Negative: Bei Darlehen an Firmen gab es europaweit nur ein kleines Plus.

    27.07.2015, 11:16

    Griechenland – Restrukturierung der Schulden fix, Beratungen über Details

    Die Länder der Euro-Zone beraten laut EZB-Direktor Benoit Coeure über die Details, wie sich die Schulden Griechenlands am besten umbauen lassen.

    27.07.2015, 09:42

    Hat Varoufakis einen geheimen Grexit-Plan?

    Die griechischen Parteien haben am Montag eine schnelle Klärung der Berichte über einen angeblichen geheimen Grexit-Plan von Ex-Finanzminister Yanis Varoufakis gefordert. Einem Bericht der griechischen Zeitung "Kathimerini" zufolge soll Varoufakis den Aufbau eines parallelen Zahlungssystems für Griechenland geplant haben.

    Umfrage

    • Ist die Sperrung der Ringstraße gerechtfertigt?
    • Ja, es bringt der Wirtschaft mehr als es kostet (Umwegrentabilität)
    • Nein, völlig übertrieben
    • Sperrung schadet den Kaufleuten
    • Weiß nicht

    Bundesländer

    Die Redaktion empfiehlt