04.01.2013, 07:06

Nächster Tiefschlag für Berliner Großflughafen

Großzügig und doch nicht groß genug / Bild: (c) Dpa/dpaweb

Engpässe. Gutachter erwarten einer Zeitung zufolge, dass der neue deutsche Hauptstadtflughafen schon kurz nach seiner geplanten Eröffnung im Oktober teilweise zu klein sein wird.

Berlin. Wie "Bild" (Freitagsausgabe) im Voraus unter Berufung auf eine Studie des Airport Research Center aus Aachen berichtete, wäre ein reibungsloser Betrieb in Berlin-Schönefeld während des Winterflugplans 2013/2014 nur noch unter idealtypischen Bedingungen möglich.

Neben Engpässen bei Check-In-Schaltern und Sicherheitskontrollen werde besonders die zu kleine Gepäckausgabe bemängelt. Ein Sprecher des Flughafens sagte der Zeitung zufolge zu dem Bericht, Planung und Realisierung zusätzlicher Gepäckausgabebänder könnten nach Eröffnung im Bedarfsfall zeitnah vorgenommen werden.

Die Eröffnung des ausgebauten Flughafens südöstlich von Berlin war ursprünglich für 2011 geplant. Nach drei Verschiebungen des Termins ist seine Inbetriebnahme jetzt für Oktober 2013 vorgesehen. Zuletzt zog aber selbst der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer in Zweifel, dass der Flughafen am 27. Oktober seinen Betrieb aufnehmen kann. Berichten zufolge soll der Airport insgesamt statt ursprünglich 2,8 jetzt mindestens 4,3 Milliarden Euro kosten.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

02.01.2013, 15:26

Flughafen-Desasters in Berlin geht weiter

11.11.2012, 10:16

Berlins Großflughafen bleibt Dauerbaustelle

29.01.2015, 18:56

"Schwarzer Rauch" bei Präsidentenwahl in Italien

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    29.01.2015, 18:40

    Insolvenzverfahren für deutsche Burger King GmbH aufgehoben

    Gut zwei Monate nach der Kündigung des umstrittenen Burger King-Franchisenehmers Yi-Ko hat die in Schieflage geratene deutsche Gesellschaft Burger King GmbH ihren Insolvenzantrag zurückgezogen.

    29.01.2015, 17:03

    Präsidentenwahl in Rom begonnen: Matteo Renzi nominiert sizilianischen Verfassungsrichter

    In Rom hat die Wahl des neuen italienischen Staatspräsidenten begonnen. Premier Matteo Renzi hat den sizilianischen Verfassungsrichter Sergio Mattarella als seinen Kandidaten nominiert. Zumindest vor dem ersten Wahlgang konnte sich noch keine der anderen Parteien für ihn erwärmen.

    29.01.2015, 16:39

    Insolvente Modekette Mexx von türkischem Konzern übernommen

    Mexx hatte im Dezember Insolvenz angemeldet. Nun hat der türkischen Textilkonzern Eroglu die Modekette übernommen.

    29.01.2015, 15:24

    Die Schweizerische Nationalbank hat ein 0,5-Billionen-Problem

    Binnen Stunden haben sich die Währungsreserven der Schweizerischen Nationalbank durch die Freigabe des Franken-Kurses um rund zehn Prozent reduziert. Und mit jedem Tag werden sie weniger wert. Das Problem: Was immer die Währungshüter tun, lässt den Schatz weiter schrumpfen.

    29.01.2015, 15:18

    Neuer Wind in Griechenland: "Mit Ungehorsam wird Geschichte geschrieben"

    Griechenland: Proteste, Prozesse und Prügel von der Polizei - die 595 Putzfrauen, die vor gut einem Jahr von den griechischen Finanzbehörden gefeuert wurden, haben einen langen Kampf für ihre Wiedereinstellung hinter sich. Einen erfolgreichen Kampf.

    Umfrage