04.01.2013, 07:06

Nächster Tiefschlag für Berliner Großflughafen

Großzügig und doch nicht groß genug / Bild: (c) Dpa/dpaweb

Engpässe. Gutachter erwarten einer Zeitung zufolge, dass der neue deutsche Hauptstadtflughafen schon kurz nach seiner geplanten Eröffnung im Oktober teilweise zu klein sein wird.

Berlin. Wie "Bild" (Freitagsausgabe) im Voraus unter Berufung auf eine Studie des Airport Research Center aus Aachen berichtete, wäre ein reibungsloser Betrieb in Berlin-Schönefeld während des Winterflugplans 2013/2014 nur noch unter idealtypischen Bedingungen möglich.

Neben Engpässen bei Check-In-Schaltern und Sicherheitskontrollen werde besonders die zu kleine Gepäckausgabe bemängelt. Ein Sprecher des Flughafens sagte der Zeitung zufolge zu dem Bericht, Planung und Realisierung zusätzlicher Gepäckausgabebänder könnten nach Eröffnung im Bedarfsfall zeitnah vorgenommen werden.

Die Eröffnung des ausgebauten Flughafens südöstlich von Berlin war ursprünglich für 2011 geplant. Nach drei Verschiebungen des Termins ist seine Inbetriebnahme jetzt für Oktober 2013 vorgesehen. Zuletzt zog aber selbst der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer in Zweifel, dass der Flughafen am 27. Oktober seinen Betrieb aufnehmen kann. Berichten zufolge soll der Airport insgesamt statt ursprünglich 2,8 jetzt mindestens 4,3 Milliarden Euro kosten.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

02.01.2013, 15:26

Flughafen-Desasters in Berlin geht weiter

11.11.2012, 10:16

Berlins Großflughafen bleibt Dauerbaustelle

21:20

Frankreich will bei Peugeot aussteigen

Kommentare

0 Kommentare

20:40

UniCredit-Chef Federico Ghizzoni geht

Der CEO der Bank-Austria-Mutter UniCredit, Federico Ghizzoni, nimmt seinen Hut. Er hat mit dem Aufsichtsrat vereinbart, nur noch bis zur Ernnennung eines Nachfolgers im Amt zu bleiben. Ein solcher wird fieberhaft gesucht.

16:09

Nestle: Am Kaffeemarkt wird ein „großer Kampf stattfinden“

Nestle erwartet durch die steigende Konzentration der Anbieter künftig eine starke Konkurrenz im Kaffeegeschäft.

15:59

Stresstest für Versicherer in Europa soll ausgeweitet werden

Die europäische Versicherungsaufsicht EIOPA will die Branche in diesem Jahr genauer unter die Lupe nehmen.

15:53

Frankreich zieht Daumenschrauben bei Google an – Razzia

In Frankreich haben Steuerfahnder die Büroräume von Google durchsucht. Google: Halten uns an französisches Gesetz.

11:23

Geldwäsche: Schweizer Vermögensverwalter BSI verliert Zulassung

In einem der größten Schweizer Geldwäschefälle fahren die Behörden schwere Geschütze gegen den Vermögensverwalter BSI auf. Manager werden ausgewechselt.

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten