04.01.2013, 07:06

Nächster Tiefschlag für Berliner Großflughafen

Großzügig und doch nicht groß genug / Bild: (c) Dpa/dpaweb

Engpässe. Gutachter erwarten einer Zeitung zufolge, dass der neue deutsche Hauptstadtflughafen schon kurz nach seiner geplanten Eröffnung im Oktober teilweise zu klein sein wird.

Berlin. Wie "Bild" (Freitagsausgabe) im Voraus unter Berufung auf eine Studie des Airport Research Center aus Aachen berichtete, wäre ein reibungsloser Betrieb in Berlin-Schönefeld während des Winterflugplans 2013/2014 nur noch unter idealtypischen Bedingungen möglich.

Neben Engpässen bei Check-In-Schaltern und Sicherheitskontrollen werde besonders die zu kleine Gepäckausgabe bemängelt. Ein Sprecher des Flughafens sagte der Zeitung zufolge zu dem Bericht, Planung und Realisierung zusätzlicher Gepäckausgabebänder könnten nach Eröffnung im Bedarfsfall zeitnah vorgenommen werden.

Die Eröffnung des ausgebauten Flughafens südöstlich von Berlin war ursprünglich für 2011 geplant. Nach drei Verschiebungen des Termins ist seine Inbetriebnahme jetzt für Oktober 2013 vorgesehen. Zuletzt zog aber selbst der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer in Zweifel, dass der Flughafen am 27. Oktober seinen Betrieb aufnehmen kann. Berichten zufolge soll der Airport insgesamt statt ursprünglich 2,8 jetzt mindestens 4,3 Milliarden Euro kosten.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

02.01.2013, 15:26

Flughafen-Desasters in Berlin geht weiter

11.11.2012, 10:16

Berlins Großflughafen bleibt Dauerbaustelle

22:29

Muslim Sadiq Khan wird Bürgermeister von London

Kommentare

0 Kommentare

19:42

Hedgefonds TCI plant Aktionärsrevolte gegen Volkswagen

Der Hedgefonds TCI will offenbar den gesammelten Unmut der VW-Aktionäre gegen den Konzern kanalisieren und schließt aus allen Rohren auf das Management, das "für sein Scheitern belohnt worden" sei.

16:45

Tunnel-Eröffnung als Zeichen gegen Grenz-Schließung

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Francois Hollande und der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi nutzen ausgerechnet die Eröffnung des längsten Tunnels Europas in der Schweiz, um ein Zeichen gegen die Abschottung der EU-Staaten zu setzen - allen voran Österreich.

13:47

Griechen kämpfen mit Schuldendrama - "Ich bin das alles so leid"

Durch neue Gläubiger-Forderungen fühlt sich Bevölkerung in Athen an die Schlachtbank geführt.

12:24

Siemens-Chef: "Wir waren überheblich"

Siemens-Chef Joe Kaeser lernt aus eigenen Fehlern und warnt vor Überheblichkeit.

10:45

Griechenland: Das Volk streikt

Griechische Gewerkschaften haben zum Generalstreik aufgerufen - aus Protest gegen ein neues Sparprogramm der Regierung.

Umfrage