04.01.2013, 13:11

Energie wird zum Eurofresser

Energie wird in der Eurozone teurer / Bild: Colourbox

Inflation. Energie verteuerte sich gegenüber Vormonat um 5,2 Prozent. Allgemein blieb die Dezember-Inflation in der Eurozone mit 2,2 Prozent stabil.

Luxemburg/Brüssel. Die jährliche Teuerung in der Eurozone ist im Dezember stabil gegenüber November bei 2,2 Prozent geblieben. Dies geht aus einer Vorausschätzung des EU-Statistikamtes Eurostat vom Freitag hervor.

Die höchste Inflationsrate wies mit 5,2 Prozent der Bereich Energie auf. Dahinter liegen Lebensmittel, Alkohol und Tabak, die sich im Dezember um 3,1 Prozent erhöhten. Dienstleistungen mit 1,8 Prozent und Industriegüter mit 1,1 Prozent wiesen vergleichsweise niedrige Inflationsraten auf. Im November hatte der Energiesektor mit 5,7 Prozent die höchste Teuerung.

Detailliertere Zahlen zur Inflationsentwicklung in den EU-Staaten will Eurostat in zwei Wochen vorlegen. Die Europäische Zentralbank sieht Preisstabilität bei Raten bis zu 2,0 Prozent gewährleistet.

 

(apa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

02.05.2016, 22:04

König Felipe ruft in Spanien Neuwahlen für den 26. Juni aus

02.05.2016, 20:27

Greenpeace-Enthüllungen schmälern TTIP-Erfolgsaussichten

02.05.2016, 19:02

Neue Epoche für den Reisekonzern Kuoni

Kommentare

0 Kommentare

02.05.2016, 18:44

Investoren für mehrere Werke von German Pellets gefunden

Ein US-Finanzinvestor greift dem insolventen Pelletshersteller German Pellets unter die Arme.

02.05.2016, 11:15

Aufträge für Deutschlands Maschinenbauer gehen hoch

Starke Nachfrage aus dem Ausland hat die Auftragsbücher der deutschen Maschinenbauer im März kräftig gefüllt.

02.05.2016, 09:29

Südtiroler Sparkasse: Chef und Aufsehern droht Haftungsklage

Die Gesellschafterversammlung der Südtiroler Sparkasse plant rechtliche Schritte gegen Ex-Bankchef und-kontrollore.

02.05.2016, 07:34

Norwegischer Staatsfonds: Denken über angemessene Managergehälter nach

Norwegens Staatsfonds will gegen überhöhte Managergehälter vorgehen. Nachdenken über angemessene Managergehälter und warten auf den richtigen Beispielfall.

02.05.2016, 07:20

Deutsche Industrie soll 2016 schneller wachsen

Die deutsche Industrieproduktion wird nach einer Verbandsprognose in diesem Jahr schneller wachsen als 2015.

Umfrage