04.01.2013, 13:11

Energie wird zum Eurofresser

Energie wird in der Eurozone teurer / Bild: Colourbox

Inflation. Energie verteuerte sich gegenüber Vormonat um 5,2 Prozent. Allgemein blieb die Dezember-Inflation in der Eurozone mit 2,2 Prozent stabil.

Luxemburg/Brüssel. Die jährliche Teuerung in der Eurozone ist im Dezember stabil gegenüber November bei 2,2 Prozent geblieben. Dies geht aus einer Vorausschätzung des EU-Statistikamtes Eurostat vom Freitag hervor.

Die höchste Inflationsrate wies mit 5,2 Prozent der Bereich Energie auf. Dahinter liegen Lebensmittel, Alkohol und Tabak, die sich im Dezember um 3,1 Prozent erhöhten. Dienstleistungen mit 1,8 Prozent und Industriegüter mit 1,1 Prozent wiesen vergleichsweise niedrige Inflationsraten auf. Im November hatte der Energiesektor mit 5,7 Prozent die höchste Teuerung.

Detailliertere Zahlen zur Inflationsentwicklung in den EU-Staaten will Eurostat in zwei Wochen vorlegen. Die Europäische Zentralbank sieht Preisstabilität bei Raten bis zu 2,0 Prozent gewährleistet.

 

(apa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

13:48

Katjes will sein Reich in Italien und Spanien „versüßen“

13:40

Brüssel will die „Trinker“-Sperre bei Autos

10:49

Kritische Studie: Deutsches Wachstum ist ein Strohfeuer

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    10:36

    Griechenland: "Wir wollen ein gleichberechtigtes Mitglied Europas sein"

    Im Reformstreit mit seinen Geldgebern hat Griechenland erneut die vollständige Begleichung seiner Schulden versprochen.

    10:35

    Deutschland wird von Auslandsinvestoren überrollt

    Deutschland lockt vor allem wegen des wachsenden Interesses aus China so viele ausländische Investoren an wie noch nie. China vor USA an der Spitze.

    10:00

    EU-Austritt könnte finanzielles Armageddon für Großbritannien werden

    Das deutsche Ifo-Institut hat Kosten in Höhe von 313 Milliarden Euro innerhalb von gut zehn Jahren für eunen möglichen EU-Austritt Großbritanniens berechnet.

    08:57

    Nach den Zigaretten der Alkohol: Europaparlament will Warn-Etiketten

    Das Europaparlament will den Kampf gegen Alkoholmissbrauch verstärken und berät am Montagabend über Strategien gegen den Alkoholmissbrauch.

    26.04.2015, 14:24

    Griechenland: "Einigung im Mai notwendig" – Gerüchte über Rauswurf von Varoufakis

    Die griechische Regierung muss nach eigener Darstellung bis Anfang Mai eine Einigung mit den Euro-Partnern im Schuldenstreit erzielen. In Athen verdichten sich unterdessen nach Informationen der heimischen Presse die Gerüchte, dass der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis bald ersetzt werden könnte.

    Umfrage

    • Wie beeinflusst die Germanwings-Tragödie ihr persönliches Flugverhalten?
    • Gar nicht. Fliegen ist immer noch die sicherste Art zu reisen.
    • Ich bevorzuge nun andere Fluggesellschaften.
    • In nächster Zeit werde ich auf andere Verkehrsmittel umsteigen.
    • Fliege aus Prinzip nicht.

    Die Redaktion empfiehlt