04.01.2013, 13:25

Virgin Megastore in Frankreich ist pleite

Bild: EPA

Handel. Die französische Medienkaufhaus-Kette Virgin Megastore erklärte seine Zahlungsunfähigkeit. Rund 1.000 Angestellte sind betroffen.

Paris. Die französische Medienkaufhaus-Kette Virgin Megastore ist pleite. Das Unternehmen, das unter anderem in seinem Vorzeigeladen auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Elysées CDs, DVDs und Bücher verkauft, werde seine Zahlungsunfähigkeit erklären, kündigte eine Firmensprecherin am Freitag an. Für Montag wurde eine Betriebsversammlung einberufen. Derzeit arbeiten in 25 Virgin-Geschäften in Frankreich rund 1.000 Angestellte.

Jahrelange Verluste

Virgin Megastore, das aus dem Firmenimperium des britischen Milliardärs Richard Branson hervorging und seit 2008 von dem französischen Investor Butler Capital Partners kontrolliert wird, leidet bereits seit Jahren unter der Konkurrenz des Internets. "Das Unternehmen macht seit mehreren Jahren Verluste", sagte die Virgin-Megastore-Sprecherin. In den vergangenen zwei Jahren wurden bereits mehrere Filialen geschlossen und 200 Arbeitsplätze gestrichen.

"Größter Musikladen der Welt"

Virgin Megastore kündigte zudem vor kurzem den Mietvertrag für seinen Vorzeigeladen auf den Champs-Elysees, den nach Unternehmensangaben "größten Musikladen der Welt". In dem Kaufhaus werden 20 Prozent des Umsatzes des Unternehmens erwirtschaftet. Nach der Erklärung der Zahlungsunfähigkeit kann entweder ein Sanierungsplan für Virgin Megastore entworfen werden oder die Läden werden endgültig dicht gemacht.

In Frankreich kämpft auch die Medienkaufhaus-Kette Fnac mit der Konkurrenz aus dem Internet. Das Unternehmen mit 11.000 Mitarbeitern macht ebenfalls seit Jahren Verluste und kündigte vergangenes Jahr die Streichung von 500 Stellen weltweit an, davon 310 in Frankreich. Seit drei Jahren sucht die Unternehmensgruppe PPR, zu der die Fnac gehört, vergeblich einen Käufer.

 

((APA/AFP))

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

10:12

Rechtsextreme mit Oberwasser in Frankreich

10:04

Wirtschaft der Euro-Zone wächst dritten Monat in Folge

06:58

Irland verbietet Markenlogos auf Zigaretten und Tabak

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    06:55

    Griechische Regierung greift in die Rentenkasse

    Um ihren dringenden Bargeldbedarf zu stillen, leiht sich die griechische Regierung Geld von staatliche Pensionsfonds, behaupten Insider. Das sei für beide Seiten von Vorteil.

    03.03.2015, 16:25

    Schweiz: Wirtschaft 2014 kräftig gewachsen – Franken-Aufwertung schürt Skepsis

    Der von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) ausgelöste Franken-Aufwertungsschock hat die Schweizer Wirtschaft in einem Moment getroffen, in dem sie so stark gewachsen ist wie seit 2010 nicht mehr.

    03.03.2015, 14:51

    Waffenruhe in Ukraine brüchig – drei Soldaten tot

    Das ukrainische Militär wirft den prorussischen Separatisten die massive Verletzung des vor zwei Wochen vereinbarten Waffenstillstands für die Ost-Ukraine vor.

    03.03.2015, 14:37

    Spaniens Banken sind zurück

    Bankia schreibt wieder Gewinne, die drittgrößte Caixabank geht auf Expansionskurs – Spaniens Banken

    03.03.2015, 12:56

    Griechenland versichert Gläubigern: "Zahlungen im März sind gesichert"

    Griechenland sichert seinen Gläubigern zu, allen Verpflichtungen im März nachzukommen. Finanzminister Varoufakis zeigt sich "zuversichtlich".

    Umfrage

    • Sollen E-Zigaretten aus Nichtraucherlokalen & öffentlichen Gebäuden verbannt werden?
    • Ja, defintiv.
    • Nein - Dampfen ist nicht Rauchen.
    • Weiß nicht.

    Die Redaktion empfiehlt