06.01.2013, 10:05

Frauenpower an der deutschen Börse

Brigitte Ederer, Vorstand bei Siemens / Bild: WB/Mayr

Gender. Derzeit gibt es 15 weibliche Vorstände in den 30 Dax-Konzernen; 2010 waren es gerade mal drei Frauen gewesen. Allerdings hat mehr als die Hälfte gar keine Frau im Vorstand.

Frankfurt am Main/Berlin. In den Vorständen der 30 Dax-Konzerne sitzen immer mehr Frauen. Derzeit gibt es 15 weibliche Vorstandsmitglieder. Das entspricht einem Anteil von knapp acht Prozent, wie die "Frankfurter Rundschau" (Samstag) berechnet hat. Noch 2010 hätten die Aushängeschilder der deutschen Wirtschaft gerade einmal drei Frauen in der Top-Führungsebene beschäftigt. "Das ist eine erfreuliche Entwicklung, die sicherlich damit zusammenhängt, dass die Dax-Konzerne im öffentlichen Fokus und damit unter besonderer Beobachtung stehen", sagte Elke Holst vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) dem Blatt.

Allerdings haben 17 der 30 Dax-Konzerne keine einzige Frau im Vorstand. Dagegen gehören bei der Deutschen Telekom und bei Siemens jeweils zwei Frauen zur Führungsriege, darunter die Österreicherin und ehemalige SPÖ-EU-Staatssekretärin Brigitte Ederer. Eine der 15 Vorstandsfrauen wird ihren Posten heuer allerdings wieder abgeben. Siemens-Einkaufsvorstand Barbara Kux verzichtet auf eine Verlängerung ihres Vertrages und wird den Elektrokonzern Ende 2013 verlassen. Die 58 Jahre alte Managerin verantwortet seit 2008 den Einkauf bei Siemens und war die erste Frau in der Führungsspitze des mehr als 160 Jahre alten Unternehmens und die zweite Frau im Vorstand eines Dax-Konzerns.

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

10:44

IWF warnt vor Hyperinflation in Griechenland bei "Grexit"

10:28

Lux Leaks - Schelling: Österreich hat keine Probleme

10:21

Ritter Sport leidet unter Rubelverfall

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    09:42

    Deutsche Bahn bietet GDL Schlichtung an

    Die Deutsche Bahn will den festgefahrenen Tarifstreit mit der Lokführergewerkschaft GDL mit Hilfe eines Schlichters lösen.

    09:30

    Türkei empört über Gauck-Völkermord-Aussage: "Werden nicht vergessen und nicht verzeihen"

    Die Äußerungen des deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck zum "Völkermord" an den Armeniern haben eine diplomatische Krise mit der Türkei ausgelöst.

    09:07

    Plan B für Griechenland? "Es ist jeder Buchstabe im Alphabet untersucht worden"

    Ein Plan B für Griechenland sei in der Eurogruppe nicht diskutiert worden, betonte Finanzminister Hans Jörg Schelling am Samstag vor dem informellen ECOFIN in Riga.

    24.04.2015, 17:04

    Deutsche Energiewirtschaft schwenkt auf TTIP-Kurs ein

    Es geht bei TTIP nicht nur um deutsche Solartechnik für Amerika und billigeres US-Gas für Europa. Die USA könnten auf Erneuerbare aufmerksam gemacht werden.

    24.04.2015, 14:46

    Al-Kaida-Gruppe plante offenbar Anschlag auf Vatikan

    Ein Ableger der Extremistenorganisation Al-Kaida hat nach Angaben der italienischen Behörden offenbar einen Anschlag auf den Vatikan geplant.

    Umfrage

    • Wie beeinflusst die Germanwings-Tragödie ihr persönliches Flugverhalten?
    • Gar nicht. Fliegen ist immer noch die sicherste Art zu reisen.
    • Ich bevorzuge nun andere Fluggesellschaften.
    • In nächster Zeit werde ich auf andere Verkehrsmittel umsteigen.
    • Fliege aus Prinzip nicht.

    Die Redaktion empfiehlt