06.01.2013, 10:05

Frauenpower an der deutschen Börse

Brigitte Ederer, Vorstand bei Siemens / Bild: WB/Mayr

Gender. Derzeit gibt es 15 weibliche Vorstände in den 30 Dax-Konzernen; 2010 waren es gerade mal drei Frauen gewesen. Allerdings hat mehr als die Hälfte gar keine Frau im Vorstand.

Frankfurt am Main/Berlin. In den Vorständen der 30 Dax-Konzerne sitzen immer mehr Frauen. Derzeit gibt es 15 weibliche Vorstandsmitglieder. Das entspricht einem Anteil von knapp acht Prozent, wie die "Frankfurter Rundschau" (Samstag) berechnet hat. Noch 2010 hätten die Aushängeschilder der deutschen Wirtschaft gerade einmal drei Frauen in der Top-Führungsebene beschäftigt. "Das ist eine erfreuliche Entwicklung, die sicherlich damit zusammenhängt, dass die Dax-Konzerne im öffentlichen Fokus und damit unter besonderer Beobachtung stehen", sagte Elke Holst vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) dem Blatt.

Allerdings haben 17 der 30 Dax-Konzerne keine einzige Frau im Vorstand. Dagegen gehören bei der Deutschen Telekom und bei Siemens jeweils zwei Frauen zur Führungsriege, darunter die Österreicherin und ehemalige SPÖ-EU-Staatssekretärin Brigitte Ederer. Eine der 15 Vorstandsfrauen wird ihren Posten heuer allerdings wieder abgeben. Siemens-Einkaufsvorstand Barbara Kux verzichtet auf eine Verlängerung ihres Vertrages und wird den Elektrokonzern Ende 2013 verlassen. Die 58 Jahre alte Managerin verantwortet seit 2008 den Einkauf bei Siemens und war die erste Frau in der Führungsspitze des mehr als 160 Jahre alten Unternehmens und die zweite Frau im Vorstand eines Dax-Konzerns.

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

12:27

News-Ticker zu Griechenland – Griechischer Vorschlag ähnelt altem EU-Angebot

11:59

Europas Bankmanager: Weniger Boni, mehr Grundgehalt

11:16

Konjunktur: Euro-Zone gewinnt trotz Hellas-Drama an Schwung

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    10:29

    In Europa steigt die Zahlungsmoral wieder

    Neben der wieder etwas besser laufenden Konjunktur wirkt sich eine neue EU-Richtlinie zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr.

    09:10

    Bäcker und Aldi streiten vor Gericht: "Was ist Backen?"

    Um diese Frage dreht sich ein juristischer Streit zwischen den deutschen Bäckern und dem Diskonter Aldi Süd.

    07:56

    Drama um Griechenland – Fliegt der IWF aus der Troika?

    Für ihre Reaktion auf das Referendum über Sparvorgaben in Griechenland benötigte Christine Lagarde nur eineinhalb Zeilen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) habe die Volksabstimmung "zur Kenntnis genommen", ließ die IWF-Chefin in einer äußerst knappen schriftlichen Mitteilung wissen.

    07:29

    Zeitdruck für Griechenland und Europa: neues Hilfspaket, weiterer Schuldenschnitt?

    Zwei Tage nach dem Referendum in Griechenland kommen Spitzenpolitiker der 19 Eurostaaten in Brüssel zusammen, um Auswege aus der zugespitzten Schuldenkrise zu suchen.

    06:58

    Griechenland hat einen neuen Finanzminister

    Euklid Tsakalotos wird neuer griechischer Finanzminister. Vereidigung noch am Montag.

    Umfrage

    • Soll die geplante Vereinbarung von EZB, EU-Kommission und IWF, die am 25.6.2015 in die Eurogruppe eingebracht wurde und aus zwei Teilen besteht, angenommen werden?
    • Oxi (Nein)
    • Nai (Ja)

    Die Redaktion empfiehlt