06.01.2013, 12:01

Daimler-Chef ist der unbeliebteste deutsche Manager

Dieter Zetsche hat nichts zu lachen / Bild: EPA (IAN LANGSDON)

Ranking. Dieter Zetsche ist in einer Beliebtheits-Umfrage von Rang drei auf Platz 15 gefallen. Spitzenreiter ist VW-Chef Winterkorn.

Stuttgart/Wolfsburg. Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche hat bei anderen deutschen Führungskräften enorm an Ansehen eingebüßt. Der Manager rutschte in der regelmäßigen "Manager nach Noten"-Umfrage des Wiesbadener Unternehmensberaters Manfred Niedner vom dritten auf den 15. und damit letzten Platz. Ganz vorne liegt zum wiederholten Male VW-Boss Martin Winterkorn mit der Note 1,9. Auf dem zweiten Platz findet sich knapp dahinter BMW-Chef Norbert Reithofer (2,1).

Es sei offenkundig, dass Mercedes im Vergleich mit den beiden Rivalen BMW und Audi derzeit keine gute Figur mache, schreibt Niedner in der der Nachrichtenagentur dpa vorliegenden Umfrage. "Die Verantwortung dafür, dass der Stern aktuell nicht glänzt, trägt nach dem Urteil deutscher Führungskräfte Dieter Zetsche." Zetsche war bei der vergangenen Umfrage noch auf dem dritten Platz gelegen.

Dort findet sich inzwischen Bahn-Chef Rüdiger Grube, der sich von Platz sechs aus erheblich verbessern konnte. Grube habe einen schweren Start gehabt. "Mit Geradlinigkeit, Glaubwürdigkeit und hohem persönlichen Einsatz ist es Grube jedoch gelungen, den schwierigen Bahn-Job in den Griff zu bekommen", schreibt Niedner.

Löscher ist vorletzter

Auf dem vorletzten Rang findet sich Siemens-Chef Peter Löscher, der vor einem halben Jahr die rote Laterne trug. "Löscher gilt jedoch weiterhin vielen Führungskräften als die Personifizierung der Probleme bei Siemens", schreibt Niedner. Der Unternehmensberater befragt alle sechs Monate 1.000 deutsche Führungskräfte nach ihren Einschätzungen zu 15 ausgewählten Vorstandschefs. Dabei werden Schulnoten von 1 bis 6 vergeben und Durchschnittswerte errechnet.

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

07:00

VW-Strafe: Washington legt nach

28.07.2016, 22:12

Frankreich verkauft Mehrheit an Airports in Nizza und Lyon

28.07.2016, 20:28

Spanien: Rajoy erhält Auftrag zur Regierungsbildung

Kommentare

0 Kommentare

28.07.2016, 18:25

Kampf um die Macht in Brüssel

Hinter der Strafbefreiung für Spanien und Portugal trotz Budgetüberschreitung und dem daraus folgenden faktischen Ende des Stabilitätspakts steckt ein Kampf, in dem es um alles geht: letztlich darum, wer in Brüssel das Sagen hat.

28.07.2016, 17:43

Swiss fliegt nicht mehr nach Istanbul

Wegen schrumpfender Nachfrage durch die massive Verschlechterung der Sicherheitslage stellt die Lufthansa-Tochter Swiss mit dem Winterflugplan 2016/17 ihre Flüge nach istanbul ein.

28.07.2016, 15:12

Frankreichs Bankensystem ist „extrem solide“

Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau sieht kurz vor Veröffentlichung der Bankenstresstest-Ergebnisse die Geldhäuser seines Landes in guter Verfassung.

28.07.2016, 15:04

Inflation: In Deutschland nehmen die Verbraucherpreise Fahrt auf

Anziehende Preise für Nahrungsmittel treiben die Inflationsrate in Deutschland überraschend auf den höchsten Stand seit Januar.

28.07.2016, 12:36

Türkei-Besuche: Einbruch wie seit 22 Jahren nicht mehr

Immer mehr Urlauber machen wegen der angespannten Sicherheitslage einen Bogen um die Türkei. Im Juni kamen nach Angaben des Tourismusministeriums fast 41 Prozent weniger Besucher aus dem Ausland.