07.01.2013, 16:07

Deutsche Wirtschaft schaffte kleines Wachstum

Bild: (c) EPA/Everett Kennedy Brown)

Konjunktur. Ein BIP-Plus von 0,75 Prozent steht zu Buche, 2013 mit „positiven Signalen".

Berlin. Die deutsche Wirtschaft ist 2012 um rund 0,75 Prozent gewachsen. Das vierte Quartal sei etwas schwächer als erwartet verlaufen - dennoch sprach der deutsche Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am Montag von einem "robusten Wachstum" von einem "dreiviertel Prozent". Die offiziellen Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) aus dem abgelaufenen Jahr liegen bisher nicht vor.

Für 2013 sieht Rösler positive Signale. Die Fortschritte in der Euro-Staatsschuldenkrise zeigten Wirkung. So sei die Investitionszurückhaltung deutscher Firmen "nur eine vorübergehende Schwäche".

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

21:41

Erdogan geht im Spiel um die Macht volles Risiko

13:13

Reno Benko hat grünes Licht für Karstadt

11:04

Deutsche Firmen locken Lehrlinge mit Smartphone und Auto

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    10:41

    "Ein Land mit immer weniger heimischen Lebensmitteln wird ein verletzbares Land"

    Interview. Das WirtschaftsBlatt spricht mit Kurt Weinberger, CEO der Österreichischen Hagelversicherung, über die geplante Ertragsausfallversicherung für die Bauern nach US-Vorbild. Diese Versicherung würde den Bauern gegen den Preisverfall infolge von Sanktionen, Dürre oder Schädlingen nur bedingt helfen, so Weinberger. Außerdem warnt er: In Österreich werde zu sorglos mit Ackerboden umgegangen, was uns verletzbar mache.

    20.08.2014, 18:34

    Hypo-Untreueprozess: Banken-Cheflobbyist Michael Kemmer kann auf Einstellung des Verfahrens hoffen

    Für den deutschen Banken-Cheflobbyisten Michael Kemmer und weitere ehemalige Vorstände der BayernLB rückt ein glimpfliches Ende im Untreueprozess betreffend des Hypo-Kaufs Insidern zufolge in Reichweite.

    20.08.2014, 16:46

    Island räumt Gebiet um aktiven Vulkan aus Angst vor Ausbruch + Video

    Island: Aus Angst vor einem Vulkan-Ausbruch haben die isländischen Behörden das Gebiet nahe einem Gletscher evakuiert. Nach unterschiedlichen Angaben mussten 70 bis 300 Touristen ihre Unterkünfte verlassen. Der Vatnajökull-Gletscher befindet sich auf der Spitze des Vulkans Bardarbunga, an dem seit Samstag Tausende Erdbeben gemessen worden waren.

    20.08.2014, 11:24

    Ein Drittel der Schweizer Privatbanken in den roten Zahlen

    In der Schweiz wird mit einer Konsolidierung im Privatbanken-Sektor gerechnet. Der Grund: schlechte Ertragslage.

    19.08.2014, 18:19

    Schweiz bangt um freien Zugang zu Finanzmärkten

    Die Schweiz will auch den Steuerskandalen mit anderen Ländern in Europa und den USA eine Drehscheibe des globalen Finanzmarktes bleiben.