16.01.2013, 16:51

Krombacher punktet mit Abstinenz

Den Deutschen ist der Bierdurst vergangen / Bild: dpa/Seidel

Umsatz. Deutschlands zweitgrößte Brauerei konnte mit alkoholfreiem Bier neue Rekorde einfahren. In Zukunft will man mit Limonade wachsen.

Düsseldorf. Neue Produkte und die Lust vieler Verbraucher auf alkoholfreies Bier haben der Krombacher Brauerei erneut Rekorde bei Gesamtausstoß und Umsatz gebracht. Beim Pils musste die nach Oettinger größte deutsche Biermarke dagegen einen Rückgang von 0,8 Prozent auf 4,38 Millionen Hektoliter hinnehmen.

Der Getränkeausstoß der Krombacher-Gruppe, zu der neben der Biermarke unter anderem auch die Marke Schweppes gehört, stieg insgesamt um 1,4 Prozent auf über 6,5 Millionen Hektoliter, wie das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte.

Prickelnde Brause

Der Gesamtumsatz stieg um 1,2 Prozent auf knapp 658 Mio. Euro. Auskünfte zum Gewinn macht Krombacher traditionsgemäß nicht. Das Familienunternehmen geht von einem weiter sinkenden Bierdurst aus und will 2013 mit neuen Produkten weiter wachsen. Krombacher schielt dabei neben weiteren Biersorten auch auf den Limonaden-Markt.

 

(apa/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

18:18

Stresstest: 25 durchgefallen

18:15

Axel Springer wirft Google den Fehdehandschuh hin

16:55

David Cameron: "Ich zahle diese Rechnung nicht" + Video

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    14:38

    Zulauf zu Salafisten in Deutschland „besorgniserregend“

    Die Islamistenszene in Deutschland wächst nach Erkenntnissen des Bundesverfassungsschutzes rasant. Verfassungsschutz rechnet mit bald 7000 Salafisten in Deutschland.

    14:18

    Deutschland könnte 20 Milliarden Euro ausgeben „ohne Schuldenbremse zu verletzen“

    Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Regierung in Berlin infrage gestellt: "Schwarze Null ist fatales Signal."

    09:49

    Verdi droht Amazon das Weihnachtsgeschäft zur Hölle zu machen

    Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat angekündigt, dass man den US-Online-Versandhändler Amazon in Deutschland im wichtigen Weihnachtsgeschäft a„uch sehr kurzfristig“ bestreiken könnte.

    24.10.2014, 22:30

    Auch Kanaren legen Referendum auf Eis

    Wie Katalonien die Abstimmung über seine Unabhängigkeit, legen auch die Kanarischen Inseln ihr Referendum über den Verbot von Ölbohrungen vor ihrer Küste auf Eis. Regionale Referenden sind in Spanien verfassungswidrig.

    24.10.2014, 18:54

    S&P stuft Zypern hoch

    Wirtschaft und Haushaltslage in Zypern hätten sich in den vergangenen sechs Monaten besser entwickelt als erwartet, begründete S&P die Entscheidung. Auch Russland entkommt dem Ramsch-Rating - bis auf weiteres.

    Umfrage

    • Wie stehen Sie zu dem Handelsabkommen TTIP?
    • TTIP sollte abgeschlossen werden
    • Zustimmung nur nach Entschärfung riskanter Punkte
    • Generell dagegen