13.11.2014, 09:14  von APA/schu

Italien – Grillo fordert Referendum zu Euro-Austritt: "Sind nicht im Krieg mit der IS, sondern mit der EZB"

Beppe Grillo sammelt Unterschriften, um eine Euro-Austritt-Volksabstimmung durchführen zu können / Bild: Reuters

Der Chef der populistischen italienischen Fünf-Sterne-Bewegung, Beppe Grillo, hat am Mittwoch in Brüssel seine Kampagne für einen Austritt Italiens aus dem Euro-Raum präsentiert.

Seine Partei wolle in den kommenden sechs Monaten vier Millionen Unterschriften sammeln, um ein Referendum zu fordern, erklärte er im EU-Parlament.

"Wir wollen einen Plan B, es geht nicht mehr anders", erklärte Grillo vor Journalisten und EU-Abgeordneten. "Seit wir den Euro haben, haben sich alle wirtschaftlichen Parameter verschlechtert", so Grillo, der gegen die "Diktatur der Bankiers" wetterte. "Wir sind nicht im Krieg mit der ISIL (Jihadistenbewegung, auch bekannt als IS, Anm.) oder in der Ukraine, sondern mit der EZB (Europäische Zentralbank, Anm.)."

Mit den gesammelten Unterschriften will die Oppositionspartei im kommenden Frühling eine Debatte im italienischen Parlament erzwingen. Laut italienischer Verfassung sind keine Referenden über Themen, die internationale Abkommen betreffen, möglich, weshalb die "Grillini" ein Verfassungsgesetz fordern.

An die Adresse der EU-Parlamentarier wetterte Grillo: "Wir werden euch alle nach Hause schicken." "Es hieß einmal 'Europäische Gemeinschaft', aber den Gemeinschaftssinn habt ihr verloren", so der Ex-Kabarettist.

Da bei dem Auftritt Grillos keine Fragen von Medienvertretern erlaubt waren, gab es lautstarke Kritik von Journalisten an dem italienischen Oppositionspolitiker, die Grillo Putin-Methoden vorwarfen.

Grillos Fünf-Sterne-Bewegung, die im EU-Parlament Teil der Fraktion der EU-Gegner um den britischen Populisten Nigel Farage (Fraktion Europa der Freiheit und der direkten Demokratie/EFD) ist, fordert neben dem Austritt aus dem Euro-Raum die Einführung von Eurobonds sowie ein bedingungsloses Grundeinkommen in Italien.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

27.07.2016, 22:23

Türkische Regierung schließt 45 Zeitungen und 16 TV-Sender

27.07.2016, 22:11

König Felipe schließt Gespräche über Regierungsbildung in Spanien ab

27.07.2016, 19:48

Agentur Fitch sieht Weltwirtschaft weitgehend immun gegen Brexit

Kommentare

1 Kommentare

norad meint

eer fordert den austritt aus dem euro-raum und die ein führung von eurobonds, aha. Ahnungslos oder nur dumm?

verfasst am 12.11.2014, 16:18

27.07.2016, 17:55

EU-Kommission drückt bei iberischen Defizitsündern Auge zu

Die EU-Kommission schlägt den Finanzministern vor, gegen Spanien und Portugal wegen ihrer zu hohen Defizite zunächst einmal keine Strafen zu verhängen. Sogar der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble soll in diese Richtung interveniert haben.

27.07.2016, 14:16

Defizit-Sünder: Brüssel verzichtet auf Strafen gegen Portugal und Spanien

Trotz eines übermäßigen Defizits will die EU-Kommission gegen Spanien und Portugal keine Strafen verhängen.

27.07.2016, 12:56

Preisvergleich: Flugtickets auf Vergleichsportalen können zu „Bauchlandung“ führen

Flugtickets sind nach Angaben der deutschen Stiftung Warentest bei vielen Vergleichsportalen im Internet teurer als bei der Fluggesellschaft selbst. Direkt buchen bei Airline transparenter und oft billiger .

27.07.2016, 12:43

26-Tonner: Elektrischer Daimler-Lkw

Im kommenden Jahrzehnt will Daimler einen elektrisch angetriebenen mittelschweren Lkw mit 26 Tonnen Gesamtgewicht auf die Straße schicken.

27.07.2016, 11:14

Türkei: 60.000 Personen entlassen, versetzt oder verhaftet

Die türkischen Behörden haben im Zusammenhang mit dem gescheiterten Militärputsch einem Medienbericht zufolge Haftbefehle gegen weitere 47 Journalisten erlassen.