06.03.2016, 17:29

Flüchtlinge: CSU-Politiker will Syrer direkt nach Europa fliegen

Der Stau an der griechisch-mazedonischen Grenze ließe sich vermeiden, meint Manfred Weber / Bild: (c) APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI (LOUISA GOULIAMAKI)

Der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, der CSU-Politiker Manfred Weber, will den Flüchtlingstreck durch Europa verkürzen: Die Fliehenden sollen direkt von der türkischen Grenze abgeholt und auf Europa verteilt werden.

Der EVP-Fraktionsvorsitzende Manfred Weber hat sich dafür ausgesprochen, syrische Flüchtlinge von der türkischen Grenze direkt nach Europa zu holen. "Wir müssen einen Teil der Aleppo-Flüchtlinge etwa mit Transall-Maschinen von der türkisch-syrischen Grenze direkt nach Europa fliegen und dort verteilen", sagte der Vizechef der bayerischen CSU den Funke-Zeitungen (Montagsausgaben).

"Daher müssen Kontingente in den Mitgliedsstaaten eingerichtet werden", sagte Weber. "Wir können von der Türkei nicht verlangen, die griechische Grenze dichtzumachen und gleichzeitig die syrische Grenze zu öffnen." Weber äußerte sich vor dem Gipfeltreffen der EU-Staaten mit der Türkei am Montag, bei dem über die Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise diskutiert werden soll.

Weber sprach sich zugleich dafür aus, die Frage des EU-Beitritts der Türkei von der Tagesordnung zu nehmen. Europäer und Türken sollten "endlich damit aufhören, jede Zusammenarbeit in Sachfragen mit einer Aufnahme in die EU zu verbinden", sagte der CSU-Vize. Bei der Problemlösung komme man viel besser voran, "wenn wir die Beitrittsfrage mal beiseiteschieben", sagte Weber.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

18:43

München-Ticker: Einsatz der Bundeswehr wurde erwogen

17:30

München-Killer tötet 9 Menschen: 300 Schuss Munition dabei, war in psychiatrischer Behandlung

17:29

Täter hatte Bücher über Amokläufe, aber kein islamistisches Motiv

Kommentare

3 Kommentare

phoebe05 meint

Ein Transport ist eine gute Idee, aber in die andere Richtung, nämlich in die Türkei.

verfasst am 07.03.2016, 07:14

Stenzl meint

Auf den Gedanken, den NATO-Angriffskrieg in Syrien einzustellen, kommt natürlich keiner.

verfasst am 06.03.2016, 19:10

zombie1969 meint

Ob nun Schweden, Österreich, Deutschland oder die Schweiz: Ein langsamerer Zustrom ist immer noch ein Zustrom, auch wenn der Punkt der absoluten Überforderung etwas später erreicht wird, sprich der Schrecken ohne Ende sich etwas länger hinzieht.
Es wird aber nicht gehen ohne das Ende mit Schrecken, also die klare Feststellung, dass niemand mehr aufgenommen werden kann, und dass der politische Wille besteht, diese Weigerung auch mit harten Massnahmen durchzusetzen.

verfasst am 06.03.2016, 18:26

14:29

Tat von München nicht politisch motiviert

Der Attentäter von München hatte Ermittlern zufolge keinen Kontakt zu islamistischen Extremisten.

12:42

Erdogan ordnet Schließung von 1000 Schulen an

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat das erste Dekret seit Einführung des Ausnahmezustands unterzeichnet.

10:19

Türkei: Ratingagentur Fitch senkt die Bonitätsnote

Nach Standard & Poor's hat nun auch die Ratingagentur Fitch den Daumen über die Türkei gesenkt.

10:04

Türkischer Vize-Premier: Werden demokratische Prinzipien achten

Die Türkei wird nach den Worten ihres Vizepremiers Mehmet Simsek weiterhin die demokratischen und rechstaatlichen Prinzipien achten.

09:11

Bayerns Ministerpräsident: "Müssen alles für Verteidigung der Sicherheit tun"

Horst Seehofer will aus dem Anschlag von München Konsequenzen für die Sicherheitsvorkehrungen ziehen.