29.02.2012, 00:32  von Wolfgang Tucek

Serben-Deal ermöglicht EU-Verträge mit Kosovo

Bild: beigestellt

EU-Erweiterung. Die Einigung zwischen Belgrad und Prishtina über den statusunabhängigen Namen "Kosovo" ermöglicht EU-Verträge

Brüssel/Prishtina. Die Einigung zwischen Belgrad und Prishtina über den statusunabhängigen Namen "Kosovo" für die regionale Kooperation ermöglicht laut Diplomaten auch künftige Vertragsbeziehungen der EU mit der ehemaligen südserbischen Provinz. Das sei bisher nicht möglich gewesen, weil die Union wegen der Nichtanerkennung des Kosovo durch Zypern, Griechenland, Spanien, die Slowakei und Rumänien in dieser Frage keine einheitliche Linie habe einnehmen können.

Dieser Artikel ist Premium-Content.

Zum Weiterlesen einloggen

Neuregistrierung

Lieber Leser!

Der Artikel "Serben-Deal ermöglicht EU-Verträge mit Kosovo" ist Premium Content. Wollen Sie

2 Wochen gratis testen?

/
/ /
/
tagsüber erreichbar (bitte keine Leer- oder Sonderzeichen eingeben)

 

*) Pflichtfeld

Ihre Vorteile:

  • Voller Zugang zu allen Premium
    Online-Artikeln

  • Persönliche Berichterstattung per Mail

    Personal Clipping nach eigenen Suchwörtern

  • Verwaltung Ihrer Wertpapierdepots

    Behalten Sie den Überblick über ihre Wertpapierdepots samt Monitoring & E-Mail-Alerts

  • Aktien-Quick-Check

    Alle Analystenbewertungen zu jedem gehandelten Wert – übersichtlich und anschaulich zusammengefasst

  • Voller Archivzugriff

    Recherchieren Sie in allen Ausgaben und Beilagen der letzten 4 Wochen im Vollarchiv

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

Mehr aus dem Web

    Austrian Airlines
    von
    nach
    Hinflug
    Rückflug
    Personen