09.09.2012, 09:08  von APA/dpa

Putin poltert gegen die EU

Wladimir Putin bei der APEC-Konferenz / Bild: EPA/Maxim Shipenkov

Energie. Der russische Präsident wirft der EU im Kartellverfahren gegen Gazprom Eigeninteressen und politische Motive vor.

Wladiwostok. Russlands Präsident Wladimir Putin hat das EU-Kartellverfahren gegen den russischen Staatskonzern Gazprom als "nicht konstruktiv" kritisiert. Er warf der EU vor, mit der juristischen Verfolgung des Moskauer Energiegiganten die momentanen Probleme in der Eurozone verdecken zu wollen. "Europa will politischen Einfluss zurückgewinnen, und wir müssen dafür zahlen", sagte Putin am Sonntag vor Journalisten in der ostrussischen Stadt Wladiwostok nach einem Treffen des Asien-Pazifik-Forums APEC.

Mit der Aufnahme osteuropäischer Staaten habe die EU sich verpflichtet, die neuen Mitglieder zu finanzieren. "Nun hat offenbar irgendwer in der EU-Kommission entschieden, dass ein Teil der Unterstützung wieder hereingeholt werden muss", meinte der russische Präsident.

Einen "Handelskrieg" zwischen Russland und der Europäischen Union schloss Putin allerdings aus. Die EU-Kommission wirft Gazprom vor, die Konkurrenz auszuschalten und die Gaspreise hochzutreiben. Der Monopolist gilt als wichtige außenpolitische Waffe des Kreml.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.05.2016, 18:28

Lage in Ostukraine verschärft sich - OSZE-Beobachter beschossen

28.05.2016, 14:24

Ungarn: Russischer Milliardenkredit für AKW-Bau platzt

27.05.2016, 20:16

Kroatische Regierung steuert weiter in Richtung Auflösung

Kommentare

1 Kommentare


ob wir wohl eines Tages sogar froh sein werden,
wenn Putin der NWO den Gashahn zudreht ????

verfasst am 10.09.2012, 14:31

30.05.2016, 22:21

Vassilakou rechnet mit neuer Flüchtlingswelle

Der Türkei-Deal der EU funktioniert "kaum" und Zäune am Balkan halten niemanden auf, meint die Wiener Grünen-Chefin und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou.

30.05.2016, 22:19

Chinesische Einkaufstour in Europa geht weiter

Der chinesische Luftfracht-, Tourismus- und Logistik-Experte HNA greift nach der Caterer-Tochter der Fluggesellschaft Air France.

30.05.2016, 21:47

Mieten: Immo-Branche fordert Trendwende

Die noch unter Werner Faymann ausverhandelte Mietrechtsreform ist vom Tisch. Nun hoffen die Vertreter der Vermieter und Anleger auf investorenfreundliche Maßnahmen.

30.05.2016, 21:47

E-Bikes wechseln auf die Überholspur

Das E-Bike ist spätestens seit diesem Frühling zum fixen Bestandteil des Stadtbildes geworden. Auch herkömmlichen Rädern steht eine große Zukunft bevor, meinen Experten.