09.09.2012, 09:08  von APA/dpa

Putin poltert gegen die EU

Wladimir Putin bei der APEC-Konferenz / Bild: EPA/Maxim Shipenkov

Energie. Der russische Präsident wirft der EU im Kartellverfahren gegen Gazprom Eigeninteressen und politische Motive vor.

Wladiwostok. Russlands Präsident Wladimir Putin hat das EU-Kartellverfahren gegen den russischen Staatskonzern Gazprom als "nicht konstruktiv" kritisiert. Er warf der EU vor, mit der juristischen Verfolgung des Moskauer Energiegiganten die momentanen Probleme in der Eurozone verdecken zu wollen. "Europa will politischen Einfluss zurückgewinnen, und wir müssen dafür zahlen", sagte Putin am Sonntag vor Journalisten in der ostrussischen Stadt Wladiwostok nach einem Treffen des Asien-Pazifik-Forums APEC.

Mit der Aufnahme osteuropäischer Staaten habe die EU sich verpflichtet, die neuen Mitglieder zu finanzieren. "Nun hat offenbar irgendwer in der EU-Kommission entschieden, dass ein Teil der Unterstützung wieder hereingeholt werden muss", meinte der russische Präsident.

Einen "Handelskrieg" zwischen Russland und der Europäischen Union schloss Putin allerdings aus. Die EU-Kommission wirft Gazprom vor, die Konkurrenz auszuschalten und die Gaspreise hochzutreiben. Der Monopolist gilt als wichtige außenpolitische Waffe des Kreml.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

07:20

Yukos-Zerschlagung könnte Russland Milliarden kosten

07:04

Viktor Orban: "Die Zeit des westlichen Liberalismus ist abgelaufen"

27.07.2014, 14:51

Ukraine-Konflikt – Russland droht EU mit Ende der Anti-Terror-Kooperation

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    1 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500


    ob wir wohl eines Tages sogar froh sein werden,
    wenn Putin der NWO den Gashahn zudreht ????

    verfasst am 10.09.2012, 14:31

    27.07.2014, 09:43

    Flug MH17 – Erstes Opfer des Absturzes in der Ukraine identifiziert

    Ein erstes Opfer des MH17-Flugzeugabsturzes in der Ost-Ukraine ist identifiziert worden. Wie niederländische Medien am Samstag unter Berufung auf die Regierung berichteten, handelt es sich um einen Niederländer.

    26.07.2014, 15:28

    Ukraine: Parlament plant Krisensitzung - Bleibt Regierungschef Jazenjuk?

    Das ukrainische Parlament plant angesichts der Regierungskrise in Kiew und des blutigen Konflikts im Osten der Ukraine am Donnerstag (31. Juli) eine Sondersitzung. Dabei könnte auch ein Verbleib des eigentlich zurückgetretenen Regierungschefs Arseni Jazenjuk im Amt beschlossen werden, wie Medien in Kiew am Samstag berichteten.

    25.07.2014, 20:36

    Radelnder Friedensaktivist in Russland überfahren

    Seit 1998 war Ron McGerity in der Ganzen Weg mit seinem Liegefahrrad unterwegs, um für den Frieden zu werben. In Russland wurde er jetzt von einem betrunkenen Lkw-Fahrer überfahren.

    25.07.2014, 16:47

    Russland erhöht überraschend die Zinsen

    Die russische Zentralbank hat am Freitag überraschend ihren Leitzins um einen halben Prozentpunkt auf acht Prozent erhöht. Als Grund wird die gestiegene Inflation angegeben. Die angeschlagene Wirtschaft wird dadurch weiter gedämpft.

    25.07.2014, 11:30

    Flug MH17 – Wieder Wrackteile und Leichen in der Ukraine gefunden

    An der Absturzstelle des Malaysia-Airlines-Fluges MH17 in der Ukraine ist ein neues großes Wrackteil gefunden worden. Es scheint "wie aus dem Nichts" aufgetaucht zu sein, so ein Sprecher der Beobachtermission der OSZE laut australischen Medienberichten.

      Austrian Airlines
      von
      nach
      Hinflug
      Rückflug
      Personen

    Umfrage

    • Finanzskandal in der Bundestheater-Holding: Wie soll es mit den Theatern weitergehen?
    • Ja, wichtig für Kultur und Tourismus
    • Radikalreform mit Einsparungen
    • Zusperren, zur Touristensaison ohnehin geschlossen
    • Weiß nicht

    Die Redaktion empfiehlt