02.10.2012, 15:10  von APA/ekh

Bankgeheimnis in Bulgarien wackelt

Bild: (c) dpa/Daniel Kalker

Tauziehen. Nationalbank und Bankenverband warnen, das Parlament will die Lockerung des Bankgeheimnisses zur Geldwäsche-Bekämpfung durchsetzen.

Sofia. Die Bulgarische Nationalbank BNB und der Bankenverband (ABB) üben scharfe Kritik an geplanten Gesetzesänderungen, die den nationalen Ermittlungsbehörden bei Verdacht auf Geldwäsche zu weit reichende Befugnisse einräumen und das Bankgeheimnis bedrohen würden. Das berichtete die bulgarische Wirtschaftszeitung "Kapital" am Montag. Das Parlament will demnach gewährleisten, dass die Arbeit der Ermittlungsbehörde DANS durch das Bankgeheimnis nicht behindert wird.

Die Bedenken und Proteste der Banken werden auch von Versicherungen, Investoren und Wirtschaftsprüfern unterstützt, da sie es wären, die der geplanten Gesetzesnovelle zufolge verdächtige Transaktionen "beobachten" müssten.
In einem Schreiben an das Parlament äußerte Nationalbank-Gouverneur Iwan Isskorw schwere Bedenken gegen die Gesetzänderungen. Der Notenbank-Chef schlägt vor, den Fahndern nur in den Banken selbst Zugriff auf vertrauliche Informationen einzuräumen, die Weiterleitung oder das Kopieren von Daten jedoch zu untersagen.
Der Bankenverband wehrt sich grundsätzlich dagegen, das Bankgeheimnis zu brechen. Kritisiert werden von den Banken "unklare Formulierungen" im Gesetzesentwurf, etwa die Verpflichtung zur Beobachtung "verdächtig großer Transaktionen".

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

22:32

Russland stimmt Entwaffung illegaler Truppen in der Ost-Ukraine zu

22:04

Rumänien mag sich den Palast von Nicolae Ceausescu nicht mehr leisten

21:03

Ukraine-Konferenz in Genf: Worauf sich Russland, Ukraine, USA und EU geeinigt haben

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    21:01

    Separatisten in Ost-Ukraine wollen besetztes Gebäude nicht räumen

    Russische Demonstranten wollen aus Donezk erst abziehen, wenn auch das Lager auf dem Maidan in Kiew geräumt ist.

    20:40

    Neue Regierung für Serbien steht fest

    Trotz der absoluten Mehrheit für die SNS des neuen Premiers Aleksandar Vukic sind die Sozialdemokraten unter Ex-Premier Ivica Dacic zu einer Koalitionsregierung bereit.

    19:54

    Sanktionen halten Moskau nicht auf

    Eine Abstimmung der Ukrainer über die Föderalisierung ihres Landes könnte den Konflikt abkühlen

    19:16

    Live-Ticker zur Ukraine: Russland fordert Informationen zu Einreisebeschänkungen der Ukraine - Gegenmaßnahmen

    In Genf beraten Russland, die Ukraine, die USA und die EU über Möglichkeiten für eine politische Lösung der Ukraine-Krise. Es folgt ein Ticker zu den Ereignissen ...

    16:11

    Ukraine verschärft Einreise für Russen und Krim-Bewohner

    Männer zwischen 16 und 60 dürfen nur noch mit Sondergenehmigung in die Ukraine einreisen.

      Austrian Airlines
      von
      nach
      Hinflug
      Rückflug
      Personen

    Umfrage

    • Ist Griechenland nach der erfolgreichen Anleihe-Platzierung über den Berg?
    • Ja
    • Nein
    • Weiss nicht

    Die Redaktion empfiehlt