02.10.2012, 15:10  von APA/ekh

Bankgeheimnis in Bulgarien wackelt

Bild: (c) dpa/Daniel Kalker

Tauziehen. Nationalbank und Bankenverband warnen, das Parlament will die Lockerung des Bankgeheimnisses zur Geldwäsche-Bekämpfung durchsetzen.

Sofia. Die Bulgarische Nationalbank BNB und der Bankenverband (ABB) üben scharfe Kritik an geplanten Gesetzesänderungen, die den nationalen Ermittlungsbehörden bei Verdacht auf Geldwäsche zu weit reichende Befugnisse einräumen und das Bankgeheimnis bedrohen würden. Das berichtete die bulgarische Wirtschaftszeitung "Kapital" am Montag. Das Parlament will demnach gewährleisten, dass die Arbeit der Ermittlungsbehörde DANS durch das Bankgeheimnis nicht behindert wird.

Die Bedenken und Proteste der Banken werden auch von Versicherungen, Investoren und Wirtschaftsprüfern unterstützt, da sie es wären, die der geplanten Gesetzesnovelle zufolge verdächtige Transaktionen "beobachten" müssten.
In einem Schreiben an das Parlament äußerte Nationalbank-Gouverneur Iwan Isskorw schwere Bedenken gegen die Gesetzänderungen. Der Notenbank-Chef schlägt vor, den Fahndern nur in den Banken selbst Zugriff auf vertrauliche Informationen einzuräumen, die Weiterleitung oder das Kopieren von Daten jedoch zu untersagen.
Der Bankenverband wehrt sich grundsätzlich dagegen, das Bankgeheimnis zu brechen. Kritisiert werden von den Banken "unklare Formulierungen" im Gesetzesentwurf, etwa die Verpflichtung zur Beobachtung "verdächtig großer Transaktionen".

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

05.05.2016, 17:25

Ukraine: „Wir meinen es mit den Reformen ernst“

04.05.2016, 16:58

EBRD beschließt Einstieg in Erste Ungarn

04.05.2016, 06:49

Intersport baut auf Linz und Wien

Kommentare

0 Kommentare

16:45

Tunnel-Eröffnung als Zeichen gegen Grenz-Schließung

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Francois Hollande und der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi nutzen ausgerechnet die Eröffnung des längsten Tunnels Europas in der Schweiz, um ein Zeichen gegen die Abschottung der EU-Staaten zu setzen - allen voran Österreich.

15:41

Insolvent am 04. Mai 2016

Täglich aktuell auf wirtschaftsblatt.at: Diese Insolvenzen hat der KSV1870 mit heutigem Datum registriert.

15:39

Neu im Geschäft am 06. Mai 2016

Die Neugründungen von Unternehmen lesen Sie täglich aktuell auf wirtschaftsblatt.at. Diese Unternehmen wurden laut KSV1870 neu eingetragen.

14:30

Faymann für "Maßnahmenpaket gegen Gewalt"

Bundeskanzler Werner Faymann will "konsequente Abschiebungen" von rechtskräftig abgelehnten Asylwerbern.

13:51

"W&D" Bauspenglerei & Baumontage W&D Bauspenglerei in Oberwart ist pleite

Über das Vermögen der „W&D“ Bauspenglerei & Baumontage GesmbH wurde ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beim Landesgericht Eisenstadt eröffnet.

Umfrage

Die Redaktion empfiehlt