02.10.2012, 15:10  von APA/ekh

Bankgeheimnis in Bulgarien wackelt

Bild: (c) dpa/Daniel Kalker

Tauziehen. Nationalbank und Bankenverband warnen, das Parlament will die Lockerung des Bankgeheimnisses zur Geldwäsche-Bekämpfung durchsetzen.

Sofia. Die Bulgarische Nationalbank BNB und der Bankenverband (ABB) üben scharfe Kritik an geplanten Gesetzesänderungen, die den nationalen Ermittlungsbehörden bei Verdacht auf Geldwäsche zu weit reichende Befugnisse einräumen und das Bankgeheimnis bedrohen würden. Das berichtete die bulgarische Wirtschaftszeitung "Kapital" am Montag. Das Parlament will demnach gewährleisten, dass die Arbeit der Ermittlungsbehörde DANS durch das Bankgeheimnis nicht behindert wird.

Die Bedenken und Proteste der Banken werden auch von Versicherungen, Investoren und Wirtschaftsprüfern unterstützt, da sie es wären, die der geplanten Gesetzesnovelle zufolge verdächtige Transaktionen "beobachten" müssten.
In einem Schreiben an das Parlament äußerte Nationalbank-Gouverneur Iwan Isskorw schwere Bedenken gegen die Gesetzänderungen. Der Notenbank-Chef schlägt vor, den Fahndern nur in den Banken selbst Zugriff auf vertrauliche Informationen einzuräumen, die Weiterleitung oder das Kopieren von Daten jedoch zu untersagen.
Der Bankenverband wehrt sich grundsätzlich dagegen, das Bankgeheimnis zu brechen. Kritisiert werden von den Banken "unklare Formulierungen" im Gesetzesentwurf, etwa die Verpflichtung zur Beobachtung "verdächtig großer Transaktionen".

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

24.11.2014, 17:44

Ukraine plant Referendum über NATO-Beitritt

24.11.2014, 14:15

Balkan stöhnt unter faulen Krediten

24.11.2014, 08:21

Ukraine-Krise – Fehleinschätzung der EU

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    23.11.2014, 19:11

    Rogner macht ein Drittel der Umsätze in Albanien

    Robert Rogner wurde für verrückt gehalten, weil er vor 20 Jahren nach Albanien ging. Für ihn war das Hotel in Tirana aber die beste Geschäftsentscheidung.

    23.11.2014, 08:33

    "Nehme Russland beim Wort, dass es die Einheit der Ukraine nicht zerstören will"

    Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat vor einer dauerhaften Abspaltung der Ostukraine vom Rest des Landes gewarnt.

    23.11.2014, 08:30

    Lawrow: Westen will Regimewechsel in Russland erreichen

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat dem Westen vorgeworfen, er wolle durch die im Zuge der Ukraine-Krise verhängten Sanktionen einen Regimewechsel in Russland erreichen.

    21.11.2014, 15:04

    Russland finanziert ukrainische Separatisten im großen Stil

    Die pro-russischen Separatisten in der Ost-Ukraine werden nach eigenen Angaben im großen Stil von Russland finanziert. "Uns hilft die russische Föderation", räumte der Verwaltungschef der Rebellenhochburg Donezk am Freitag in einem Interview ein.

    21.11.2014, 14:51

    In Bukarest wird die politische Erde beben

    Die rumänischen Behörden ermitteln im größten Korruptionsfall der Nachwendezeit. Es geht um Verträge von EADS – und eine mögliche österreichische Beteiligung.

      Austrian Airlines
      von
      nach
      Hinflug
      Rückflug
      Personen

    Umfrage

    • Wie stehen Sie zu dem Handelsabkommen TTIP?
    • TTIP sollte abgeschlossen werden
    • Zustimmung nur nach Entschärfung riskanter Punkte
    • Generell dagegen

    Die Redaktion empfiehlt