02.10.2012, 15:10  von APA/ekh

Bankgeheimnis in Bulgarien wackelt

Bild: (c) dpa/Daniel Kalker

Tauziehen. Nationalbank und Bankenverband warnen, das Parlament will die Lockerung des Bankgeheimnisses zur Geldwäsche-Bekämpfung durchsetzen.

Sofia. Die Bulgarische Nationalbank BNB und der Bankenverband (ABB) üben scharfe Kritik an geplanten Gesetzesänderungen, die den nationalen Ermittlungsbehörden bei Verdacht auf Geldwäsche zu weit reichende Befugnisse einräumen und das Bankgeheimnis bedrohen würden. Das berichtete die bulgarische Wirtschaftszeitung "Kapital" am Montag. Das Parlament will demnach gewährleisten, dass die Arbeit der Ermittlungsbehörde DANS durch das Bankgeheimnis nicht behindert wird.

Die Bedenken und Proteste der Banken werden auch von Versicherungen, Investoren und Wirtschaftsprüfern unterstützt, da sie es wären, die der geplanten Gesetzesnovelle zufolge verdächtige Transaktionen "beobachten" müssten.
In einem Schreiben an das Parlament äußerte Nationalbank-Gouverneur Iwan Isskorw schwere Bedenken gegen die Gesetzänderungen. Der Notenbank-Chef schlägt vor, den Fahndern nur in den Banken selbst Zugriff auf vertrauliche Informationen einzuräumen, die Weiterleitung oder das Kopieren von Daten jedoch zu untersagen.
Der Bankenverband wehrt sich grundsätzlich dagegen, das Bankgeheimnis zu brechen. Kritisiert werden von den Banken "unklare Formulierungen" im Gesetzesentwurf, etwa die Verpflichtung zur Beobachtung "verdächtig großer Transaktionen".

24.08.2016, 04:30

Neuer Pakt stärkt Handel in Eurasien

21.08.2016, 19:47

OSZE-Beobachter in Ostukraine beschossen

21.08.2016, 18:42

Falscher Beduine auf einem Kamel täuschte in Prag Terroranschlag vor

Kommentare

0 Kommentare

07:13

Brüssel: Bombe detoniert vor Polizeigebäude

Außerhalb eines Polizeigebäudes in Brüssel ist eine Bombe explodiert.

06:46

Sim City hält auf der Baustelle Einzug

Die Baubranche geht den Weg der Autoindustrie und verlegt Planung und Prozesse in die virtuelle Welt. Bis zur rein digitalen Baustelle ist es aber ein weiter Weg, heißt es beim Baukonzern Porr.

06:42

So streitet man mit Lieferanten "richtig"

Wenn der Lieferant nicht will, stehen alle Räder still: Streitigkeiten mit Zulieferern wie bei VW sind nicht selten. Doch wie sollen Unternehmen reagieren? Die Rechte der Kunden und der Lieferanten.

06:34

Bargeld-Abschaffung und Einführung von Negativzinsen?

Die Notenbanken diskutieren weltweit über neue Wege zur Ankurbelung der Wirtschaft. Viele Währungshüter beschäftigt die Frage, ob ihre alten Rezepte noch ausreichen, um die Probleme der Gegenwart zu lösen.

28.08.2016, 20:15

Niefergall tritt aus dem Schatten

Der Oberwaltersdorfer Beleuchtungsspezialist Niefergall setzt auf Vertrieb im Inland unter eigenem Namen.

Umfrage

  • Soll die bedarfsorientierte Mindestsicherung gekürzt werden?
  • Nein
  • Ja
  • Weniger Geld, mehr Sachleistungen.
  • Weiß nicht.