02.10.2012, 15:10  von APA/ekh

Bankgeheimnis in Bulgarien wackelt

Bild: (c) dpa/Daniel Kalker

Tauziehen. Nationalbank und Bankenverband warnen, das Parlament will die Lockerung des Bankgeheimnisses zur Geldwäsche-Bekämpfung durchsetzen.

Sofia. Die Bulgarische Nationalbank BNB und der Bankenverband (ABB) üben scharfe Kritik an geplanten Gesetzesänderungen, die den nationalen Ermittlungsbehörden bei Verdacht auf Geldwäsche zu weit reichende Befugnisse einräumen und das Bankgeheimnis bedrohen würden. Das berichtete die bulgarische Wirtschaftszeitung "Kapital" am Montag. Das Parlament will demnach gewährleisten, dass die Arbeit der Ermittlungsbehörde DANS durch das Bankgeheimnis nicht behindert wird.

Die Bedenken und Proteste der Banken werden auch von Versicherungen, Investoren und Wirtschaftsprüfern unterstützt, da sie es wären, die der geplanten Gesetzesnovelle zufolge verdächtige Transaktionen "beobachten" müssten.
In einem Schreiben an das Parlament äußerte Nationalbank-Gouverneur Iwan Isskorw schwere Bedenken gegen die Gesetzänderungen. Der Notenbank-Chef schlägt vor, den Fahndern nur in den Banken selbst Zugriff auf vertrauliche Informationen einzuräumen, die Weiterleitung oder das Kopieren von Daten jedoch zu untersagen.
Der Bankenverband wehrt sich grundsätzlich dagegen, das Bankgeheimnis zu brechen. Kritisiert werden von den Banken "unklare Formulierungen" im Gesetzesentwurf, etwa die Verpflichtung zur Beobachtung "verdächtig großer Transaktionen".

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

07:24

USA werfen ungarischer Regierung Korruption vor

19.10.2014, 19:51

Im Ukraine-Konflikt kämpfen Frauen an der Front - und das freiwillig

19.10.2014, 19:37

Korruption: Bürgermeister von Zagreb verhaftet

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    19.10.2014, 19:03

    Albanische Flagge brennt in Serbien - Staatsbesuch des Premiers in Belgrad verschoben

    Seit dem Fußball-EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien kommt es immer wieder zu skandalösen Vorfällen. Nun fällt der Staatsbesuch des albanischen Präsidenten in Serbien ins Wasser.

    19.10.2014, 16:36

    Vucic: "Großalbanien ist ein Albtraum Europas und der Menschheit"

    Der für Mittwoch geplante erste Besuch des albanischen Ministerpräsidenten Edi Rama in Serbien scheint noch immer nicht ganz sicher zu sein.

    19.10.2014, 15:23

    Ukraine einigt sich mit Russland auf Gaspreis für den Winter

    Russland und die Ukraine haben sich in ihrem Gasstreit nach den Worten des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf die Bedingungen für Lieferungen "zumindest im Winter" verständigt.

    19.10.2014, 10:49

    Geheimdienst: Flug MH17 von prorussischen Separatisten abgeschossen

    Der Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH17 in der Ostukraine hat nach Erkenntnissen des deutschen Bundesnachrichtendienstes eine von prorussischen Separatisten abgefeuerte Rakete verursacht.

    18.10.2014, 18:11

    Karel Schwarzenberg: "Es gibt Zeiten, wo man verliert"

    Die oppositionelle liberal-konservative TOP 09 von Karel Schwarzenberg hat bei den tschechischen Senatswahlen eine klare Niederlage erlitten.

      Austrian Airlines
      von
      nach
      Hinflug
      Rückflug
      Personen

    Umfrage

    • Wie stehen Sie zu dem Handelsabkommen TTIP?
    • TTIP sollte abgeschlossen werden
    • Zustimmung nur nach Entschärfung riskanter Punkte
    • Generell dagegen