09.10.2012, 16:04

Bulgarien: Kartellverdacht in Mühlenbranche

Bild: Dpa/Julian Stratenschulte

Kartellverdacht. Die bulgarische Wettbewerbsbehörde hat Untersuchungen gegen Mühlenbetreiber eingeleitet.

Sofia/Wien. Die bulgarische Wettbewerbsbehörde (KZK) hat Untersuchungen gegen Mühlenbetreiber wegen Kartellverdachts eingeleitet, teilte die Behörde mit. Der Verdacht ergebe sich aus Dokumenten, die vergangene Woche bei einer Razzia beim Bund der Müller in Bulgarien beschlagnahmt worden sind. Namen nannte die Behörde keine, berichteten bulgarische Medien.

   Dem bulgarischen Müller-Bund gehören die 30 größten Unternehmen der Branche an, Nummer eins ist "Sofia Mel AD“, die 2008 vom österreichischen Mühlenriesen Leipnik Lundenburger Invest (LLI) über seine damalige 100-Prozent-Tochter LLI Euromills GmbH (heute GoodMills Group GmbH) gekauft wurde, berichtete die bulgarische Wirtschaftszeitung „Kapital daily".

   Die KZK vermutet, dass die Preise in der Wertschöpfungskette Korn-Mehl-Brot „ungleichmäßig“ erhöhen wurden, was auf ein mögliche Kartellabsprache deuten könnte. Dies werde nun untersucht. Die Vorsitzende des Müllerbundes, Sawina Wlachowa, meinte dagegen zur Zeitung, dass die Branche von einer Überproduktion und einem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld gekennzeichnet sei, was keine Absprachen zulassen würde.

   Nach Angaben der Wettbewerbshüter wurden in Bulgarien 2010 3,7 Millionen Tonnen Korn geerntet, davon wurden über 700.000 Tonnen exportiert.

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

29.03.2015, 20:46

Slowenische Software-Schmiede holt sich Know-How aus Kärnten

29.03.2015, 20:41

Blaguss eröffnet tägliche Verbindung Wien-Ljubljana

27.03.2015, 14:36

Regierung Orban nach Festnahme von Wertpapierhändler in Bedrängnis

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    29.03.2015, 23:02

    Regionalwahlen in Frankreich: Sarkozys Konservative triumphieren – Pleite für Sozialisten

    Die Departementswahlen in Frankreich haben Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy einen Triumph und Amtsinhaber Francois Hollande eine schmerzhafte Niederlage beschert.

    29.03.2015, 20:59

    Novomatic bündelt seine Aktivitäten in Großbritannien

    Glücksspiel. Neue Dachmarke, neues Hauptquartier in London: Novomatic ordnet nach mehrjähriger Expansionsphase seine Töchter auf der glücksspielaffinen britischen Insel neu.

    29.03.2015, 20:40

    Wendel: "Der erste Markt für Constantia ist Europa"

    Die französische Wendel Group ist neuer Mehrheitseigentümer des heimischen Verpackungsriesen Constantia Flexibles. Die beiden CEOs sprechen im Interview mit dem WirtschaftsBlatt über Erwartungen und bewegte Jahre.

    29.03.2015, 19:48

    Verdi weitet Streiks bei Amazon auf Standort Leipzig aus

    Die Gewerkschaft Verdi weitet ihre Streiks beim weltgrößten Versandhändler Amazon in Deutschland auf Leipzig aus. Am Montag werde damit an den Standorten Leipzig, Bad Hersfeld, Rheinberg, Werne und Koblenz die Arbeit niedergelegt, teilte Verdi am Sonntag mit.

    29.03.2015, 17:13

    ÖVP-Parteiprogramm – Zwischenentwurf liefert Diskussionsstoff

    Die ÖVP hat einen Zwischenentwurf für ihr neues Parteiprogramm vorgelegt, der Diskussionsstoff liefert. Unter anderem denkt die Partei in ihrem "Evolutionsprozess" die Einführung des Mehrheitswahlrechts an, spricht sich für eine europäische Armee sowie Selbstbehalte bei der Sozialversicherung aus.

    Umfrage

    • Sollen E-Zigaretten aus Nichtraucherlokalen & öffentlichen Gebäuden verbannt werden?
    • Ja, defintiv.
    • Nein - Dampfen ist nicht Rauchen.
    • Weiß nicht.

    Die Redaktion empfiehlt