20.12.2012, 13:49  von Leo Himmelbauer

Mondi investiert 128 Millionen Euro in der Slowakei

Bild: WB/FOLTIN Jindrich

Die grösste slowakische Papier- und Zellstofffabrik wird auf "green energy" getrimmt. Mondi lässt sich das mehr als 100 Millionen Euro kosten.

Wien. 500.000 Zellstoff, 535.000 Tonnen Papier kommen jährlich aus dem slowakischen Werk Ružomberok des südafrikanisch-britischen Papierkonzerns Mondi. Der Standort wird jetzt um 128 Millionen Euro ausgebaut, teilte Peter Oswald mit, der von Wien aus das operative Geschäft der weltweit präsenten Mondi leitet. In Ružomberok soll die Zellstoffkapazität erhöht werden, vor allem aber der CO2-Ausstoss durch den Einsatz von "green energy" reduziert werden. Hierzu zählt die Errichtung eines Laugenrückgewinnungskessel, der im vierten Quartal 2014 in Betrieb gehen soll.

Am Standort Ružomberok wurden in den vergangenen zehn Jahren bereits mehr als 350 Millionen Euro investiert. Mondi beschäftigt mehr 23.000 Mitarbeiter, produziert in 29 Ländern und setzte im Vorjahr 5,7 Milliarden € um. Heuer hat der Konzern unter andem um 125 Millionen € die Wellpappenwerke der Constantia Packaging-Tochter Duropack in Deutschland und Tschechien gekauft.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

13:10

Klaus Johannis: "Rumänien wird ein Land sein, in dem die Politiker die Bürger respektieren"

09:43

Ukraine: Waffen auf Pump

20.12.2014, 08:57

S&P: Ukraine vor Zahlungsausfall, wenn sich die Lage nicht ändert

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    19.12.2014, 20:04

    Spar fürchtet durch neues Gesetz in Ungarn Enteignung

    Eine glatte Enteignung fürchtet Spar-Chef Gerhard Drexel durch ein neues Gesetz in Ungarn, das Unternehmen verbietet, Verluste zu schreiben: "Das ist einfach nur unfassbar."

    19.12.2014, 17:42

    Rubel-Verfall: Russische Getreide-Exporteure stoppen Ankauf

    Trotz Jahrhundert-Ernte steigen durch den Rubel-Verfall die Getreidepreise. Die Exporteure haben jetzt den Aufkauf von Getreide gestoppt, bis sich die Preise beruhigt haben. Dahinter steckt aber auch die Befürchtung, die Regierung könnte den Export stoppen.

    19.12.2014, 16:35

    Reichster Russe holt seine Holding heim nach Russland

    Alischer Usmanov, laut Forbes mit 15,1 Milliarden $ Vermögen der reichste Mann Russlands, folgt dem Wunsch von Wladimir Putin und verlegt den Sitz seiner Holdinggesellschaft USM von Zypern nach Russland.

    19.12.2014, 14:58

    Russische Parlamentskammer billigt Milliardenhilfen für Banken

    Das Abgeordnetenhaus stimmte am Freitag einem Gesetzespaket zur Stützung der russischen Geldhäuser in Höhe von bis zu 16,5 Milliarden Dollar zu.

    19.12.2014, 14:37

    Rubel-Verfall: Wann geht Russland das Geld aus?

    Ein üppiger Devisenschatz von rund 400 Mrd. Dollar, rund 325,60 Mrd. Euro ist die Lebensversicherung Russlands gegen eine Staatspleite.

      Austrian Airlines
      von
      nach
      Hinflug
      Rückflug
      Personen

    Umfrage

    • Klagen und Gegenklagen in Sachen Hypo Alpe Adria - macht das Sinn?
    • Ja, man sollte nichts unversucht lassen.
    • Nein, das bringt nur noch Gerichtskosten.
    • Jetzt ist es zu spät dafür.
    • Das ganze Hypo-Desaster ist hoffnungslos.