20.12.2012, 13:49  von Leo Himmelbauer

Mondi investiert 128 Millionen Euro in der Slowakei

Bild: WB/FOLTIN Jindrich

Die grösste slowakische Papier- und Zellstofffabrik wird auf "green energy" getrimmt. Mondi lässt sich das mehr als 100 Millionen Euro kosten.

Wien. 500.000 Zellstoff, 535.000 Tonnen Papier kommen jährlich aus dem slowakischen Werk Ružomberok des südafrikanisch-britischen Papierkonzerns Mondi. Der Standort wird jetzt um 128 Millionen Euro ausgebaut, teilte Peter Oswald mit, der von Wien aus das operative Geschäft der weltweit präsenten Mondi leitet. In Ružomberok soll die Zellstoffkapazität erhöht werden, vor allem aber der CO2-Ausstoss durch den Einsatz von "green energy" reduziert werden. Hierzu zählt die Errichtung eines Laugenrückgewinnungskessel, der im vierten Quartal 2014 in Betrieb gehen soll.

Am Standort Ružomberok wurden in den vergangenen zehn Jahren bereits mehr als 350 Millionen Euro investiert. Mondi beschäftigt mehr 23.000 Mitarbeiter, produziert in 29 Ländern und setzte im Vorjahr 5,7 Milliarden € um. Heuer hat der Konzern unter andem um 125 Millionen € die Wellpappenwerke der Constantia Packaging-Tochter Duropack in Deutschland und Tschechien gekauft.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

18.09.2014, 17:17

Putin drohte angeblich mit Einmarsch in Riga und Warschau – EU-Parlament für weitere Sanktionen

18.09.2014, 16:22

Skoda stellt Produktion in Russland vorübergehend ein

18.09.2014, 15:00

Hausarrest für Milliardär Wladimir Jewtuschenkow: Russischer Wirtschaftsminister besorgt

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    18.09.2014, 12:48

    Ikea und Amazon rühren in Polen kräftig um

    Große Investitionen internationalen Konzerne in Polen gehen in diesen Tagen zu Ende. Ikea Industry – die Produktionstochter des Möbelkonzerns aus Schweden, eröffnet in Stalowa Wola ihr größtes Sägewerk. Amazon fühlt wiederum seine neuen Logistikzentren bei Breslau und Posen mit Waren auf.

    17.09.2014, 16:39

    Kopfgeldjagd auf Täter von abgeschossenem MH17-Flug eröffnet

    Ein anonymer Auftraggeber hat laut Medienbericht ein Kopfgeld in Höhe von 30 Millionen Dollar für jene ausgesetzt, die Hinweise zur Identifizierung der Täter für den Abschuss des Malaysian Airlines-Fluges MH17 in der Ostukraine liefern.

    17.09.2014, 14:58

    Russlands Wirtschaft droht ein zweiter Fall Chodorkowski

    Der Chef des russischen Mischkonzerns Sistema und Multimilliardär Wladimir Jewtuschenkow steht unter Hausarrest. Die Vorwürfe gegen ihn seien poltisch motiviert, heisst es. Die Aktie des Konzerns rasselt in den Keller.

    17.09.2014, 13:55

    Ukraine-Krise – Jazenjuk: "Wir können niemandem trauen, vor allem den Russen nicht"

    Eine Million Staatsbeamte in der Ukraine, darunter auch Spitzenvertreter der Regierung, sollen mit einem neuen Gesetz auf ihre Loyalität hin überprüft werden.

    16.09.2014, 21:51

    "Der Ausbruch eines Weltkrieges ist nicht unmöglich"

    In der ostukrainischen Rebellenhochburg Donezk sind am Montag trotz der Waffenruhe erneut Kämpfe ausgebrochen. Ein chinesischer Militärstratege befürchtet, die Ukraine-Krise könne in einen bewaffneten Konflikt zwischen den Großmächten ausarten.

      Austrian Airlines
      von
      nach
      Hinflug
      Rückflug
      Personen

    Umfrage

    • Halten Sie die nächste Eskalationsstufe der EU-Sanktionen gegenüber Russland für sinnvoll?
    • Ja
    • Nein
    • Weitere Sanktionen
    • Weiss nicht