04.02.2016, 07:38  von Marijana Miljković

Ungarische MOL fährt Produktion hoch

Bild: Alexandra Eizinger WB

Der ungarische Energiekonzern http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/oesterreich/steiermark/4803170/Roth-ubernimmt-MOLTankstellen-in-Osterreich?from=suche.intern.portal stellt sich auf Abschreibungen ein und konzentriert sich nunmehr auf vorhandene Assets.

Wien. Abschreibungen in Milliardenhöhe wegen des gefallenen Ölpreises beschäftigen nicht nur den heimischen Mineralölkonzern OMV (zuletzt 1,5 Milliarden €), sondern auch den osteuropäischen Mitbewerber MOL. Das ungarische Energieunternehmen wird nun ebenfalls Investitionen zurückschrauben und sich nach Angaben von Berislav Gaso, Leiter des operativen Geschäfts (COO) bei MOL, auf die Assets konzentrieren, die MOL hat. Zukäufe sind in diesem Jahr Gaso zufolge nicht geplant.
„Ich mag Barrel, aber noch mehr mag ich Dollar“, sagte Gaso in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Das Unternehmen, das in das Vereinigte Königreich und wie die OMV nach Norwegen expandierte, kann wegen des Ölpreises unter 30 US-$ pro Fass (Barrel) aus diesen Quellen nicht mit Profiten rechnen.
Im Gegensatz zur OMV jedoch, die sieben Milliarden € in Norwegen investieren muss, sind die Investitionskosten von MOL laut einem Unternehmenssprecher nicht hoch, da man nur ein Explorationsportfolio und kein Produktions- und Entwicklungsportfolio habe. MOL war durch den Erwerb des norwegischen Energieunternehmens Ithaka Petroleum im Frühjahr 2015 in den Norden expandiert.

Flop in Kurdistan

Jetzt werde die Produktion in Ungarn und Kroatien intensiviert, sagte Gaso. Die Ungarn haben Abschreibungen ihrer Assets in der Nordsee angekündigt sowie eines Erdölfelds in Kurdistan, das nicht die gewünschten Ergebnisse geliefert hat. Der Buchwert von Letzterem betrug 440 Millionen $.
Die Produktion in Ungarn und Kroatien, wo das Tochterunternehmen INA den Markt dominiert, macht nach Angaben des COO 80 Prozent der Produktion aus. „Da kann man noch viel rausholen“, so Gaso. Der Output soll auch beim Ölfeld in Russland, das MOL gemeinsam mit Turkish Petroleum betreibt, gesteigert werden. MOL hatte sich zuletzt auch im Tankstellengeschäft und somit im Downstream-Segment breiter aufgestellt. Die Ungarn übernahmen in Slowenien die Tankstellen der italienischen Eni.

24.08.2016, 04:30

Neuer Pakt stärkt Handel in Eurasien

21.08.2016, 19:47

OSZE-Beobachter in Ostukraine beschossen

21.08.2016, 18:42

Falscher Beduine auf einem Kamel täuschte in Prag Terroranschlag vor

Kommentare

0 Kommentare

28.08.2016, 20:55

Bargeld-Abschaffung und Einführung von Negativzinsen?

Die Notenbanken diskutieren weltweit über neue Wege zur Ankurbelung der Wirtschaft. Viele Währungshüter beschäftigt die Frage, ob ihre alten Rezepte noch ausreichen, um die Probleme der Gegenwart zu lösen.

28.08.2016, 20:15

Niefergall tritt aus dem Schatten

Der Oberwaltersdorfer Beleuchtungsspezialist Niefergall setzt auf Vertrieb im Inland unter eigenem Namen.

28.08.2016, 19:45

Merkel lässt vierte Kanzlerkandidatur weiter offen

Kanzlerin Angela Merkel will einem Medienbericht zufolge erst im Frühjahr 2017 bekanntgeben, ob sie bei der Bundestagswahl erneut antritt.

28.08.2016, 18:13

Spanien: Politisches Patt lähmt das ganze Land

In Spanien ist auch nach acht Monaten kein Ende des politischen Patts in Sicht.

28.08.2016, 16:48

Türkei treibt Offensive in Syrien voran - Dutzende Tote

Türkische Kampfflugzeuge und Artillerie haben Sicherheitskreisen zufolge auch am Sonntag im Norden Syriens mutmaßliche Stellungen der Kurdenmiliz YPG attackiert.

Umfrage

  • Soll die bedarfsorientierte Mindestsicherung gekürzt werden?
  • Nein
  • Ja
  • Weniger Geld, mehr Sachleistungen.
  • Weiß nicht.