17.08.2012, 17:29  von Reuters/APAdpa/ekh

US-Daten fallen überraschend gut aus

Bild: WB

Konjunktur. Sowohl die Stimmung der US-Verbraucher wie auch die Juli-Indikatoren übertreffen die Prognosen der Analysten zu Teil deutlich.

New York. Die Stimmung der US-Konsumenten hat sich wieder aufgehellt. Der Index für das Verbrauchervertrauen im August stieg nach vorläufigen Berechnungen auf 73,6 von 72,3 Punkten, teilten Thomson Reuters und die Universität Michigan am Freitag zu ihrer Umfrage mit. Das ist das höchste Niveau seit Mai. Analysten hatten mit 72,4 Zählern gerechnet.

Der von Anlegern stark beachtete Index gilt als wichtiges Konjunkturbarometer, das die Stimmung und das Kaufverhalten der US-Verbraucher im Voraus anzeigt. Die Konsumausgaben machen rund 70 Prozent der Wirtschaftsleistung der USA aus. Die Verbraucher zeigten sich zuletzt vor allem wegen der unsicheren Aussichten am Jobmarkt zurückhaltend.

Der bedeutende Sammelindex für Frühindikatoren kletterte um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das private Forschungsinstitut Conference Board am Freitag in New York mitteilte. Experten hatten lediglich mit einem Zuwachs von 0,2 Prozent gerechnet. Noch im Juli war der Index um revidierte 0,4 Prozent (ursprünglich: 0,3) gefallen.
Beim Conference Board hieß es dennoch, der Index deute auf ein eher geringes wirtschaftliches Wachstum bis zum Jahresende hin.

Der Index setzt sich aus zehn Frühindikatoren zusammen. Dazu gehören unter anderem Neuaufträge in der Industrie, Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie Verbrauchervertrauen und Baugenehmigungen.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

16.08.2012, 16:27

US-Industrie-Index leicht im Plus

16.08.2012, 15:25

US-Bauwirtschaft kommt nicht in Schwung

22.07.2014, 21:16

Immer mehr Fluglinien stoppen Flüge nach Tel Aviv

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    22.07.2014, 20:29

    EU robbt in Richtung Wirtschaftssanktionen gegen Russland

    Die EU-Außenminister beauftragten die EU-Kommission, bis Donnerstag Vorschläge für gezielte Maßnahmen vorzulegen, die erstmals direkt die russische und europäische Wirtschaft in Mitleidenschaft ziehen könnten.

    22.07.2014, 13:46

    Israel-Gaza: "Es wird jeden Tag schlimmer"

    Im Israel-Gaza-Konflikt verbuchen beide Seiten schwere Verluste. Auch der wirtschaftliche Preis der Eskalation ist hoch. In Israel brechen Tourismus und Konsum zusammen, Gaza liegt in Trümmern.

    22.07.2014, 10:09

    Detroit rettet sich nach Pleite in eine Umschuldung

    Im Insolvenzverfahren der US-Autostadt Detroit haben die Angestellten und Pensionäre für den Umschuldungsplan gestimmt.

    22.07.2014, 08:34

    Red Bull, Spitz und Co.: Schwieriger Sprung in die USA

    Hochgradig saturiert, heiß umkämpft, voller Hürden: Um am US-amerikanischen Lebensmittelmarkt zu landen, müssen heimische Produzenten sehr kreativ sein.

    21.07.2014, 16:22

    Flug MH17 – Wie versichert man ein Passagierflugzeug?

    Nach dem Absturz einer malaysischen Passagiermaschine des Fluges MH17 in der Ost-Ukraine mit fast 300 Toten sind zahlreiche Fragen offen. Nicht nur die Unglücksursache ist weiterhin unklar. Die Versicherer versuchen derzeit, neben der menschlichen Tragödie den finanziellen Schaden zu bemessen.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Soll das Binnen-I in der Rechtschreibung erhalten bleiben?
    • Ja
    • Beides vollständig ausschreiben
    • Abschaffen
    • Nur weibliche Schreibung - inkludiert Maskulinum

    Die Redaktion empfiehlt