17.08.2012, 17:29  von Reuters/APAdpa/ekh

US-Daten fallen überraschend gut aus

Bild: WB

Konjunktur. Sowohl die Stimmung der US-Verbraucher wie auch die Juli-Indikatoren übertreffen die Prognosen der Analysten zu Teil deutlich.

New York. Die Stimmung der US-Konsumenten hat sich wieder aufgehellt. Der Index für das Verbrauchervertrauen im August stieg nach vorläufigen Berechnungen auf 73,6 von 72,3 Punkten, teilten Thomson Reuters und die Universität Michigan am Freitag zu ihrer Umfrage mit. Das ist das höchste Niveau seit Mai. Analysten hatten mit 72,4 Zählern gerechnet.

Der von Anlegern stark beachtete Index gilt als wichtiges Konjunkturbarometer, das die Stimmung und das Kaufverhalten der US-Verbraucher im Voraus anzeigt. Die Konsumausgaben machen rund 70 Prozent der Wirtschaftsleistung der USA aus. Die Verbraucher zeigten sich zuletzt vor allem wegen der unsicheren Aussichten am Jobmarkt zurückhaltend.

Der bedeutende Sammelindex für Frühindikatoren kletterte um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das private Forschungsinstitut Conference Board am Freitag in New York mitteilte. Experten hatten lediglich mit einem Zuwachs von 0,2 Prozent gerechnet. Noch im Juli war der Index um revidierte 0,4 Prozent (ursprünglich: 0,3) gefallen.
Beim Conference Board hieß es dennoch, der Index deute auf ein eher geringes wirtschaftliches Wachstum bis zum Jahresende hin.

Der Index setzt sich aus zehn Frühindikatoren zusammen. Dazu gehören unter anderem Neuaufträge in der Industrie, Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie Verbrauchervertrauen und Baugenehmigungen.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

16.08.2012, 16:27

US-Industrie-Index leicht im Plus

16.08.2012, 15:25

US-Bauwirtschaft kommt nicht in Schwung

09:15

Aufbruchstimmung in Kolumbien

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    09:14

    Nordkorea: Zu Besuch bei Kim Jong-Un

    Der Tourismus in Nordkorea boomt, sieht man einmal vom niedrigen Ausgangsniveau ab. 15.000 Gäste reisen jedes Jahr in das unbekannte Land. Was aber treibt die Besucher an?

    22.08.2014, 16:47

    Es gibt "kein einfaches Rezept" für angemessene Geldpolitik

    US-Notenbankchefin Janet Yellen hat vor einer überhasteten Zinswende gewarnt.

    22.08.2014, 15:56

    Druck auf Yellen zu Zinsschritt steigt

    Die US-Notenbankerin Esther George plädiert für eine Zinserhöhung: "Ziel der Vollbeschäftigung nah und Preisniveau stabil."

    22.08.2014, 14:52

    Die Liste der von der Ukraine-Krise betroffenen Unternehmen wird länger

    Die wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Konflikts weiten sich immer stärker aus. Von McDonald's über die VTB Bank bis zur Container-Reederei Moeller-Maersk oder etwa der Luftfahrtbranche – die Auswirkungen der Sanktionen sind in allen betroffenen Ländern deutlich zu spüren.

    22.08.2014, 14:22

    "Terroristen" helfen Westen im Kampf gegen IS-Miliz

    Im Kampf gegen die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) haben die USA und andere westliche Länder einen ungewöhnlichen Verbündeten gefunden: die von ihnen offiziell als Terrorgruppe eingestufte Kurdische Arbeiterpartei PKK.

    CMS Logo