09.12.2012, 12:09

Apple und Google bieten für Kodak-Patente

Patente von Kodak künftig genutzt von Apple und Google / Bild: dpa (Peter Kneffel)

Patente. Die beiden Konzernen wollem gemeinsam Patente des Foto-Pionies Kodak kaufen: 500 Millionen Dollar wurden geboten.

New York/Cupertino.  Die Rivalen Apple und Google haben sich laut einem Medienbericht zusammengetan, um für die Patente des Fotopioniers Kodak zu bieten. Das gemeinsame Gebot liege bei mehr als 500 Mio. Dollar (385,68 Mio. Euro), berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Wochenende. Der Fotokonzern muss mindestens eine halbe Milliarde Dollar erzielen, um die vereinbarte Finanzspritze für einen Neuanfang zu bekommen.

Im Sommer gehörten Apple und Google bei der Kodak-Patentauktion noch zu rivalisierenden Bieter-Gruppen. Die damaligen Gebote verfehlten jedoch die von Kodak damals angepeilte Milliardensumme für die rund 1.100 Patente und die Versteigerung wurde auf Eis gelegt. Kodak will Anfang 2013 nach gut einem Jahr das Insolvenzverfahren verlassen.

Apple und Google stehen auf verschiedenen Seiten im laufenden Patentkrieg der Mobilfunk-Branche. Im vergangenen Jahr lieferten sie sich ein heftiges Bietergefecht um Patente des insolventen Netzausrüsters Nortel. Ein Konsortium unter anderem aus Apple und Microsoft gewann damals mit einem Gebot von rund 4,5 Mrd. Dollar, Google unterlag.

Kodak hatte seit dem vergangenen Jahrhundert die klassische Fotografie entscheidend geprägt, kam aber nicht mit dem Wechsel zu digitalen Bildern klar und musste nach hohen Verlusten Insolvenz anmelden.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

16:22

US-Eigenheimabsatz brach überraschend ein

15:55

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel wirbt in China für Elektroautos

14:02

MH370: Ungewöhnliches Treibgut an der australischen Küste

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    10:36

    Mikrokredite: Das Geschäft mit der Armut

    Mikrokredite gelten als erfolgreiches Instrument zur Armutsbekämpfung und sind in der Entwicklungspolitik nach wie vor sehr beliebt. In vielen Fällen verfehlen die Kleinstdarlehen aber ihr Ziel.

    10:12

    Neue Unterschicht in Spanien – wer einen Job hat, gehört zu den Privilegierten

    Strukturreformen und der harte Sparkurs haben in Spanien zu tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft geführt. Denn Niedriglöhner und Arbeitnehmer mit kurzfristigen Verträgen haben die Hauptlast der Gehaltskürzungen getragen – was nicht folgenlos bleiben wird.

    09:26

    60 Prozent des Grundwassers in China untrinkbar

    Der Wirtschaftsboom in China führt zu dramatischen Umweltschäden. Immer mehr Grundwasser ist zum Trinken nicht mehr geeignet.

    22.04.2014, 17:18

    US-Immo-Markt bleibt widerstandsfähig

    Die Verkäufe bestehender Häuser in den USA sind im März weniger stark zurückgegangen als erwartet.

    22.04.2014, 17:10

    Hollande kündigt Aktionsplan gegen Syrien-Kämpfer aus Frankreich an

    Die französische Regierung will mit einem ganzen Arsenal an Mitteln verhindern, dass junge Islamisten aus Frankreich in den Bürgerkrieg in Syrien gehen – Internet-Überwachung und "menschliche Techniken" eingeschlossen.

    Umfrage

    • Wo liegt Ihr Notgroschen?
    • Auf dem Girokonto
    • Auf dem Sparbuch
    • Andere Anlageformen
    • Unter dem Kopfkissen

    Die Redaktion empfiehlt