22.12.2012, 10:21

Nordkorea will noch grössere Raketen bauen

Kim Jong-un / Bild: EPA (KCNA)

Das wegen seiner Atomversuche mit Sanktionen belegte Nordkorea will sein Raketenprogramm deutlich ausbauen.

Pjöngjang. Machthaber Kim Jong-un habe am Freitag bei einem Festessen Wissenschaftler und Techniker angewiesen, größere Raketen zu entwickeln, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KNCA am Samstag. Ziel ist demnach der Bau und Start von Trägerraketen "mit größerer Kapazität", die "eine Vielzahl arbeitender Satelliten, darunter Kommunikationssatelliten" ins All bringen sollen.

   Trotz internationaler Proteste hatte Nordkorea Mitte Dezember eine Trägerrakete für Satelliten namens Unha-3 gestartet. Der Westen vermutet hinter dem Start einen unzulässigen Test für das nordkoreanische Atomprogramm. Kim bezeichnete die Rakete laut KNCA bei dem Essen am Freitag als "große Erklärung", die das Recht Nordkoreas unterstreiche, "den Weltraum für friedliche Zwecke zu nutzen". Pjöngjang unterliegt wegen zwei Atomtests in den Jahren 2006 und 2009, denen jeweils Tests mit Langstreckenraketen vorangingen, bereits internationalen Sanktionen.

(APA/AFP)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

00:20

China, das Wachstum – und die Realität

16.04.2014, 21:12

Hapag-Lloyd und chilenischer Konkurrent schippern in den Hafen der Fusion

16.04.2014, 19:55

"Die Erholung am Arbeitsmarkt verläuft enttäuschend langsam"

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    16.04.2014, 16:16

    Wachstum der US-Industrieproduktion schlägt Prognosen

    Im März beträgt das Plus 0,7 Prozent gegenüber dem Vormonat, Experten hatten nur mit einem halben Prozent Plus gerechnet.

    16.04.2014, 15:53

    Schottland: Separatisten holen auf

    In fünf Monaten stimmt Schottland über seine Unabhängigkeit ab. Die Mehrheit der Befürworter der Union mit England und Wales bröckelt. Wettbüros sprechen schon von einem Kopf-an-Kopf-Rennen.

    16.04.2014, 15:08

    Aufschwung am Bau nach hartem US-Winter

    Nach dem harschen Winter werden in den USA wieder mehr Häuser gebaut, die Anzahl der Baubeginne stieg im März um 2,8 Prozent.

    16.04.2014, 13:59

    300 Vermisste nach Fährunglück vor Südkorea

    Vor der Küste von Südkorea ist am Mittwoch eine Fähre mit etwa 500 Menschen an Bord gekentert, darunter viele Schüler auf einem Ausflug.

    Umfrage

    • Ist Griechenland nach der erfolgreichen Anleihe-Platzierung über den Berg?
    • Ja
    • Nein
    • Weiss nicht

    Die Redaktion empfiehlt

    CMS Logo