22.12.2012, 10:21

Nordkorea will noch grössere Raketen bauen

Kim Jong-un / Bild: EPA (KCNA)

Das wegen seiner Atomversuche mit Sanktionen belegte Nordkorea will sein Raketenprogramm deutlich ausbauen.

Pjöngjang. Machthaber Kim Jong-un habe am Freitag bei einem Festessen Wissenschaftler und Techniker angewiesen, größere Raketen zu entwickeln, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KNCA am Samstag. Ziel ist demnach der Bau und Start von Trägerraketen "mit größerer Kapazität", die "eine Vielzahl arbeitender Satelliten, darunter Kommunikationssatelliten" ins All bringen sollen.

   Trotz internationaler Proteste hatte Nordkorea Mitte Dezember eine Trägerrakete für Satelliten namens Unha-3 gestartet. Der Westen vermutet hinter dem Start einen unzulässigen Test für das nordkoreanische Atomprogramm. Kim bezeichnete die Rakete laut KNCA bei dem Essen am Freitag als "große Erklärung", die das Recht Nordkoreas unterstreiche, "den Weltraum für friedliche Zwecke zu nutzen". Pjöngjang unterliegt wegen zwei Atomtests in den Jahren 2006 und 2009, denen jeweils Tests mit Langstreckenraketen vorangingen, bereits internationalen Sanktionen.

(APA/AFP)

30.09.2016, 17:03

"Gehen Sie wählen, aber wählen Sie nicht für Trump!"

30.09.2016, 16:14

Frag Dich niemals: "Was würde Steve jetzt tun?"

30.09.2016, 16:06

US-Konsumausgaben: Verbraucher halten sich bedeckt

Kommentare

0 Kommentare

30.09.2016, 09:32

Zerschlagung von Wells Fargo gefordert

Als Reaktion auf den Skandal um Phantomkonten bei Wells Fargo haben US-Abgeordnete tiefgreifende Konsequenzen gefordert.

30.09.2016, 07:11

413 Millionen Dollar Strafe wegen Bestechung in Afrika

Der US-Hedgefonds Och-Ziff muss in den USA eine hohe Strafe wegen der Bestechung von Regierungsvertretern in mehreren afrikanischen Ländern zahlen.

30.09.2016, 06:07

USA und Russland im Streit über Syrien unversöhnlich

Aleppo hat in den vergangenen Tagen die heftigsten Angriffe der syrischen und russischen Luftwaffe seit Beginn des Bürgerkriegs im Jahr 2011 erlebt. Im Syrien-Konflikt droht ein endgültiger Abbruch der Gespräche zwischen den USA und Russland.

29.09.2016, 15:34

"Biene Maja" auf kurdisch ist für Ankara ein „Sicherheitsrisiko“

Nach der Schließung Dutzender Medien per Notstandsdekret haben die türkischen Behörden die Ausstrahlung von zahlreichen vor allem pro-kurdischen Sendern gestoppt.

29.09.2016, 15:14

US-Wirtschaft etwas besser in Form als angenommen

Die US-Wirtschaft ist im zweiten Quartal etwas schneller gewachsen als bislang angenommen.

CMS Logo

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz