22.12.2012, 10:21

Nordkorea will noch grössere Raketen bauen

Kim Jong-un / Bild: EPA (KCNA)

Das wegen seiner Atomversuche mit Sanktionen belegte Nordkorea will sein Raketenprogramm deutlich ausbauen.

Pjöngjang. Machthaber Kim Jong-un habe am Freitag bei einem Festessen Wissenschaftler und Techniker angewiesen, größere Raketen zu entwickeln, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KNCA am Samstag. Ziel ist demnach der Bau und Start von Trägerraketen "mit größerer Kapazität", die "eine Vielzahl arbeitender Satelliten, darunter Kommunikationssatelliten" ins All bringen sollen.

   Trotz internationaler Proteste hatte Nordkorea Mitte Dezember eine Trägerrakete für Satelliten namens Unha-3 gestartet. Der Westen vermutet hinter dem Start einen unzulässigen Test für das nordkoreanische Atomprogramm. Kim bezeichnete die Rakete laut KNCA bei dem Essen am Freitag als "große Erklärung", die das Recht Nordkoreas unterstreiche, "den Weltraum für friedliche Zwecke zu nutzen". Pjöngjang unterliegt wegen zwei Atomtests in den Jahren 2006 und 2009, denen jeweils Tests mit Langstreckenraketen vorangingen, bereits internationalen Sanktionen.

(APA/AFP)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

11:07

Inflationsrate +60-Prozent - "Marsch der leeren Töpfe" in Venezuela

08:11

"Yo Soy Nisman" - Mysteriöser Tod eines Staatsanwalts wirft Schlaglicht auf Argentinien

24.01.2015, 21:03

Auftragskiller gestand Mord an 15 Studenten in Mexiko

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    24.01.2015, 18:08

    Extremistenmiliz IS tötet offenbar japanische Geisel

    Die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat offenbar eine der beiden japanischen Geiseln ermordet. Grausame Einzelheiten sind in einem neuem Video nicht zu sehen.

    24.01.2015, 15:23

    Debatten in Davos zeigen eine Welt im Krisenmodus

    In Davos hatein Redner nach dem anderen betont, dass der Kampf gegen die Geißel des Extremismus global Priorität habe. "Nun gut, dann lasst uns das jetzt anpacken", sagt John Kerry.

    24.01.2015, 07:22

    Darfur droht zur Brutstätte für Islamisten zu werden

    Das Gebiet im Westen des Sudan könnte "potenziell fruchtbarer Boden" für den Einfall von Islamisten sein, warnte ein von den UN eingesetztes Expertengremium.

    23.01.2015, 19:17

    Chevron in Davos zu "unverantwortlichstem Unternehmen" gekürt

    Der US-Ölkonzern Chevron wurde beim "Gegengipfel" zum Weltwirtschaftsforum in Davos zum "unverantwortlichsten Unternehmen der vergangenen zehn Jahre" gekürt.

    23.01.2015, 15:03

    DreamWorks-Animationsstudio will 500 Jobs streichen

    Ab 2016 werden bei DreamWorks nur noch zwei statt drei Filme produziert. Zudem wird der Rotstift auch beim Personal angesetzt.

    CMS Logo

    Umfrage