22.12.2012, 10:21

Nordkorea will noch grössere Raketen bauen

Kim Jong-un / Bild: EPA (KCNA)

Das wegen seiner Atomversuche mit Sanktionen belegte Nordkorea will sein Raketenprogramm deutlich ausbauen.

Pjöngjang. Machthaber Kim Jong-un habe am Freitag bei einem Festessen Wissenschaftler und Techniker angewiesen, größere Raketen zu entwickeln, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KNCA am Samstag. Ziel ist demnach der Bau und Start von Trägerraketen "mit größerer Kapazität", die "eine Vielzahl arbeitender Satelliten, darunter Kommunikationssatelliten" ins All bringen sollen.

   Trotz internationaler Proteste hatte Nordkorea Mitte Dezember eine Trägerrakete für Satelliten namens Unha-3 gestartet. Der Westen vermutet hinter dem Start einen unzulässigen Test für das nordkoreanische Atomprogramm. Kim bezeichnete die Rakete laut KNCA bei dem Essen am Freitag als "große Erklärung", die das Recht Nordkoreas unterstreiche, "den Weltraum für friedliche Zwecke zu nutzen". Pjöngjang unterliegt wegen zwei Atomtests in den Jahren 2006 und 2009, denen jeweils Tests mit Langstreckenraketen vorangingen, bereits internationalen Sanktionen.

(APA/AFP)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

11:59

Geheimdienste warnen vor neuer gefährlicher Terrorgruppe aus Syrien

09:20

Angst wächst: Jeder vierte Deutsche hält Weltkrieg für möglich

08:08

G20 starten Groß-Angriff auf Steuerflüchtlinge

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    20.09.2014, 11:38

    45.000 syrische Kurden an einem Tag in die Türkei geflüchtet

    Die Türkei sieht sich mit einem gewaltigen Ansturm von Kurden konfrontiert, die aus Syrien vor der Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) fliehen.

    20.09.2014, 11:37

    US-Senat setzt 10 Millionen Dollar Belohnung auf Mörder von Foley und Sotloff aus

    "Eine Art, das Andenken an James Foley und Steven Sotloff zu bewahren, ist, ihre bösen Mörder zur Verantwortung zu ziehen", sagt US-Senator Marco Rubio.

    20.09.2014, 11:10

    Obama startete Kampagne gegen sexuelle Gewalt an Hochschulen

    "Es ist an uns allen, die stille Tolerierung sexueller Übergriffe zurückzuweisen", sagt US-Päsident Barack Obama.

    20.09.2014, 10:55

    China startet Anti-Pornografie-Kampagne

    China hat im offiziellen Kampf gegen Prostitution und Pornografie massenweise Konten in Sozialen Netzwerken und Online-Nachrichtendiensten gesperrt.

    19.09.2014, 17:38

    US-Konjunkturbarometer zieht weiter an

    Der Sammelindex stieg im August um 0,2 Prozent und setzt den Aufwärtstrend damit fort.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Sollen Geschäfte auch am Sonntag aufsperren?
    • Ja
    • Nur in Tourismuszonen
    • Nein
    • Weiss nicht