03.01.2013, 18:47

Milliarden-Papiere bei Banker-Razzia in Indien gefunden

Bild: (c) Santhosh Kumar

Skandal. Wertpapiere im Wert von über fünf Milliarden Dollar wurden gefunden, mit dem Geld wurde eine Lizenz für eine Ölraffinerie beantragt. Nun wird wegen Finanzbetrugs ermittelt.

Chennai. Milliardenschwere Wertpapiere in Händen eines einzelnen Bankers haben in Indien die Behörden alarmiert. Die Steuerermittler untersuchen einen möglichen Finanzbetrug, nachdem sie bei einem Händler auf die britische Großbank Barclays laufende Wechsel über insgesamt fünf Milliarden Dollar (3,86 Mrd. Euro) beschlagnahmten.

Ein Vertreter der Ermittler teilte am Donnerstag mit, während einer Razzia bereits am Montag hätten die Behörden fünf Wechsel im Wert von jeweils einer Milliarde Dollar im Hause des Bankers sichergestellt. Der Händler habe mit dem Geld eine Lizenz für die Errichtung einer Ölraffinerie im Bundesstaat Tamil Nadi beantragt. "Wir prüfen den Vorfall derzeit, da die Möglichkeit eines Betrugs wegen des hohen Werts vorliegt", fügte der Behördenvertreter hinzu, der namentlich nicht genannt werden wollte.

Die Wechsel wurden am 25. Februar 2011 ausgestellt und werden im Februar 2015 fällig, wie aus einer Kopie der Papiere hervorgeht, die Reuters vorlag. Der geschäftsführende Direktor der Steuerbehörde lehnte eine Stellungnahme ab. Die Behörden fragten dem Vertreter zufolge bereits bei Barclays an. Zudem sei der Reisepass des Bankers konfisziert worden. Er sei für Freitag für eine Befragung einbestellt worden. Weder von dem Händler noch von Barclays war zunächst eine Stellungnahme zu erhalten.

(APA/Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

02.06.2015, 22:42

US-Kongress nimmt Geheimdienstreform an

02.06.2015, 19:14

TTIP - "Verhandlungsstopp heißt Aufgeben!"

02.06.2015, 13:59

Viele indische Piloten haben nie fliegen gelernt

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    02.06.2015, 07:04

    Milliardenstrafe für Tabakonzerne in Kanada

    Eine Million Kläger in Kanada machten Tabakhersteller für ihre Nikotinsucht verantwortlich. Drei Konzerne müssen umgerechnet mehr als 11 Milliarden Euro zahlen.

    02.06.2015, 06:10

    EU-Exporteure verlieren Marktanteile in Russland

    Anfang 2015 verschieben sich die Marktanteile auf den russischen Absatzmärkten kräftig: Deutsche verlieren, Amerikaner und Chinesen gewinnen. Österreich bleibt noch stabil.

    02.06.2015, 05:46

    Rekord-Rückruf nach gefährlichen Pannen mit Takata-Airbags

    Nach der größten Rückruf-Aktion in der Automobilgeschichte der USA will der japanische Zulieferer Takata Konsequenzen aus seinen defekten Airbags ziehen.

    02.06.2015, 05:43

    Ägypten wirft Muslimbruderschaft neues Komplott vor

    Der internationale Arm der Muslimbruderschaft habe geheime Zellen gebildet, um Ausspähaktionen zu starten, Internet-Konten zu knacken und Informationen zu sammeln, heißt es in Ägypten.

    02.06.2015, 05:39

    Schiffsunglück am Jangtse - Hunderte Tote befürchtet

    Ein Passagierschiff mit mehr als 450 Menschen an Bord ist am späten Montagabend auf dem Jangtse-Strom in China gesunken.

    CMS Logo

    Umfrage

    Bundesländer

    Die Redaktion empfiehlt