03.01.2013, 18:47

Milliarden-Papiere bei Banker-Razzia in Indien gefunden

Bild: (c) Santhosh Kumar

Skandal. Wertpapiere im Wert von über fünf Milliarden Dollar wurden gefunden, mit dem Geld wurde eine Lizenz für eine Ölraffinerie beantragt. Nun wird wegen Finanzbetrugs ermittelt.

Chennai. Milliardenschwere Wertpapiere in Händen eines einzelnen Bankers haben in Indien die Behörden alarmiert. Die Steuerermittler untersuchen einen möglichen Finanzbetrug, nachdem sie bei einem Händler auf die britische Großbank Barclays laufende Wechsel über insgesamt fünf Milliarden Dollar (3,86 Mrd. Euro) beschlagnahmten.

Ein Vertreter der Ermittler teilte am Donnerstag mit, während einer Razzia bereits am Montag hätten die Behörden fünf Wechsel im Wert von jeweils einer Milliarde Dollar im Hause des Bankers sichergestellt. Der Händler habe mit dem Geld eine Lizenz für die Errichtung einer Ölraffinerie im Bundesstaat Tamil Nadi beantragt. "Wir prüfen den Vorfall derzeit, da die Möglichkeit eines Betrugs wegen des hohen Werts vorliegt", fügte der Behördenvertreter hinzu, der namentlich nicht genannt werden wollte.

Die Wechsel wurden am 25. Februar 2011 ausgestellt und werden im Februar 2015 fällig, wie aus einer Kopie der Papiere hervorgeht, die Reuters vorlag. Der geschäftsführende Direktor der Steuerbehörde lehnte eine Stellungnahme ab. Die Behörden fragten dem Vertreter zufolge bereits bei Barclays an. Zudem sei der Reisepass des Bankers konfisziert worden. Er sei für Freitag für eine Befragung einbestellt worden. Weder von dem Händler noch von Barclays war zunächst eine Stellungnahme zu erhalten.

(APA/Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

20:44

Un-verschuldet in die Deflation

17:40

US-Regierung ruft nach Besteuerung von Auslandsgewinnen der Konzerne

15:54

Frau des Ministerpräsidenten wegen Pfandflaschen unter Beschuss

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    13:14

    Japan schickte Informationssatelliten ins All

    Nach einer wetterbedingten Startverschiebung hat es geklappt: Japan hat seinen vierten Satelliten erfolgreich in den Weltraum geschickt. Er soll Daten über Veränderungen in der Natur sammeln. Und solche über Nordkorea.

    10:37

    Chinas Industrie schrumpft erstmals seit zwei Jahren

    Die chinesische Industrieproduktion dürfte im Jänner leicht geschrumpft sein - erstmals seit September 2012. Dahinter steckt auch ein geplanter Umbau der Wirtschaftsstruktur.

    31.01.2015, 18:44

    JPMorgan schafft Devisenskandal mit 99,5 Millionen Dollar aus der Welt

    Die US Investmentbank JPMorgan Chase hat ihren Rechtsstreit mit Investoren über Devisen-Manipulationen durch die Zusage einer Zahlung von 99,5 Millionen $ beendet. Noch fehlt eine Einverständnis-Erklärung des Gerichts.

    30.01.2015, 17:27

    Mitt Romney will nicht mehr: Keine Präsidentschaftskandidatur

    Mitt Romney, 2012 der Gegenkandidat der Republikaner gegen Barack Obama, strebt für 2016 keine weitere Kandidatur an. Er hätte gute Chancen gehabt.

    30.01.2015, 14:43

    US-Wirtschaft verlor Ende 2014 unerwartet deutlich an Schwung

    Im Schlussquartal 2014 ist die US-Wirtschaft nur um 2,6 Prozent annualisiert gewachsen - Ökonomen hatten mit 3,0 Prozent gerechnet.

    CMS Logo

    Umfrage