03.01.2013, 18:47

Milliarden-Papiere bei Banker-Razzia in Indien gefunden

Bild: (c) Santhosh Kumar

Skandal. Wertpapiere im Wert von über fünf Milliarden Dollar wurden gefunden, mit dem Geld wurde eine Lizenz für eine Ölraffinerie beantragt. Nun wird wegen Finanzbetrugs ermittelt.

Chennai. Milliardenschwere Wertpapiere in Händen eines einzelnen Bankers haben in Indien die Behörden alarmiert. Die Steuerermittler untersuchen einen möglichen Finanzbetrug, nachdem sie bei einem Händler auf die britische Großbank Barclays laufende Wechsel über insgesamt fünf Milliarden Dollar (3,86 Mrd. Euro) beschlagnahmten.

Ein Vertreter der Ermittler teilte am Donnerstag mit, während einer Razzia bereits am Montag hätten die Behörden fünf Wechsel im Wert von jeweils einer Milliarde Dollar im Hause des Bankers sichergestellt. Der Händler habe mit dem Geld eine Lizenz für die Errichtung einer Ölraffinerie im Bundesstaat Tamil Nadi beantragt. "Wir prüfen den Vorfall derzeit, da die Möglichkeit eines Betrugs wegen des hohen Werts vorliegt", fügte der Behördenvertreter hinzu, der namentlich nicht genannt werden wollte.

Die Wechsel wurden am 25. Februar 2011 ausgestellt und werden im Februar 2015 fällig, wie aus einer Kopie der Papiere hervorgeht, die Reuters vorlag. Der geschäftsführende Direktor der Steuerbehörde lehnte eine Stellungnahme ab. Die Behörden fragten dem Vertreter zufolge bereits bei Barclays an. Zudem sei der Reisepass des Bankers konfisziert worden. Er sei für Freitag für eine Befragung einbestellt worden. Weder von dem Händler noch von Barclays war zunächst eine Stellungnahme zu erhalten.

(APA/Reuters)

12:34

Nach Putschversuch: Ermittlungen gegen 70.000 Menschen in der Türkei

07:42

Weltbank-Chef Kim im Amt bestätigt

07:37

Einer der Baumeister Israels: Shimon Peres ist tot

Kommentare

0 Kommentare

07:22

Eile mit Weile: Fed-Zinserhöhung auf der langen Banken

Der Vize-Chef der US-Notenbank Fed, Stanley Fischer, hat sich gegen zu starke Zinserhöhungen ausgesprochen.

06:47

Trump hat Fernsehdebatte verloren und Millionen gewonnen

Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat nach dem Fernsehduell gegen seine demokratische Rivalin Hillary Clinton eine regelrechte Spendenflut vermeldet.

27.09.2016, 17:41

IWF: Der Welthandel ist im Wachstumstal

Der Internationalen Währungsfonds (IWF) drängt in Sachen Welthandel auf weniger Handelshürden und ortet steigenden Protektionismus.

27.09.2016, 17:17

„Essen auf Rädern“: Uber baut Geschäftsfeld aus

Der US-Fahrdienst Uber steht vor einer massiven Expansion im Geschäft mit Essenslieferungen.

27.09.2016, 16:25

Die Weltordnung ist "besorgniserregend schwach"

Das Internationale Institut für Strategische Studien (IISS) in London hält die bisherige Weltordnung für gefährdet.

CMS Logo

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz