03.01.2013, 18:47

Milliarden-Papiere bei Banker-Razzia in Indien gefunden

Bild: (c) Santhosh Kumar

Skandal. Wertpapiere im Wert von über fünf Milliarden Dollar wurden gefunden, mit dem Geld wurde eine Lizenz für eine Ölraffinerie beantragt. Nun wird wegen Finanzbetrugs ermittelt.

Chennai. Milliardenschwere Wertpapiere in Händen eines einzelnen Bankers haben in Indien die Behörden alarmiert. Die Steuerermittler untersuchen einen möglichen Finanzbetrug, nachdem sie bei einem Händler auf die britische Großbank Barclays laufende Wechsel über insgesamt fünf Milliarden Dollar (3,86 Mrd. Euro) beschlagnahmten.

Ein Vertreter der Ermittler teilte am Donnerstag mit, während einer Razzia bereits am Montag hätten die Behörden fünf Wechsel im Wert von jeweils einer Milliarde Dollar im Hause des Bankers sichergestellt. Der Händler habe mit dem Geld eine Lizenz für die Errichtung einer Ölraffinerie im Bundesstaat Tamil Nadi beantragt. "Wir prüfen den Vorfall derzeit, da die Möglichkeit eines Betrugs wegen des hohen Werts vorliegt", fügte der Behördenvertreter hinzu, der namentlich nicht genannt werden wollte.

Die Wechsel wurden am 25. Februar 2011 ausgestellt und werden im Februar 2015 fällig, wie aus einer Kopie der Papiere hervorgeht, die Reuters vorlag. Der geschäftsführende Direktor der Steuerbehörde lehnte eine Stellungnahme ab. Die Behörden fragten dem Vertreter zufolge bereits bei Barclays an. Zudem sei der Reisepass des Bankers konfisziert worden. Er sei für Freitag für eine Befragung einbestellt worden. Weder von dem Händler noch von Barclays war zunächst eine Stellungnahme zu erhalten.

(APA/Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

16.09.2014, 22:46

USA schließen Bodeneinsatz im Irak nicht mehr aus

16.09.2014, 19:11

Chinesischer Schuhhersteller vermisst Chef und Geld

16.09.2014, 14:32

"US-Aufschwung ohne Wenn und Aber"

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    16.09.2014, 14:24

    Geschönte Bankbilanzen – China macht Druck

    Chinas Aufsicht will das Finanzsystem mit schärferen Regeln für Banken stabilisieren. Drosselung bei Einlagen soll Instituten die Vergabe von mehr Krediten ermöglichen.

    16.09.2014, 14:14

    Staaten rüsten gegen Steuerflucht der Großkonzerne auf

    Amazon, Google & Co schieben so lange Gewinne hin und her, bis kaum noch oder gar keine Steuern übrig bleiben. Alleine den EU-Staaten entgehen jährlich durch legale und illegale Steuer-Praktiken Einnahmen von einer Billion Euro. Dem soll nun ein Riegel vorgeschoben werden.

    16.09.2014, 13:02

    Ebola-Epidemie: USA schicken 3000 Soldaten nach Liberia

    Die USA steigen massiv in die Bekämpfung der Ebola-Epidemie in Westafrika ein. Nach Angaben aus Regierungskreisen wollen die USA dem besonders stark betroffenen Liberia mit einer militärisch organisierten Kampagne helfen.

    16.09.2014, 07:04

    Vulkan Mayon erwacht - 12.000 Philippiner auf der Flucht

    Ein starkes Erdbeben hat den Großraum Tokio erschüttert. Auf den Philippinen wird mit dem Ausbruch des Vulkans Mayon gerechnet.

    16.09.2014, 06:49

    USA wollen 3000 Soldaten für den Anti-Ebola-Kampf entsenden

    Mehr als 2400 Menschen sind bereits an Ebola gestorben; fast 5000 Fälle wurde in Westafrika offiziell registriert. US-Präsident Barack Obama will nun 3000 Militärangehörige nach Liberia verlegen.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Halten Sie die nächste Eskalationsstufe der EU-Sanktionen gegenüber Russland für sinnvoll?
    • Ja
    • Nein
    • Weitere Sanktionen
    • Weiss nicht