19.01.2013, 12:14

VW-Nobelmarke Bentley trotz Krise auf Überholspur

Bild: EPA (MARTIAL TREZZINI)

Absatz. Bentley will den Absatz in Europa trotz Krise steigern. In China betrug 2012 das Wachstum 23 Prozent.

Berlin/Wolfsburg. Bentley-Chef Wolfgang Schreiber sieht trotz der derzeitigen Marktkrise Chancen für die britische VW-Nobelmarke, ihren Absatz auch in Europa zu steigern. "In Großbritannien haben wir einen Marktanteil von etwa einem Drittel, im restlichen Europa weniger als zwölf Prozent. Da ist noch Luft nach oben", sagte Schreiber der Zeitung "Welt" (Samstags-Ausgabe). "Ich schreibe Europa nicht ab."

Angesichts der Schuldenkrise war der Autoabsatz in der EU im vergangenen Jahr drastisch gesunken. Dies betraf vor allem südeuropäische Länder und Massenhersteller wie PSA, Renault, Fiat und Opel. Bentley dagegen konnte im vergangenen Jahr auf dem europäischen Kontinent, also ohne Großbritannien, zwölf Prozent mehr Fahrzeuge verkaufen, in Deutschland drei Prozent. In China lag das Wachstum allerdings bei 23 Prozent. "Das zeigt mir, bei allen sicherlich existierenden Unsicherheiten, was möglich ist", sagte Schreiber dem Blatt.

Verdoppelung bis 2018

Insgesamt hatte Bentley 2012 weltweit 8510 Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem Jahr zuvor. Die Marke hatte angekündigt, den Absatz bis zum Jahr 2018 auf 15.000 verdoppeln zu wollen. "Für dieses Jahr bin ich sehr zuversichtlich, dass unsere Verkaufszahlen wieder im zweistelligen Prozentbereich wachsen werden", sagte Schreiber, der zuvor Chef der Marke VW Nutzfahrzeuge war. Außerdem solle das Vertriebsnetz ausgebaut werden.

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

02.06.2015, 22:42

US-Kongress nimmt Geheimdienstreform an

02.06.2015, 19:14

TTIP - "Verhandlungsstopp heißt Aufgeben!"

02.06.2015, 13:59

Viele indische Piloten haben nie fliegen gelernt

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    02.06.2015, 07:04

    Milliardenstrafe für Tabakonzerne in Kanada

    Eine Million Kläger in Kanada machten Tabakhersteller für ihre Nikotinsucht verantwortlich. Drei Konzerne müssen umgerechnet mehr als 11 Milliarden Euro zahlen.

    02.06.2015, 06:10

    EU-Exporteure verlieren Marktanteile in Russland

    Anfang 2015 verschieben sich die Marktanteile auf den russischen Absatzmärkten kräftig: Deutsche verlieren, Amerikaner und Chinesen gewinnen. Österreich bleibt noch stabil.

    02.06.2015, 05:46

    Rekord-Rückruf nach gefährlichen Pannen mit Takata-Airbags

    Nach der größten Rückruf-Aktion in der Automobilgeschichte der USA will der japanische Zulieferer Takata Konsequenzen aus seinen defekten Airbags ziehen.

    02.06.2015, 05:43

    Ägypten wirft Muslimbruderschaft neues Komplott vor

    Der internationale Arm der Muslimbruderschaft habe geheime Zellen gebildet, um Ausspähaktionen zu starten, Internet-Konten zu knacken und Informationen zu sammeln, heißt es in Ägypten.

    02.06.2015, 05:39

    Schiffsunglück am Jangtse - Hunderte Tote befürchtet

    Ein Passagierschiff mit mehr als 450 Menschen an Bord ist am späten Montagabend auf dem Jangtse-Strom in China gesunken.

    CMS Logo

    Umfrage

    Die Redaktion empfiehlt