19.01.2013, 12:14

VW-Nobelmarke Bentley trotz Krise auf Überholspur

Bild: EPA (MARTIAL TREZZINI)

Absatz. Bentley will den Absatz in Europa trotz Krise steigern. In China betrug 2012 das Wachstum 23 Prozent.

Berlin/Wolfsburg. Bentley-Chef Wolfgang Schreiber sieht trotz der derzeitigen Marktkrise Chancen für die britische VW-Nobelmarke, ihren Absatz auch in Europa zu steigern. "In Großbritannien haben wir einen Marktanteil von etwa einem Drittel, im restlichen Europa weniger als zwölf Prozent. Da ist noch Luft nach oben", sagte Schreiber der Zeitung "Welt" (Samstags-Ausgabe). "Ich schreibe Europa nicht ab."

Angesichts der Schuldenkrise war der Autoabsatz in der EU im vergangenen Jahr drastisch gesunken. Dies betraf vor allem südeuropäische Länder und Massenhersteller wie PSA, Renault, Fiat und Opel. Bentley dagegen konnte im vergangenen Jahr auf dem europäischen Kontinent, also ohne Großbritannien, zwölf Prozent mehr Fahrzeuge verkaufen, in Deutschland drei Prozent. In China lag das Wachstum allerdings bei 23 Prozent. "Das zeigt mir, bei allen sicherlich existierenden Unsicherheiten, was möglich ist", sagte Schreiber dem Blatt.

Verdoppelung bis 2018

Insgesamt hatte Bentley 2012 weltweit 8510 Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem Jahr zuvor. Die Marke hatte angekündigt, den Absatz bis zum Jahr 2018 auf 15.000 verdoppeln zu wollen. "Für dieses Jahr bin ich sehr zuversichtlich, dass unsere Verkaufszahlen wieder im zweistelligen Prozentbereich wachsen werden", sagte Schreiber, der zuvor Chef der Marke VW Nutzfahrzeuge war. Außerdem solle das Vertriebsnetz ausgebaut werden.

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

12:05

Anschlag auf den Boston-Marathon – Die zwei Gesichter von Dzhokhar Tsarnaev

09:50

Verhandlungen über Snowdens Rückkehr in USA laufen

09:29

Korruptionsskandal bei Petrobras holt die Politik ein

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    09:17

    Chinas Dienstleister etwas optimistischer

    Die chinesischen Dienstleister setzen ihren leichten Aufwärtstrend fort. Einkaufsmanagerindex verbessert.

    08:45

    Constantia kauft Baumax-Immobilien

    Baumax-Standorte im Süden von Wien wechseln um 34,5 Millionen Euro zur Constantia.

    08:15

    Janet Yellen liest den US-Banken die Leviten

    Es sei „bedauerlich“ so Fed-Chefin Yellen, aber es gebe die „berechtigte Frage, ob bei den Werten der großen Finanzinstitute durchgängig ein Mangel herrscht“. Fed könnte "rasche und bedeutende" Maßnahmen ergreifen

    08:00

    Fed-Chefin Yellen zeigt alles – bis zur Briefmarkensammlung

    US-Notenbankchefin Janet Yellen legte ihr Vermögen offen. Überraschend – die große Bandbreite der Angaben.

    07:44

    Februar bringt Dämpfer am US-Automarkt

    Intermezzo oder Trendwende? Während die überraschend schlechten Autoabsatzzahlen in den USA für Februar am Dienstag an den US-Börsen als willkommenes Zeichen für Gewinnmitnahmen dienten, gehen viele davon aus, dass sich die Daten nach dem langen und harten Winter wieder erholen.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Sollen E-Zigaretten aus Nichtraucherlokalen & öffentlichen Gebäuden verbannt werden?
    • Ja, defintiv.
    • Nein - Dampfen ist nicht Rauchen.
    • Weiß nicht.

    Die Redaktion empfiehlt