19.01.2013, 12:14

VW-Nobelmarke Bentley trotz Krise auf Überholspur

Bild: EPA (MARTIAL TREZZINI)

Absatz. Bentley will den Absatz in Europa trotz Krise steigern. In China betrug 2012 das Wachstum 23 Prozent.

Berlin/Wolfsburg. Bentley-Chef Wolfgang Schreiber sieht trotz der derzeitigen Marktkrise Chancen für die britische VW-Nobelmarke, ihren Absatz auch in Europa zu steigern. "In Großbritannien haben wir einen Marktanteil von etwa einem Drittel, im restlichen Europa weniger als zwölf Prozent. Da ist noch Luft nach oben", sagte Schreiber der Zeitung "Welt" (Samstags-Ausgabe). "Ich schreibe Europa nicht ab."

Angesichts der Schuldenkrise war der Autoabsatz in der EU im vergangenen Jahr drastisch gesunken. Dies betraf vor allem südeuropäische Länder und Massenhersteller wie PSA, Renault, Fiat und Opel. Bentley dagegen konnte im vergangenen Jahr auf dem europäischen Kontinent, also ohne Großbritannien, zwölf Prozent mehr Fahrzeuge verkaufen, in Deutschland drei Prozent. In China lag das Wachstum allerdings bei 23 Prozent. "Das zeigt mir, bei allen sicherlich existierenden Unsicherheiten, was möglich ist", sagte Schreiber dem Blatt.

Verdoppelung bis 2018

Insgesamt hatte Bentley 2012 weltweit 8510 Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem Jahr zuvor. Die Marke hatte angekündigt, den Absatz bis zum Jahr 2018 auf 15.000 verdoppeln zu wollen. "Für dieses Jahr bin ich sehr zuversichtlich, dass unsere Verkaufszahlen wieder im zweistelligen Prozentbereich wachsen werden", sagte Schreiber, der zuvor Chef der Marke VW Nutzfahrzeuge war. Außerdem solle das Vertriebsnetz ausgebaut werden.

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

14:15

Neue EU-Sanktionen gegen Russland – Mogherini: "Wir befinden uns in einer Zeit der völligen Finsternis"

13:01

Islamischer Staat an Putin: "Das sind russische Flugzeuge, die Tschetschenien und den Kaukasus befreien werden"

11:07

Nato-Gipfel in Wales – Rüsten gegen Russland

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    07:08

    "Noch nie war die Justiz in der Türkei so unter Beschuss"

    Mehmet Ipek, renommierter türkischer Anwalt und Strafverteidiger im politischen Schauprozess Ergenekon, sieht die Türkei am Scheideweg. Justiz und Demokratie seien geknebelt. Mit einem Präsidialsystem beschreite das Land den Weg in die Diktatur, warnte er in einem Interview mit der APA.

    01.09.2014, 13:09

    Proteste in Pakistan eskalieren - Armee greift ein + Video

    In Pakistan gewinnen die gewaltsamen Proteste gegen Ministerpräsident Nawaz Sharif an Schärfe.

    01.09.2014, 10:55

    Stimmungstief in Chinas Industrie

    Die Stimmung in der chinesischen Industrie hat sich im August etwas stärker eingetrübt als von Experten erwartet.

    01.09.2014, 09:59

    Ecuador: Der Beginn einer langen Reise

    Der lateinamerikanische Andenstaat Ecuador ist einer der größten Exporteure von Schnittblumen und Bananen der Welt. Das Land ist aber auch eines der ärmsten in der Region.

    31.08.2014, 14:40

    Alle philippinischen Blauhelme von Golanhöhen gerettet + Video

    Eine Eingreiftruppe der UNO konnte eine Belagerung brechen und alle Blauhelm-Soldaten befreien.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Sind Sie mit der Wahl des neuen Finanzministers zufrieden?
    • Ja, absolut
    • Bleibt abzuwarten, wie er seinen Job macht
    • Nein
    • Weiß nicht