19.01.2013, 12:14

VW-Nobelmarke Bentley trotz Krise auf Überholspur

Bild: EPA (MARTIAL TREZZINI)

Absatz. Bentley will den Absatz in Europa trotz Krise steigern. In China betrug 2012 das Wachstum 23 Prozent.

Berlin/Wolfsburg. Bentley-Chef Wolfgang Schreiber sieht trotz der derzeitigen Marktkrise Chancen für die britische VW-Nobelmarke, ihren Absatz auch in Europa zu steigern. "In Großbritannien haben wir einen Marktanteil von etwa einem Drittel, im restlichen Europa weniger als zwölf Prozent. Da ist noch Luft nach oben", sagte Schreiber der Zeitung "Welt" (Samstags-Ausgabe). "Ich schreibe Europa nicht ab."

Angesichts der Schuldenkrise war der Autoabsatz in der EU im vergangenen Jahr drastisch gesunken. Dies betraf vor allem südeuropäische Länder und Massenhersteller wie PSA, Renault, Fiat und Opel. Bentley dagegen konnte im vergangenen Jahr auf dem europäischen Kontinent, also ohne Großbritannien, zwölf Prozent mehr Fahrzeuge verkaufen, in Deutschland drei Prozent. In China lag das Wachstum allerdings bei 23 Prozent. "Das zeigt mir, bei allen sicherlich existierenden Unsicherheiten, was möglich ist", sagte Schreiber dem Blatt.

Verdoppelung bis 2018

Insgesamt hatte Bentley 2012 weltweit 8510 Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem Jahr zuvor. Die Marke hatte angekündigt, den Absatz bis zum Jahr 2018 auf 15.000 verdoppeln zu wollen. "Für dieses Jahr bin ich sehr zuversichtlich, dass unsere Verkaufszahlen wieder im zweistelligen Prozentbereich wachsen werden", sagte Schreiber, der zuvor Chef der Marke VW Nutzfahrzeuge war. Außerdem solle das Vertriebsnetz ausgebaut werden.

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

14:47

Bangladesch: Eine Tragödie ohne Schuldige

23.04.2014, 19:21

Salesforce will SAP angreifen

23.04.2014, 18:40

Israel sagte Vermittlungsgespräch mit Palästina ab

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    23.04.2014, 16:22

    US-Eigenheimabsatz brach überraschend ein

    Der Eigenheimabsatz fällt im März auf den tiefsten Stand seit acht Monaten.

    23.04.2014, 15:55

    Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel wirbt in China für Elektroautos

    Als Prophet im Ausland der deutsche Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, dass deutsche Batteriehersteller eine Aufholjagd starten.

    23.04.2014, 14:02

    MH370: Ungewöhnliches Treibgut an der australischen Küste

    In Australien ist Treibgut angespült worden, das von dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug stammen könnte.

    23.04.2014, 10:36

    Mikrokredite: Das Geschäft mit der Armut

    Mikrokredite gelten als erfolgreiches Instrument zur Armutsbekämpfung und sind in der Entwicklungspolitik nach wie vor sehr beliebt. In vielen Fällen verfehlen die Kleinstdarlehen aber ihr Ziel.

    23.04.2014, 10:12

    Neue Unterschicht in Spanien – wer einen Job hat, gehört zu den Privilegierten

    Strukturreformen und der harte Sparkurs haben in Spanien zu tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft geführt. Denn Niedriglöhner und Arbeitnehmer mit kurzfristigen Verträgen haben die Hauptlast der Gehaltskürzungen getragen – was nicht folgenlos bleiben wird.

    Umfrage

    • Wo liegt Ihr Notgroschen?
    • Auf dem Girokonto
    • Auf dem Sparbuch
    • Andere Anlageformen
    • Unter dem Kopfkissen

    Die Redaktion empfiehlt