19.01.2013, 12:14

VW-Nobelmarke Bentley trotz Krise auf Überholspur

Bild: EPA (MARTIAL TREZZINI)

Absatz. Bentley will den Absatz in Europa trotz Krise steigern. In China betrug 2012 das Wachstum 23 Prozent.

Berlin/Wolfsburg. Bentley-Chef Wolfgang Schreiber sieht trotz der derzeitigen Marktkrise Chancen für die britische VW-Nobelmarke, ihren Absatz auch in Europa zu steigern. "In Großbritannien haben wir einen Marktanteil von etwa einem Drittel, im restlichen Europa weniger als zwölf Prozent. Da ist noch Luft nach oben", sagte Schreiber der Zeitung "Welt" (Samstags-Ausgabe). "Ich schreibe Europa nicht ab."

Angesichts der Schuldenkrise war der Autoabsatz in der EU im vergangenen Jahr drastisch gesunken. Dies betraf vor allem südeuropäische Länder und Massenhersteller wie PSA, Renault, Fiat und Opel. Bentley dagegen konnte im vergangenen Jahr auf dem europäischen Kontinent, also ohne Großbritannien, zwölf Prozent mehr Fahrzeuge verkaufen, in Deutschland drei Prozent. In China lag das Wachstum allerdings bei 23 Prozent. "Das zeigt mir, bei allen sicherlich existierenden Unsicherheiten, was möglich ist", sagte Schreiber dem Blatt.

Verdoppelung bis 2018

Insgesamt hatte Bentley 2012 weltweit 8510 Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem Jahr zuvor. Die Marke hatte angekündigt, den Absatz bis zum Jahr 2018 auf 15.000 verdoppeln zu wollen. "Für dieses Jahr bin ich sehr zuversichtlich, dass unsere Verkaufszahlen wieder im zweistelligen Prozentbereich wachsen werden", sagte Schreiber, der zuvor Chef der Marke VW Nutzfahrzeuge war. Außerdem solle das Vertriebsnetz ausgebaut werden.

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

14:19

Israel braucht seine Häfen

14:02

IWF zur Weltwirtschaft: „Es sieht schlimmer aus als es ist“

09:09

Algerisches Flugzeug mit 116 Menschen an Bord abgestürzt - Wrack in Mali entdeckt+ Video

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    24.07.2014, 17:41

    Wal-Mart tauscht mächtigen US-Chef aus

    Bill Simon, Wal-Mart US-Chef muss gehen. Grund seien die enttäuschenden Verkäufe, heißt es.

    24.07.2014, 17:00

    Irak – IS-Jihadisten befehlen Genitalverstümmelung aller Frauen

    Mit einer furchtbaren Nachricht aus dem Irak ließ am Donnerstag die UNO aufhorchen: Die Jihadisten der Terrorgruppe IS (Islamischer Staat) wollen die Genitalien von Frauen und Mädchen in und um Mossul verstümmeln lassen.

    24.07.2014, 15:15

    US-Arbeitslosenerstanträge sinken weiter deutlich

    Die Lage am US-Arbeitsmarkt hellt sich weiter auf. Niedrigster Neuzugang bei Arbeitslosenerstanträge seit Februar 2006.

    24.07.2014, 13:58

    Fuad Massoum: Kurde zum Präsidenten des Irak gewählt

    Der Kurde Fuad Massoum wurde vom irakischen Parlament mit überwältigender Mehrheit zum neuen Präsidenten gewählt.

    24.07.2014, 13:07

    Gammelfleisch, bitte! – Bankrotterklärung für die Lebensmittelaufsicht in China

    Die großen Fleischstücke sind von grünen Flecken überzogen. Trotzdem verarbeitet ein Mitarbeiter das Gammelfleisch, das zuletzt auch den nächsten McDonald's-Skandal lostrat, in der Fabrik in der Nähe von Shanghai weiter. Die verwackelten Kameraaufnahmen von einem Reporterteam erschüttern erneut das Vertrauen von Chinas Verbrauchern in die Lebensmittelsicherheit.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Finanzskandal in der Bundestheater-Holding: Wie soll es mit den Theatern weitergehen?
    • Ja, wichtig für Kultur und Tourismus
    • Radikalreform mit Einsparungen
    • Zusperren, zur Touristensaison ohnehin geschlossen
    • Weiß nicht

    Die Redaktion empfiehlt