19.01.2013, 12:14

VW-Nobelmarke Bentley trotz Krise auf Überholspur

Bild: EPA (MARTIAL TREZZINI)

Absatz. Bentley will den Absatz in Europa trotz Krise steigern. In China betrug 2012 das Wachstum 23 Prozent.

Berlin/Wolfsburg. Bentley-Chef Wolfgang Schreiber sieht trotz der derzeitigen Marktkrise Chancen für die britische VW-Nobelmarke, ihren Absatz auch in Europa zu steigern. "In Großbritannien haben wir einen Marktanteil von etwa einem Drittel, im restlichen Europa weniger als zwölf Prozent. Da ist noch Luft nach oben", sagte Schreiber der Zeitung "Welt" (Samstags-Ausgabe). "Ich schreibe Europa nicht ab."

Angesichts der Schuldenkrise war der Autoabsatz in der EU im vergangenen Jahr drastisch gesunken. Dies betraf vor allem südeuropäische Länder und Massenhersteller wie PSA, Renault, Fiat und Opel. Bentley dagegen konnte im vergangenen Jahr auf dem europäischen Kontinent, also ohne Großbritannien, zwölf Prozent mehr Fahrzeuge verkaufen, in Deutschland drei Prozent. In China lag das Wachstum allerdings bei 23 Prozent. "Das zeigt mir, bei allen sicherlich existierenden Unsicherheiten, was möglich ist", sagte Schreiber dem Blatt.

Verdoppelung bis 2018

Insgesamt hatte Bentley 2012 weltweit 8510 Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem Jahr zuvor. Die Marke hatte angekündigt, den Absatz bis zum Jahr 2018 auf 15.000 verdoppeln zu wollen. "Für dieses Jahr bin ich sehr zuversichtlich, dass unsere Verkaufszahlen wieder im zweistelligen Prozentbereich wachsen werden", sagte Schreiber, der zuvor Chef der Marke VW Nutzfahrzeuge war. Außerdem solle das Vertriebsnetz ausgebaut werden.

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

01.02.2015, 20:44

Un-verschuldet in die Deflation

01.02.2015, 17:40

US-Regierung ruft nach Besteuerung von Auslandsgewinnen der Konzerne

01.02.2015, 15:54

Frau des Ministerpräsidenten wegen Pfandflaschen unter Beschuss

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    01.02.2015, 13:14

    Japan schickte Informationssatelliten ins All

    Nach einer wetterbedingten Startverschiebung hat es geklappt: Japan hat seinen vierten Satelliten erfolgreich in den Weltraum geschickt. Er soll Daten über Veränderungen in der Natur sammeln. Und solche über Nordkorea.

    01.02.2015, 10:37

    Chinas Industrie schrumpft erstmals seit zwei Jahren

    Die chinesische Industrieproduktion dürfte im Jänner leicht geschrumpft sein - erstmals seit September 2012. Dahinter steckt auch ein geplanter Umbau der Wirtschaftsstruktur.

    31.01.2015, 18:44

    JPMorgan schafft Devisenskandal mit 99,5 Millionen Dollar aus der Welt

    Die US Investmentbank JPMorgan Chase hat ihren Rechtsstreit mit Investoren über Devisen-Manipulationen durch die Zusage einer Zahlung von 99,5 Millionen $ beendet. Noch fehlt eine Einverständnis-Erklärung des Gerichts.

    30.01.2015, 17:27

    Mitt Romney will nicht mehr: Keine Präsidentschaftskandidatur

    Mitt Romney, 2012 der Gegenkandidat der Republikaner gegen Barack Obama, strebt für 2016 keine weitere Kandidatur an. Er hätte gute Chancen gehabt.

    30.01.2015, 14:43

    US-Wirtschaft verlor Ende 2014 unerwartet deutlich an Schwung

    Im Schlussquartal 2014 ist die US-Wirtschaft nur um 2,6 Prozent annualisiert gewachsen - Ökonomen hatten mit 3,0 Prozent gerechnet.

    CMS Logo

    Umfrage