19.01.2013, 14:34

Fiat besiegelt mit Mazda Bau von neuem Alfa-Spider

Alfa-Spider "Made in Japan" / Bild: EPA (FRANCK ROBICHON)

Kooperation. Auto soll in Produktionswerk in Hiroshima hergestellt werden.

Turin/Rom. Fiat hat ein Abkommen mit Mazda für die Produktion eines Spiders mit zwei Plätzen mit der Marke Alfa Romeo abgeschlossen. Das neue Auto soll ab 2015 in Mazdas Produktionswerk im japanischem Hiroshima hergestellt werden, berichtete Fiat. Der neue Spider soll weltweit verkauft werden.

Dank dieses Abkommens will Mazda die Effizienz seiner Produktion steigen. Laut italienischen Medien könnte das Abkommen mit den Japanern der erste Schritt in Richtung einer engeren Zusammenarbeit zwischen den beiden Autobauern sein.

Zurück in die USA

Fiat will die Marke Alfa Romeo wieder in die USA zurückbringen. Aus dem US-Markt hatte sich Alfa Romeo im Jahr 1994 zurückgezogen. Alfa arbeite am neuen Coupe 4C, der in den USA Ende dieses Jahres vorgestellt werden soll, kündigte Fiats Geschäftsführer Sergio Marchionne nach Angaben italienischer Medien an.

Das neue Modell für den US-Markt soll in Maseratis Produktionswerken in der norditalienischen Stadt Modena hergestellt werde. Das neue Auto soll über die von Chrysler kontrollierten Autosalons verkauft werden.

Marchionne berichtete, dass die Notierung von Fiat und Chrysler als fusionierte Gruppe sein Ziel sei. "Wir wollen ein einziges Unternehmen aufbauen, das Autos in der ganzen Welt herstellt", kommentierte Marchionne.

 

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

30.08.2014, 09:13

Korruptionsermittlungen gegen VW in China weiten sich aus

29.08.2014, 15:49

Fussball-WM war Eigentor: Brasilien rutscht in die Rezession ab

29.08.2014, 15:20

Das Millionenvermögen der Fed-Chefin Yellen

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    29.08.2014, 12:54

    Abercrombie & Fitch streicht Firmenlogo

    Weg mit dem Logo, her mit dem Umsatz. Zuletzt verkauften sich Abercrombie & Fitch Klamotten mit dem Label schlecht - die US-Modefirma versucht es jetzt einfach ohne Branding.

    29.08.2014, 09:35

    Ebola in Afrika keine Gefahr für Wirtschaft

    Das Ebola-Virus hat Westafrika fest im Griff. Kurzfristig könnte es Beeinträchtigungen der Geschäfte geben, langfristig besteht aber keine Gefahr für die Wirtschaft.

    28.08.2014, 16:41

    UNO bestätigt: 43 Blauhelme am Golan gefangen genommen

    Islamisten nehmen Blauhelme auf den Golanhöhen gefangen.

    28.08.2014, 14:46

    Ukraine-Krise: "Putin testet den Westen – es muss als Antwort neue Sanktionen geben"

    Angesichts der Berichte über das Eindringen russischer Truppen in die Ukraine wollen deutsche Politiker die Sanktions-Schraube gegen Russland anziehen.

    28.08.2014, 14:40

    US-Wirtschaft überraschend robust

    Die US-Wirtschaft ist im Frühjahr stärker gewachsen als bislang angenommen.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Schulbeginn: Wo kaufen Sie Schreibwaren und Büroartikel?
    • Papier-Fachgeschäft
    • Handelsketten
    • Online