19.01.2013, 14:34

Fiat besiegelt mit Mazda Bau von neuem Alfa-Spider

Alfa-Spider "Made in Japan" / Bild: EPA (FRANCK ROBICHON)

Kooperation. Auto soll in Produktionswerk in Hiroshima hergestellt werden.

Turin/Rom. Fiat hat ein Abkommen mit Mazda für die Produktion eines Spiders mit zwei Plätzen mit der Marke Alfa Romeo abgeschlossen. Das neue Auto soll ab 2015 in Mazdas Produktionswerk im japanischem Hiroshima hergestellt werden, berichtete Fiat. Der neue Spider soll weltweit verkauft werden.

Dank dieses Abkommens will Mazda die Effizienz seiner Produktion steigen. Laut italienischen Medien könnte das Abkommen mit den Japanern der erste Schritt in Richtung einer engeren Zusammenarbeit zwischen den beiden Autobauern sein.

Zurück in die USA

Fiat will die Marke Alfa Romeo wieder in die USA zurückbringen. Aus dem US-Markt hatte sich Alfa Romeo im Jahr 1994 zurückgezogen. Alfa arbeite am neuen Coupe 4C, der in den USA Ende dieses Jahres vorgestellt werden soll, kündigte Fiats Geschäftsführer Sergio Marchionne nach Angaben italienischer Medien an.

Das neue Modell für den US-Markt soll in Maseratis Produktionswerken in der norditalienischen Stadt Modena hergestellt werde. Das neue Auto soll über die von Chrysler kontrollierten Autosalons verkauft werden.

Marchionne berichtete, dass die Notierung von Fiat und Chrysler als fusionierte Gruppe sein Ziel sei. "Wir wollen ein einziges Unternehmen aufbauen, das Autos in der ganzen Welt herstellt", kommentierte Marchionne.

 

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

29.06.2015, 19:04

Ägyptens Generalstaatsanwalt nach Anschlag gestorben

29.06.2015, 18:24

Und noch ein Staat ist pleite

29.06.2015, 14:26

Büromarkt: London ist nicht nur für Banken das teuerste Pflaster + Foto

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    29.06.2015, 13:33

    170.000 Kühe und Bullen stehen zum Verkauf

    Der größte private Viehbetrieb der Welt mit mehr als 170.000 Kühen und Bullen ist zu haben.

    29.06.2015, 12:12

    US-Raumfrachter "Dragon" 2 nach Start explodiert + Video

    Der Start des privaten US-Raumfrachters "Dragon" zur Internationalen Raumstation ISS ist am Sonntag offenbar fehlgeschlagen.

    29.06.2015, 08:43

    Noch mehr Kaffeehauskultur für Kaffeeländer wie Marokko

    Die burgenländische Coffeeshop-Gruppe expandiert heuer unter anderem in Marokko und Russland.

    27.06.2015, 13:53

    Reiseanbieter holen Tunesien-Touristen nach Anschlag nach Hause

    Nach dem Terroranschlag in Tunesien haben Reiseanbieter begonnen, die ersten Urlauber aus der Region zurückzuholen.

    27.06.2015, 12:30

    IS übernimmt Verantwortung für Anschlag in Tunesien - Keine Österreicher unter Terroropfern

    Nach dem blutigen Terroranschlag in Tunesien sind mindestens 38 Menschen ums Leben gekommen. Die Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat die Verantwortung für den Anschlag.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Sind Sie für oder gegen einen EU-Austritt Österreichs?
    • Ja - austreten
    • Ich bin gegen einen Austritt
    • Weiß nicht

    Die Redaktion empfiehlt