19.01.2013, 14:34

Fiat besiegelt mit Mazda Bau von neuem Alfa-Spider

Alfa-Spider "Made in Japan" / Bild: EPA (FRANCK ROBICHON)

Kooperation. Auto soll in Produktionswerk in Hiroshima hergestellt werden.

Turin/Rom. Fiat hat ein Abkommen mit Mazda für die Produktion eines Spiders mit zwei Plätzen mit der Marke Alfa Romeo abgeschlossen. Das neue Auto soll ab 2015 in Mazdas Produktionswerk im japanischem Hiroshima hergestellt werden, berichtete Fiat. Der neue Spider soll weltweit verkauft werden.

Dank dieses Abkommens will Mazda die Effizienz seiner Produktion steigen. Laut italienischen Medien könnte das Abkommen mit den Japanern der erste Schritt in Richtung einer engeren Zusammenarbeit zwischen den beiden Autobauern sein.

Zurück in die USA

Fiat will die Marke Alfa Romeo wieder in die USA zurückbringen. Aus dem US-Markt hatte sich Alfa Romeo im Jahr 1994 zurückgezogen. Alfa arbeite am neuen Coupe 4C, der in den USA Ende dieses Jahres vorgestellt werden soll, kündigte Fiats Geschäftsführer Sergio Marchionne nach Angaben italienischer Medien an.

Das neue Modell für den US-Markt soll in Maseratis Produktionswerken in der norditalienischen Stadt Modena hergestellt werde. Das neue Auto soll über die von Chrysler kontrollierten Autosalons verkauft werden.

Marchionne berichtete, dass die Notierung von Fiat und Chrysler als fusionierte Gruppe sein Ziel sei. "Wir wollen ein einziges Unternehmen aufbauen, das Autos in der ganzen Welt herstellt", kommentierte Marchionne.

 

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

26.03.2015, 16:03

Japans Finanzminister Taro Aso nimmt den Kampf gegen „Geizhälse“ in den Firmen auf

26.03.2015, 13:37

Saudi-Arabien interveniert in Bürgerkrieg im Jemen

26.03.2015, 06:36

Russland wird Staatsstreich in Venezuela nicht hinnehmen

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    25.03.2015, 11:48

    Peking buhlt um Geld der Österreicher

    Während Chinas Konjunktur sich stark abkühlt, reist Bundespräsident Heinz Fischer nach Peking. Als Handelspartner hat das Land bereits Russland überholt.

    25.03.2015, 10:54

    Autoindustrie freut sich über Rekordgewinne

    Gerade die deutschen Premium-Hersteller können sich laut Studie über Gewinne in China und den USA freuen.

    25.03.2015, 09:00

    China bekommt drei weitere Freihandelszonen

    China will Freihandelszonen in der südlichen Provinz Guangdong, in der östlichen Provinz Fujian und bei der nordchinesischen Stadt Tianjin errichten.

    24.03.2015, 18:38

    Google wildert in der Hochfinanz

    Die Finanzchefin von Morgan-Stanley wechselt zu Google.

    24.03.2015, 09:25

    TTIP: Garantie für Schutz öffentlicher Dienstleistungen

    EU und USA garantie­ren den Schutz öffent­licher Dienstleistungen und Allgemeininteres­sen bei TTIP und TiSA.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Sollen E-Zigaretten aus Nichtraucherlokalen & öffentlichen Gebäuden verbannt werden?
    • Ja, defintiv.
    • Nein - Dampfen ist nicht Rauchen.
    • Weiß nicht.

    Die Redaktion empfiehlt