19.01.2013, 14:49

Osram gehen die Lichter auf

Bild: dpa (Jan Woitas)

Perspektive. Der Lampenhersteller rechnet nach Trennung von Siemens bald wieder mit Gewinn - nachdem derzeit tausende Stellen gestrichen und Werke verkafut werden.

München.  Der Lampenhersteller Osram rechnet nach der Trennung von der Konzernmutter Siemens schon bald wieder mit Gewinnen. Bereits 2015 solle Osram einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 512 Millionen Euro erreichen, berichtete die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf interne Unternehmensunterlagen. Ein Konzernsprecher äußerte sich am Samstag in München nicht dazu.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Osram einen Verlust von 378 Millionen Euro verbucht. Auch für 2013 rechnet das Unternehmen wegen hoher Aufwendungen für den Konzernumbau noch mit roten Zahlen. Osram streicht derzeit tausende Stellen und verkauft Werke. Der Verlust im laufenden Jahr werde aber geringer ausfallen als im Vorjahr, heißt es im Abspaltungsbericht, den Siemens und Osram im Dezember veröffentlicht hatten.

10:1 Siemens zu Osram

An diesem Mittwoch sollen die Siemens-Aktionäre auf der Hauptversammlung in München die Trennung von Osram beschließen. Sie sollen für je zehn Siemens-Aktien ein Osram-Papier erhalten. Siemens will aber mit rund 19 Prozent an Osram beteiligt bleiben.

Osram machte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 5,4 Milliarden Euro. Ende des vergangenen Geschäftsjahres arbeiteten insgesamt rund 39.000 Menschen für Osram, davon 10.000 in Deutschland. Von den weltweit 40 Standorten befinden sich acht in Deutschland, der größte mit rund 1900 Beschäftigten in Regensburg.

 

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

07:56

Nordkorea: Kim Jong-un verschafft seiner Schwester einen Topjob

26.11.2014, 17:32

Australien ist „sehr zuversichtlich“, die verschollene MH370 zu finden

26.11.2014, 16:28

US-Verbraucher gehen bester Laune ins Weihnachtsgeschäft

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    26.11.2014, 13:18

    Espresso-Anbieter Massimo Zanetti zieht's nach Asien: Erste Rösterei in Vietnam eingeweiht

    Nach dem kürzlich abgesagten Börsengang in Mailand setzt der stärkste Kaffeeproduzent der Welt, die Massimo Zanetti Beverage Group (MZBG), auf Wachstum in Asien.

    26.11.2014, 11:15

    Proteste von Ferguson greifen auf US-Großstädte über + Video

    Nach der umstrittenen Jury-Entscheidung zu den Todesschüssen eines weißen Polizisten auf einen schwarzen Jugendlichen weiten sich die Demonstrationen in den USA aus.

    25.11.2014, 20:44

    Opec einigt sich nicht auf Förderkürzungen - Ölpreis bleibt niedrig

    Fieberhafte Gespräche vor der Opec-Sitzung am Donnerstag brachten keinen Erfolg: Russland und seine Verbündeten innerhalb der Opec konnten ihre Partner nicht von der Notwendigkeit überzeugen, durch Förderkürzungen den Preisverfall aufzuhalten.

    25.11.2014, 15:35

    US-Wirtschaft in Hochform

    Die US-Wirtschaft strotzt vor Kraft: In den beiden zurückliegenden Quartalen zusammen wuchs sie so stark wie seit 2003 nicht mehr.

    25.11.2014, 09:45

    Keine Anklage nach Todesschüssen - Gewaltsame Proteste in Ferguson + Video

    Der weiße Polizist Darren Wilson muss sich für seine Todesschüsse auf den unbewaffneten schwarzen Jugendlichen Michael Brown in der US-Kleinstadt Ferguson nicht vor Gericht verantworten. Proteste schlugen in Gewalt um.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Wie stehen Sie zu dem Handelsabkommen TTIP?
    • TTIP sollte abgeschlossen werden
    • Zustimmung nur nach Entschärfung riskanter Punkte
    • Generell dagegen