19.01.2013, 14:49

Osram gehen die Lichter auf

Bild: dpa (Jan Woitas)

Perspektive. Der Lampenhersteller rechnet nach Trennung von Siemens bald wieder mit Gewinn - nachdem derzeit tausende Stellen gestrichen und Werke verkafut werden.

München.  Der Lampenhersteller Osram rechnet nach der Trennung von der Konzernmutter Siemens schon bald wieder mit Gewinnen. Bereits 2015 solle Osram einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 512 Millionen Euro erreichen, berichtete die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf interne Unternehmensunterlagen. Ein Konzernsprecher äußerte sich am Samstag in München nicht dazu.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Osram einen Verlust von 378 Millionen Euro verbucht. Auch für 2013 rechnet das Unternehmen wegen hoher Aufwendungen für den Konzernumbau noch mit roten Zahlen. Osram streicht derzeit tausende Stellen und verkauft Werke. Der Verlust im laufenden Jahr werde aber geringer ausfallen als im Vorjahr, heißt es im Abspaltungsbericht, den Siemens und Osram im Dezember veröffentlicht hatten.

10:1 Siemens zu Osram

An diesem Mittwoch sollen die Siemens-Aktionäre auf der Hauptversammlung in München die Trennung von Osram beschließen. Sie sollen für je zehn Siemens-Aktien ein Osram-Papier erhalten. Siemens will aber mit rund 19 Prozent an Osram beteiligt bleiben.

Osram machte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 5,4 Milliarden Euro. Ende des vergangenen Geschäftsjahres arbeiteten insgesamt rund 39.000 Menschen für Osram, davon 10.000 in Deutschland. Von den weltweit 40 Standorten befinden sich acht in Deutschland, der größte mit rund 1900 Beschäftigten in Regensburg.

 

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

07:24

Mängelbericht zum Secret Service: Weißes Haus braucht neuen Zaun

18.12.2014, 10:14

Endlich: USA und Kuba wagen den Anfang vom Ende eines Kalten Krieges + Video

18.12.2014, 07:56

US-Todesurteile auf niedrigstem Stand seit 40 Jahren

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    18.12.2014, 07:28

    Indien schießt Kapsel für bemannte Raumfahrt ins All

    Indien hat ein ambitioniertes Weltraumprogramm und erst im September erfolgreich eine Marssonde zum Roten Planeten gebracht. Jetzt wurde "Modul" auf Reise geschickt.

    18.12.2014, 06:12

    Chinas neuer "Kaiser" Xi schwingt das Zepter

    Kein schlechtes Jahr, mag sich Xi Jinping sagen. Der neue Staats- und Parteichef in China kann auf ein beeindruckendes Arbeitsprogramm 2014 zurückblicken, machtpolitisch wie reformerisch.

    17.12.2014, 14:20

    Spannung vor Fed-Entscheid: „Beträchtliche“ oder „gewisse“ Zeit?

    Mit Spannung warten die Märkte auf jedes Wort, das Fed-Chefin Janet Yellen heute Abend nach der Sitzung des Offenmarkt-Ausschusses fallen lassen wird. Der Rubel-Absturz und die darauffolgenden Turbulenzen an den Märkten nährten gestern die Hoffnung, die Zinswende könnte doch noch einmal hinausgeschoben werden.

    17.12.2014, 11:07

    Pakistan führt nach Massaker von Peshawar Todesstrafe wieder ein + Video

    Nach dem blutigen Überfall islamistischer Taliban auf eine Schule in Pakistan hat im Land eine dreitägige Trauer um die rund 150 Toten begonnen. Auf terroristische Straftaten steht neuerdings wieder die Todesstrafe.

    17.12.2014, 10:41

    EU-Gericht streicht Hamas von Terrorliste

    Die im Gazastreifen regierende Hamas ist "aus Verfahrensgründen" keine Terrororganisation. Ihre Gelder bleiben jedoch vorerst eingefroren.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Der Ölpreis fällt und fällt – spüren Sie auch etwas davon an der Tankstelle?
    • Ja, ich bin zufrieden.
    • Es ginge schon noch ein bisschen billiger.
    • Nein, ich fühle mich immer noch geschröpft.
    • Keine Ahnung – ich tanke nicht.