19.01.2013, 14:49

Osram gehen die Lichter auf

Bild: dpa (Jan Woitas)

Perspektive. Der Lampenhersteller rechnet nach Trennung von Siemens bald wieder mit Gewinn - nachdem derzeit tausende Stellen gestrichen und Werke verkafut werden.

München.  Der Lampenhersteller Osram rechnet nach der Trennung von der Konzernmutter Siemens schon bald wieder mit Gewinnen. Bereits 2015 solle Osram einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 512 Millionen Euro erreichen, berichtete die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf interne Unternehmensunterlagen. Ein Konzernsprecher äußerte sich am Samstag in München nicht dazu.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Osram einen Verlust von 378 Millionen Euro verbucht. Auch für 2013 rechnet das Unternehmen wegen hoher Aufwendungen für den Konzernumbau noch mit roten Zahlen. Osram streicht derzeit tausende Stellen und verkauft Werke. Der Verlust im laufenden Jahr werde aber geringer ausfallen als im Vorjahr, heißt es im Abspaltungsbericht, den Siemens und Osram im Dezember veröffentlicht hatten.

10:1 Siemens zu Osram

An diesem Mittwoch sollen die Siemens-Aktionäre auf der Hauptversammlung in München die Trennung von Osram beschließen. Sie sollen für je zehn Siemens-Aktien ein Osram-Papier erhalten. Siemens will aber mit rund 19 Prozent an Osram beteiligt bleiben.

Osram machte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 5,4 Milliarden Euro. Ende des vergangenen Geschäftsjahres arbeiteten insgesamt rund 39.000 Menschen für Osram, davon 10.000 in Deutschland. Von den weltweit 40 Standorten befinden sich acht in Deutschland, der größte mit rund 1900 Beschäftigten in Regensburg.

 

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

30.03.2015, 20:10

Peking legt den großen Plan vor

30.03.2015, 19:10

VW schickt in Brasilien Tausende Arbeiter in Zwangsurlaub

30.03.2015, 16:30

Chinas Zentralbank stützt Immobilienmarkt

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    30.03.2015, 15:55

    Einkommen steigen – US-Konsum zieht an

    Die Amerikaner haben ihren Konsum im Februar leicht gesteigert. Allerdings weniger stark als erwartet.

    30.03.2015, 12:33

    Daten von Merkel und Obama versehentlich verschickt

    Die australische Einwanderungsbehörde hat persönliche Daten von mehreren Teilnehmern des G-20-Gipfels an den Veranstalter der Fußball-Asienmeisterschaft geschickt. Betroffen sind auch Angela Merkel und Barack Obama.

    29.03.2015, 15:57

    Airbus-Maschine rutscht in Halifax von Landebahn – 23 Verletzte

    Eine Maschine der kanadischen Fluggesellschaft Air Canada ist am Sonntag auf dem kanadischen Flughafen Halifax von der Landebahn gerutscht.

    29.03.2015, 13:06

    China: Zentralbankchef warnt vor Deflationsgefahren

    Chinas Notenbank warnt vor Deflationsgefahren. Nach den Worten von Zentralbankchef Zhou Xiaochuan ist Vorsicht geboten, um zu verhindern, dass es im Land zu einem konjunkturschädlichen Preisverfall auf breiter Front kommt.

    29.03.2015, 11:49

    Blogger Badawi: Ich lebe mit 30 Verbrechern auf 20 Quadratmetern

    Der in Saudi-Arabien inhaftierte liberale Blogger Raif Badawi hat in bewegenden Worten seinen Gefängnisalltag geschildert.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Sollen E-Zigaretten aus Nichtraucherlokalen & öffentlichen Gebäuden verbannt werden?
    • Ja, defintiv.
    • Nein - Dampfen ist nicht Rauchen.
    • Weiß nicht.

    Die Redaktion empfiehlt