19.01.2013, 21:07

US-Justiz lädt Chefs von Apple, Intel und Google vor

Ungültige Abmachung: Google darf nicht bei Intel und Apple Personal suchen - und umgekehrt / Bild: EPA (ANDREW GOMBERT)

Abwerbung. Wegen Absprachen, sich nicht gegenseitig keine Mitarbeiter abzuwerben, sind die Chefs der drei Konzerne vorgeladen worden.

Cupertino/Santa Clara/Mountain View (USA). Die Chefs der US-Technologieriesen Apple, Intel und Google müssen wegen des Vorwurfs illegaler Absprachen vor Gericht erscheinen. Wie am Samstag bekannt wurde, bestellte die kalifornische Richterin Lucy Koh die drei Unternehmenschefs Tim Cook, Paul Otellini und Eric Schmidt ein.

Keine Abwerbung

Die Richterin reagierte damit auf Beschwerden, wonach mehrere Konzerne in Silicon Valley eine Einigung darüber erzielten, gegenseitig keine Beschäftigten abzuwerben. Die Anhörung von Google-Chef Schmidt ist Justizunterlagen zufolge für den 21. Februar vorgesehen. Ein Verfahren soll demnach im November beginnen.

Anwälte der Kläger erklärten, Koh habe bei einer Anhörung im kalifornischen San Jose am Donnerstag E-Mails aus dem Jahr 2007 erwähnt, in denen der damalige Apple-Chef Steve Jobs, Cooks Vorgänger, gefordert habe, dass Google keine Apple-Beschäftigten abwerben dürfe. In der 2011 eingereichten Klage werden Technologieunternehmen beschuldigt, der Karriere und den Gehaltsperspektiven ihrer Angestellten geschadet zu haben.

 

(APA/AFP)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

13:01

Islamischer Staat an Putin: "Das sind russische Flugzeuge, die Tschetschenien und den Kaukasus befreien werden"

13:00

Neue EU-Sanktionen gegen Russland am Mittwoch fertig

11:07

Nato-Gipfel in Wales – Rüsten gegen Russland

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    07:08

    "Noch nie war die Justiz in der Türkei so unter Beschuss"

    Mehmet Ipek, renommierter türkischer Anwalt und Strafverteidiger im politischen Schauprozess Ergenekon, sieht die Türkei am Scheideweg. Justiz und Demokratie seien geknebelt. Mit einem Präsidialsystem beschreite das Land den Weg in die Diktatur, warnte er in einem Interview mit der APA.

    01.09.2014, 13:09

    Proteste in Pakistan eskalieren - Armee greift ein + Video

    In Pakistan gewinnen die gewaltsamen Proteste gegen Ministerpräsident Nawaz Sharif an Schärfe.

    01.09.2014, 10:55

    Stimmungstief in Chinas Industrie

    Die Stimmung in der chinesischen Industrie hat sich im August etwas stärker eingetrübt als von Experten erwartet.

    01.09.2014, 09:59

    Ecuador: Der Beginn einer langen Reise

    Der lateinamerikanische Andenstaat Ecuador ist einer der größten Exporteure von Schnittblumen und Bananen der Welt. Das Land ist aber auch eines der ärmsten in der Region.

    31.08.2014, 14:40

    Alle philippinischen Blauhelme von Golanhöhen gerettet + Video

    Eine Eingreiftruppe der UNO konnte eine Belagerung brechen und alle Blauhelm-Soldaten befreien.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Sind Sie mit der Wahl des neuen Finanzministers zufrieden?
    • Ja, absolut
    • Bleibt abzuwarten, wie er seinen Job macht
    • Nein
    • Weiß nicht