19.01.2013, 21:07

US-Justiz lädt Chefs von Apple, Intel und Google vor

Ungültige Abmachung: Google darf nicht bei Intel und Apple Personal suchen - und umgekehrt / Bild: EPA (ANDREW GOMBERT)

Abwerbung. Wegen Absprachen, sich nicht gegenseitig keine Mitarbeiter abzuwerben, sind die Chefs der drei Konzerne vorgeladen worden.

Cupertino/Santa Clara/Mountain View (USA). Die Chefs der US-Technologieriesen Apple, Intel und Google müssen wegen des Vorwurfs illegaler Absprachen vor Gericht erscheinen. Wie am Samstag bekannt wurde, bestellte die kalifornische Richterin Lucy Koh die drei Unternehmenschefs Tim Cook, Paul Otellini und Eric Schmidt ein.

Keine Abwerbung

Die Richterin reagierte damit auf Beschwerden, wonach mehrere Konzerne in Silicon Valley eine Einigung darüber erzielten, gegenseitig keine Beschäftigten abzuwerben. Die Anhörung von Google-Chef Schmidt ist Justizunterlagen zufolge für den 21. Februar vorgesehen. Ein Verfahren soll demnach im November beginnen.

Anwälte der Kläger erklärten, Koh habe bei einer Anhörung im kalifornischen San Jose am Donnerstag E-Mails aus dem Jahr 2007 erwähnt, in denen der damalige Apple-Chef Steve Jobs, Cooks Vorgänger, gefordert habe, dass Google keine Apple-Beschäftigten abwerben dürfe. In der 2011 eingereichten Klage werden Technologieunternehmen beschuldigt, der Karriere und den Gehaltsperspektiven ihrer Angestellten geschadet zu haben.

 

(APA/AFP)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

14:15

Aserbaidschanische Journalistin Ismayilova aus der Haft entlassen

13:39

Ultranationalist Lieberman wird Verteidigungsminister Israels

11:14

Toyota steigt bei Fahrdienst Uber ein - VW nimmt Rivalen

Kommentare

0 Kommentare

08:53

Die radikalen Taliban haben einen neuen Chef

Haibatullah Akhundzada, ein religiöser Führer und Richter, wurde zum Nachfolger des von US-Drohnen getöteten Taliban-Chefs gewählt. Ungewöhnlich: Er hat bisher keine Rolle auf dem Schlachtfeld gespielt.

24.05.2016, 16:24

US-Geschäft mit Eigenheimen auf Mehrjahreshoch

In den USA klettert die Zahl von verkauften neuen Eigenheimen im April auf den höchsten Stand seit dem Jahr 2008.

24.05.2016, 16:17

Flug MS804: Chefpathologe bestätigt Explosions-Gerüchte nicht

Der ägyptische Chefpathologe hat Aussagen aus Ermittler-Kreisen widersprochen, wonach Körperteile aus dem Wrack der abgestürzten Egypt-Air-Maschine Hinweise auf eine Explosion aufweisen.

24.05.2016, 13:47

Coca-Cola-Produktion in Venezuela gestoppt: Kein Zucker

Erst das Bier, jetzt das Volksgetränk Coca-Cola. Die Versorgungskrise in Venezuela nimmt immer dramatischere Ausmaße an. Wird das Militär eingreifen, um die Lebensmittel- und Getränkeherstellung zu sichern?

24.05.2016, 06:40

Brasiliens Übergangsregierung stolpert über Korruptionsaffäre

Die politische Krise in Brasilien spitzt sich zu. Zwei Wochen nach der Suspendierung von Präsidentin Dilma Rousseff erklärte Planungsminister Romero Juca, sein Amt vorübergehend ruhen zu lassen. Er will Vorwürfe gegen ihn ausräumen.

CMS Logo

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten

Die Redaktion empfiehlt