01.02.2013, 11:58

Daimler investiert 640 Millionen in China-Partner

Autobauer zieht in Verwaltungsrat ein / Bild: EPA/Marijan Murat

Einstieg. Mercedes-Hersteller kauft zwölf Prozent der Pekinger BAIC. Dafür bekommt der deutsche Autobauer zwei Sitze im Verwaltungsgremium.

München. Der deutsche Autobauer Daimler steigt wie geplant bei seinem chinesischen Partner Beijing Automotiv (BAIC) ein. Die Schwaben übernehmen einen Anteil von 12 Prozent an der Pkw-Sparte des chinesischen Konzerns und zahlen dafür 640 Mio. Euro. Wie die Stuttgarter am Freitag weiter mitteilten, wird die Beteiligung durch die Ausgabe neuer Aktien an Daimler vollzogen.

Der Vertrag zwischen den beiden Unternehmen sehe außerdem vor, dass Daimler zwei Sitze im Verwaltungsgremium von BAIC Motor erhält. Das Abkommen muss noch von chinesischen Behörden genehmigt werden. Das Closing wird demnach für Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres erwartet.

 

(APA/Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

25.07.2016, 14:57

Donald Trump: Deutschland und internationale Institutionen im Visier

25.07.2016, 12:54

Umfrage: Donald Trump würde derzeit US-Präsident

25.07.2016, 12:08

Wirtschaftswachstum nach Putsch-Versuch in der Türkei gedämpft

Kommentare

3 Kommentare

verfasst am 25.02.2013, 08:03

verfasst am 23.02.2013, 05:23

When you write a post, the labels help esbailtsh the content for search engines. Could someone explain why one of the terms for this story is "furry porn"? Is it because one of the parties is f....

verfasst am 21.02.2013, 12:38

25.07.2016, 07:17

Japanische Exporte im Jahresvergleich schwach

Die Exporte der japanischen Industrie sind im Juni den neunten Monat in Folge zurückgegangen, allerdings weniger stark als von Experten erwartet.

24.07.2016, 14:14

Clinton geht mit Senator Kaine in Nominierungsparteitag

Hillary Clinton will mit dem Senator Tim Kaine aus Virginia in das Rennen um die US-Präsidentschaft gehen und dürfte dafür vom Parteitag der Demokraten die Unterstützung bekommen.

24.07.2016, 11:27

Syrien zu Friedensgesprächen bereit

Syrien hat sich staatlichen Medien zufolge zu weiteren Friedensgesprächen bereiterklärt.

24.07.2016, 10:43

G20: Brexit-Votum trägt zu Unsicherheit der Weltwirtschaft bei

Die Entscheidung der Briten zum Austritt aus der Europäischen Union erhöht laut den Finanzministern der G-20-Staaten die globale wirtschaftliche Unsicherheit.

24.07.2016, 09:21

Wachstumslokomotive China steht immer noch unter Dampf

Der Abwärtsdruck auf die chinesische Wirtschaft ist einem Berater der Zentralbank des Landes zufolge nach wie vor hoch.

CMS Logo

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz

Bundesländer

Die Redaktion empfiehlt