01.02.2013, 15:58

Gemischte US-Arbeitsmarktdaten

Bild: WB

Konjunktur. Die US-Wirtschaft hat im Januar etwas weniger Stellen geschaffen als zuletzt und als Ökonomen prognostiziert hatten.

Washington. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg um 157.000, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit 160.000 gerechnet, nach 196.000 im Vormonat. Allerdings wurden im November und Dezember zusammen 127.000 mehr Jobs geschaffen als ursprünglich gemeldet. Die Arbeitslosenquote stieg auf 7,9 von 7,8 Prozent. Sie liegt damit deutlich über dem Schnitt der vergangenen 60 Jahre von sechs Prozent.

Die US-Wirtschaft war Ende vorigen Jahres erstmals seit dem Krisenjahr 2009 geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im vierten Quartal aufs Jahr hochgerechnet um 0,1 Prozent. Dies hatte Sorgen um die Erholung der weltgrößten Volkswirtschaft genährt.

Reuters

 

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

13:54

Obama im Ukraine-Konflikt: Mehr Sanktionen, aber kein neuer Kalter Krieg mit Russland

13:31

Die USA werden zunehmend unbeliebt

13:07

"New York Times": Al Kaida finanziert sich mit Millionen Lösegeld europäischer Regierungen

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    08:10

    Kein Ende des Gaza-Konflikts – mehr als 200.000 Menschen fliehen vor dem Inferno

    Ein Ende des Blutvergießens ist auch zu Beginn der vierten Kampfwoche im Gaza-Konflikt nicht in Sicht. Die israelische Luftwaffe setzte auch am frühen Mittwochmorgen ihre Angriffe auf den Gazastreifen fort. Beim Beschuss einer Schule der UNO-Hilfsorganisation UNRWA wurden nach palästinensischen Angaben am Mittwochmorgen im Flüchtlingslager Jabalia im nördlichen Gazastreifen 20 Menschen getötet.

    29.07.2014, 17:56

    Mercosur-Gipfel in Memoriam Hugo Chavez

    Die Staatschefs von Argentinien, Brasilien, Uruguay und Paraguay kommen heute in Venezuela zu einem Treffen des Wirtschaftsbündnisses Mercosur zusammen. Über allem schwebt der Geist des verstorbenen venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez.

    29.07.2014, 17:00

    US-Verbrauchervertrauen springt überraschend auf neues Hoch

    Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Juni überraschend kräftig aufgehellt und präsentiert sich so gut wie seit Ende 2007 nicht mehr.

    29.07.2014, 15:44

    Gaza: Versorgung durch ein Nadelöhr

    Mit wiederholten Anschlägen auf die Grenzübergänge nach Israel sabotiert die Hamas die Versorgung der eigenen Bevölkerung. Denn einzig Israel versorgt Gaza mit Lebensmitteln. Unterdessen verdichten sich die Gerüchte, dass Hamas mit Nordkorea einen Waffendeal geschlossen hat.

    29.07.2014, 15:01

    Nahost-Konflikt: Hamas stimmt 72-stündiger Waffenruhe zu

    Die radikal-islamische Hamas sowie die radikale Palästinenserorganisation Islamischer Jihad haben einer 24-stündigen Waffenruhe zugestimmt, mit der Möglichkeit, diese um weitere 48 Stunden zu verlängern.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Finanzskandal in der Bundestheater-Holding: Wie soll es mit den Theatern weitergehen?
    • Ja, wichtig für Kultur und Tourismus
    • Radikalreform mit Einsparungen
    • Zusperren, zur Touristensaison ohnehin geschlossen
    • Weiß nicht

    Die Redaktion empfiehlt