01.02.2013, 15:58

Gemischte US-Arbeitsmarktdaten

Bild: WB

Konjunktur. Die US-Wirtschaft hat im Januar etwas weniger Stellen geschaffen als zuletzt und als Ökonomen prognostiziert hatten.

Washington. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg um 157.000, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit 160.000 gerechnet, nach 196.000 im Vormonat. Allerdings wurden im November und Dezember zusammen 127.000 mehr Jobs geschaffen als ursprünglich gemeldet. Die Arbeitslosenquote stieg auf 7,9 von 7,8 Prozent. Sie liegt damit deutlich über dem Schnitt der vergangenen 60 Jahre von sechs Prozent.

Die US-Wirtschaft war Ende vorigen Jahres erstmals seit dem Krisenjahr 2009 geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im vierten Quartal aufs Jahr hochgerechnet um 0,1 Prozent. Dies hatte Sorgen um die Erholung der weltgrößten Volkswirtschaft genährt.

Reuters

 

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

20:44

Opec einigt sich nicht auf Förderkürzungen - Ölpreis bleibt niedrig

15:35

US-Wirtschaft in Hochform

09:45

Keine Anklage nach Todesschüssen - Gewaltsame Proteste in Ferguson + Video

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    09:39

    Mehr als 6000 Milliarden € sind in Steuerparadiesen geparkt

    Rund acht Prozent des weltweiten Vermögens lagern nach wissenschaftlichen Erkenntnissen in Steuerparadiesen.

    24.11.2014, 22:47

    Pest auf Madagaskar - Bereits 47 Tote

    In Madagaskar ist die Pest nach offiziellen Angaben weiter auf dem Vormarsch und bedroht die Hauptstadt Antananarivo.

    24.11.2014, 17:20

    US-Verteidigungsminister Hagel zurückgetreten

    US-Verteidigungsminister Chuck Hagel tritt zurück. Das bestätigte US-Präsident Barack Obama am Montag in Washington.

    24.11.2014, 14:44

    Atomgespräche mit Iran werden bis Mitte 2015 verlängert

    Trotz intensiver Verhandlungen gelang es der Gruppe der fünf UN-Vetomächte und Deutschlands erneut nicht, mit dem Iran ein dauerhaftes Abkommen zum iranischen Atomprogramm zu schließen. Nun geht es in die Verlängerung.

    24.11.2014, 07:23

    Atomgespräche in Wien: Iran hält Verlängerung um ein Jahr für denkbar

    Der Atompoker mit dem Iran könnte weitergehen. Eine Verlängerung wäre möglich.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Wie stehen Sie zu dem Handelsabkommen TTIP?
    • TTIP sollte abgeschlossen werden
    • Zustimmung nur nach Entschärfung riskanter Punkte
    • Generell dagegen

    Die Redaktion empfiehlt