01.02.2013, 15:58

Gemischte US-Arbeitsmarktdaten

Bild: WB

Konjunktur. Die US-Wirtschaft hat im Januar etwas weniger Stellen geschaffen als zuletzt und als Ökonomen prognostiziert hatten.

Washington. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg um 157.000, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit 160.000 gerechnet, nach 196.000 im Vormonat. Allerdings wurden im November und Dezember zusammen 127.000 mehr Jobs geschaffen als ursprünglich gemeldet. Die Arbeitslosenquote stieg auf 7,9 von 7,8 Prozent. Sie liegt damit deutlich über dem Schnitt der vergangenen 60 Jahre von sechs Prozent.

Die US-Wirtschaft war Ende vorigen Jahres erstmals seit dem Krisenjahr 2009 geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im vierten Quartal aufs Jahr hochgerechnet um 0,1 Prozent. Dies hatte Sorgen um die Erholung der weltgrößten Volkswirtschaft genährt.

Reuters

 

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

14:03

Yen als Zuflucht: Japan ist der Bankier der Welt

13:45

Japanische Industrie tritt auf der Stelle

10:08

Chinas Industrie schwächelt - Dienstleister wachsen

Kommentare

0 Kommentare

07:13

Zu hohe Schulden: S&P verweigert USA weiter das dritte A

Die Staatsschulden sind zu hoch, die Entscheidungen zu kurzfristig ausgerichtet – mehr als die zweitbeste Note "AA+" will die Ratingagentur S&P den USA nicht zubilligen.

06:39

Tödlicher Unfall mit Tesla-Autopilot – US-Verkehrsaufsicht prüft

Nachdem bei einem tödlichen Unfall eines Tesla Model S der "Autopilot" im Einsatz war, prüft die US-Verkehrsaufsicht die automatisierten Fahrsysteme des Elektro-Autos.

06:29

Marken-Missbrauch: Mastercard mahnt Lyoness-Partner ab

Das Grazer Rabattkarten-Unternehmen Lyoness wird nicht nur von Kunden geklagt, es hat auch Probleme mit Partnern.

30.06.2016, 16:19

US-Industriebarometer überrascht positiv

Das Konjunkturbarometer für den US-Großraum Chicago ist im Juni überraschend kräftig gestiegen.

30.06.2016, 14:06

Ein Präsident, der mit Viagra prahlt

Mit Potenz protzen und beleidigen kann der nächste Präsident der Philippinen gut, wie er im Wahlkampf gezeigt hat - Nun muss Rodrigo Duterte zeigen, ob er regieren kann.

CMS Logo

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz

Die Redaktion empfiehlt