09.02.2013, 07:35

Venezuela wertet Landeswährung um 32 Prozent ab

Bild: EPA (David Fernandez)

Venezuela hat seine Landeswährung Bolivar zum Dollar kräftig abgewertet.

Caracas. Für einen Dollar müsse das südamerikanische Land nun 6,3 Bolivar hinlegen nach zuvor 4,3 Bolivar, teilte das Finanzministerium Venezuelas am Freitag mit. Mit dem Schritt will die Regierung ihre Finanzen sanieren, nachdem sie im vergangenen Jahr große Ausgaben getätigt hatte. Eine Abwertung hat für den Staat den Vorteil, dass er seine Schulden bei heimischen Gläubigern leichter zurückzahlen kann.

   Schließlich werden die Öl-Exporte - Haupt-Einnahmequelle des Landes - in US-Dollar abgerechnet. Gleichzeitig droht bei der Abwertung eine Verschärfung der Inflation, die mit weit über 20 Prozent bereits jetzt die höchste des Kontinents ist. Zentralbank-Präsident Nelson Merentes teilte mit, dass die Regierung auch das Wechselkurssystem SITME einstelle.

   Der venezolanische Präsident Hugo Chavez wird derzeit in einem Krankenhaus auf Kuba behandelt. Wegen seiner Erkrankung konnte Chavez noch nicht für eine dritte Amtszeit vereidigt werden.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

06:32

China belebt die alte Seidenstraße

18.09.2014, 18:50

Malta weist Schiff mit Ebola-Verdachtsfall ab – Ausgangssperre in Sierra Leone

18.09.2014, 18:14

Finanzwelt fiebert Alibaba entgegen - Kursfeuerwerk wird erwartet - Erste Analystenstimmen

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    18.09.2014, 18:01

    Ukraine-Krise – Poroschenko in Washington: "Krieg nicht mit Decken zu gewinnen"

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat die Vereinigten Staaten in einer Rede vor dem US-Kongress um Schutz vor der militärischen Bedrohung aus Russland gebeten.

    18.09.2014, 17:27

    Anti-Terroreinsatz in Australien: "Islamischer Staat" plante Enthauptung willkürlich ausgewählter Bürger

    In Australien haben islamische Extremisten nach Geheimdienstinformationen die Enthauptung willkürlich ausgewählter Bürger geplant. Mit dem größten Anti-Terroreinsatz in der Geschichte des Landes sei dies verhindert worden, teilten die australischen Behörden am Donnerstag mit.

    18.09.2014, 17:18

    IS-Jihadisten eroberten zahlreiche Dörfer in kurdischer Enklave in Syrien

    Die jihadistische Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat im Norden Syriens 16 mehrheitlich von Kurden bewohnte Dörfer eingenommen.

    18.09.2014, 16:36

    Rücksetzer für die US-Industrie

    Die Lage der US-Industrie in einer ihrer Schlüsselregionen hat sich laut Philly-Fed-Index überraschend deutlich verschlechtert.

    18.09.2014, 16:15

    Dämpfer für den US-Immobilienmarkt

    Die Zahl der neu begonnenen Wohnungsbauten fiel im August nach einem sehr starken Juli überraschend deutlich.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Halten Sie die nächste Eskalationsstufe der EU-Sanktionen gegenüber Russland für sinnvoll?
    • Ja
    • Nein
    • Weitere Sanktionen
    • Weiss nicht