09.02.2013, 07:35

Venezuela wertet Landeswährung um 32 Prozent ab

Bild: EPA (David Fernandez)

Venezuela hat seine Landeswährung Bolivar zum Dollar kräftig abgewertet.

Caracas. Für einen Dollar müsse das südamerikanische Land nun 6,3 Bolivar hinlegen nach zuvor 4,3 Bolivar, teilte das Finanzministerium Venezuelas am Freitag mit. Mit dem Schritt will die Regierung ihre Finanzen sanieren, nachdem sie im vergangenen Jahr große Ausgaben getätigt hatte. Eine Abwertung hat für den Staat den Vorteil, dass er seine Schulden bei heimischen Gläubigern leichter zurückzahlen kann.

   Schließlich werden die Öl-Exporte - Haupt-Einnahmequelle des Landes - in US-Dollar abgerechnet. Gleichzeitig droht bei der Abwertung eine Verschärfung der Inflation, die mit weit über 20 Prozent bereits jetzt die höchste des Kontinents ist. Zentralbank-Präsident Nelson Merentes teilte mit, dass die Regierung auch das Wechselkurssystem SITME einstelle.

   Der venezolanische Präsident Hugo Chavez wird derzeit in einem Krankenhaus auf Kuba behandelt. Wegen seiner Erkrankung konnte Chavez noch nicht für eine dritte Amtszeit vereidigt werden.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

16:43

Ukraine: Russland plant Gas-Blockade der EU im Winter – Kiew meldet Eindringen von Militär

14:03

3500 Euro Kaution - Berüchtigter Auftragskiller "Popeye" geht frei

13:53

Französische Justiz ermittelt gegen IWF-Chefin Christine Lagarde

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    13:48

    China erhöht Druck auf Schattenbanken

    Im Kampf gegen den Schattenbanken-Sektor nehmen Chinas Aufseher auch Geschäftsbanken stärker ins Visier.

    13:47

    Jihad-Hype in Wien – "Der Islamische Staat verspricht dir eine glorreiche Zukunft"

    Der "Jihad-Hype" hat seit einigen Wochen auch verstärkt Europa erreicht. Die Terrormiliz IS (vormals ISIS/ISIL) nutzt alle modernen Kommunikationsmittel, um junge Männer und Frauen für den Kampf in Syrien und im Irak anzuwerben.

    10:41

    Marina Silva: Mehr Natur, weniger Wachstum

    Marina Silva ist die neue Präsidentschaftskandidatin der brasilianischen Sozialisten. Sie gilt als bodenständige Umweltpolitikerin.

    26.08.2014, 17:20

    US-Daten aus Industrie und Konsum auf Top-Niveau

    Die US-Industrie hat dank der hohen Nachfrage nach Flugzeugen im Juli einen so starken Auftragsanstieg verzeichnet wie noch nie zuvor und die Verbraucher sind optimistisch wie seit Jahren nicht.

    26.08.2014, 15:39

    Indiens Kartellbehörde knöpft Autoherstellern 320 Millionen Euro ab

    Indien hat gegen zahlreiche Autobauer - darunter auch VW, BMW und Daimler - teils hohe Strafen wegen überhöhter Preise für Ersatzteile verhängt.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Schulbeginn: Wo kaufen Sie Schreibwaren und Büroartikel?
    • Papier-Fachgeschäft
    • Handelsketten
    • Online