09.02.2013, 07:35

Venezuela wertet Landeswährung um 32 Prozent ab

Bild: EPA (David Fernandez)

Venezuela hat seine Landeswährung Bolivar zum Dollar kräftig abgewertet.

Caracas. Für einen Dollar müsse das südamerikanische Land nun 6,3 Bolivar hinlegen nach zuvor 4,3 Bolivar, teilte das Finanzministerium Venezuelas am Freitag mit. Mit dem Schritt will die Regierung ihre Finanzen sanieren, nachdem sie im vergangenen Jahr große Ausgaben getätigt hatte. Eine Abwertung hat für den Staat den Vorteil, dass er seine Schulden bei heimischen Gläubigern leichter zurückzahlen kann.

   Schließlich werden die Öl-Exporte - Haupt-Einnahmequelle des Landes - in US-Dollar abgerechnet. Gleichzeitig droht bei der Abwertung eine Verschärfung der Inflation, die mit weit über 20 Prozent bereits jetzt die höchste des Kontinents ist. Zentralbank-Präsident Nelson Merentes teilte mit, dass die Regierung auch das Wechselkurssystem SITME einstelle.

   Der venezolanische Präsident Hugo Chavez wird derzeit in einem Krankenhaus auf Kuba behandelt. Wegen seiner Erkrankung konnte Chavez noch nicht für eine dritte Amtszeit vereidigt werden.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.01.2015, 10:40

EU und USA gleichen Gesetzespläne ab

28.01.2015, 05:39

Kim Jong-un gibt Wladimir Putin die Ehre + Video

27.01.2015, 17:54

OECD-Studie: Weltweiter Gütertransport gefährdet Klimaziele

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    27.01.2015, 16:49

    Weltweit 1,14 Milliarden Touristen - neuer Rekord

    Die Zahl der Touristen ist 2014 weltweit auf den Rekordwert von 1,14 Milliarden gestiegen - damit wächst der Tourismus zum fünften Mal in Folge schneller als die Weltwirtschaft.

    27.01.2015, 16:06

    Russland: Ramsch-Rating kam "auf direkten Befehl aus Washington"

    Russland hat mit Empörung auf die Herabstufung der Kreditwürdigkeit des Landes reagiert. Die Entscheidung der US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P), die Bewertung auf Ramschniveau zu senken, sei "auf direkten Befehl aus Washington" erfolgt, sagte Vize-Außenminister Wassili Nebensia am Dienstag der Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

    27.01.2015, 15:37

    Erste Hinrichtung unter neuem saudi-arabischen König

    Saudi-Arabien hat einen neuen König - und alles ist beim Alten: Ein Lehrer wurde mit dem Schwert hingerichtet.

    27.01.2015, 14:09

    Dubai erklärt sich zur Nummer eins der Flughäfen

    Der Flughafen von Dubai hat nach Angaben seines Betreibers 2014 mehr internationale Passagiere abgefertigt als jeder andere Airport.

    27.01.2015, 11:02

    1,2 Milliarden Dollar für Kampf gegen tödliche Keime

    US-Präsident Barack Obama will 1,2 Milliarden Dollar (1,07 Mrd. Euro) für den Kampf gegen Antibiotika-resistente Keime ausgeben.

    CMS Logo

    Umfrage