24.02.2013, 08:52

USA will Vergleich mit BP wegen Ölpest

Bild: (c) EPA (BEVIL KNAPP)

Prozess. Eine Zeitung berichtet, dass die USA einen Vergleich mit BP anstrebt: 16 Milliarden $ sollen von dem Ölkonzern BP gefordert werden.

Washington. Die US-Regierung und von der Ölpest 2010 betroffene Bundesstaaten am Golf von Mexiko wollen vom Verursacher BP einem Zeitungsbericht zufolge 16 Milliarden Dollar fordern. Ein Vergleich in dieser Höhe zur Beilegung der anstehenden zivilrechtlichen Verfahren sei derzeit im Gespräch, berichtete das "Wall Street Journal".

Es blieb jedoch unklar, ob BP das Angebot bereits formal unterbreitet wurde. Weder BP noch das US-Justizministerium wollten sich zu dem Bericht äußern. Ab Montag soll BP in New Orleans wegen des Desasters der Prozess gemacht werden. Dabei drohen dem Konzern die bisher höchsten Strafen im Zusammenhang mit der Explosion der Bohrinsel Deepwater Horizon.

Der britischen Konzern hat sich mit dem Verkauf riesiger Geschäftsteile bereits auf weitere Strafzahlungen vorbereitet. Bei dem Unglück im April 2010 kamen elf Arbeiter ums Leben, danach floss fast 90 Tage unkontrolliert Öl ins Meer, weil BP das Leck nicht stopfen konnte. Die größte Ölpest in der US-Geschichte hinterließ enorme Schäden in der Natur und sowie für die Fischerei und den Tourismus.

 

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

02.03.2015, 18:07

Bill Gates erneut an der Spitze der "Forbes"-Liste der reichsten Menschen

02.03.2015, 16:51

Angeblich IS-Morddrohungen gegen Twitter-Mitbegründer

02.03.2015, 16:25

Wolken am US-Konjunkturhimmel

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    02.03.2015, 10:51

    Walmart-Effekt: Amerika bekommt eine Gehaltserhöhung

    Der größte US-Arbeitgeber zahlt Mitarbeitern künftig mehr Gehalt. Aus vielen verschiedenen Gründen. In der US-Wirtschaft könnte dies trotzdem ein Zeichen sein.

    02.03.2015, 07:00

    Nordkorea feuert zwei Kurzstreckenraketen ab

    Als Reaktion auf den Beginn gemeinsamer Manöver der Streitkräfte der USA und Südkoreas hat das nordkoreanische Militär zwei Kurzstreckenraketen in Richtung offenes Meer abgefeuert.

    01.03.2015, 09:00

    China setzt Schritt gegen Konjunkturschwäche

    Die chinesische Notenbank hat nach zuletzt schwächeren Wirtschaftsdaten wie erwartet den Leitzins gesenkt. Industrieproduktion sinkt zum zweiten Mal in Folge.

    27.02.2015, 17:36

    Fast eine halbe Million Chrysler-Geländewagen müssen in die Werkstatt

    Der Rückruf von Fiat Chrysler betrifft hunderttausende Modelle des Dodge Durango und Jeep Grand Cherokee weltweit.

    27.02.2015, 16:01

    Leichte Bremsspuren in der US-Wirtschaft

    Der Wirtschaftsboom in den USA hat sich zuletzt etwas abgeschwächt. 2014 blieb unter dem Strich aber Strich aber ein deutliches Plus von 2,4 Prozent des BIP.

    CMS Logo

    Umfrage

    • Sollen E-Zigaretten aus Nichtraucherlokalen & öffentlichen Gebäuden verbannt werden?
    • Ja, defintiv.
    • Nein - Dampfen ist nicht Rauchen.
    • Weiß nicht.

    Die Redaktion empfiehlt