30.01.2016, 14:29

Keine Visa: Iran sagt Investoren-Konferenz in London ab

Dir iranische Päsident Hassan Rohani (li., bei seinem Besuch bei Frankreichs Francois Hollande) wird überall in Europa hofiert – für Unternehemsnvertreter ist es schwer, Visa zu bekommen / Bild: (c) APA/AFP/STEPHANE DE SAKUTIN (STEPHANE DE SAKUTIN)

Weil es die bitische Botschaft in Teheran nicht schaffte, den Vertretern iranischer Unternehmen Visa zu verschaffen, sagt der Iran eine Konferenz in London ab, bei der Investoren über Möglichkeiten informiert werden sollten, mit dem Iran nach Aufhebung der Sanktionen Geschäfte zu machen.

Der Iran hat eine im Februar geplante Konferenz in London für Investoren seines Öl- und Gasgeschäfts abgesagt. Die britische Botschaft in Teheran sei nicht in der Lage gewesen, für Vertreter iranischer Unternehmen Visa auszustellen, sagte der Vizechef der National Iranian Oil, Ali Kardor, der Wochenzeitung "Seda" am Samstag. Die Visa-Abteilung müsse ihre Arbeit erst noch aufnehmen.

Bei dem vom 22. bis 24. Februar geplanten Treffen sollten den Investoren, die nach Ende der Sanktionen mit der Islamischen Republik Geschäfte machen wollen, neue Öl- und Gasverträge präsentiert werden. Nun solle die Konferenz im Mai stattfinden, sagte Kardor.

Wegen Unsicherheiten im Zusammenhang mit den gegen die Islamische Republik wegen des Atomstreits verhängten Sanktionen war die Konferenz bereits fünf Mal abgesagt worden. Die internationalen Strafmaßnahmen wurden erst im in diesem Monat aufgehoben. Iran hat angekündigt, seine Ölförderung massiv auszuweiten. Die Aussichten darauf haben mit zum rasanten Fall des Ölpreises in den vergangenen Wochen beigetragen.

Schon vor Aufhebung der Sanktionen hatten sich im November 135 Firmen, darunter die britische BP, die französische Total, die italienische Eni und die spanische Repsol in Teheran die Pläne vorstellen lassen. Das Vorhaben des pragmatischen Präsidenten Hassan Rohani ist innenpolitisch nicht unumstritten. Insbesondere Hardliner kritisieren Rohanis Erdölpolitik. Am Samstag löste die Polizei nach einer Meldung der Nachrichtenagentur Tasnim vor dem Ölministerium in Teheran eine Demonstration von rund 50 Gegnern der Pläne auf.
 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

11:56

Obama hat in Hiroshima "neue Seite in den Geschichtsbüchern" aufgeschlagen

07:56

USA: Fast die Hälfte bezieht ihr Wissen über Facebook

07:33

Japanische Regierung verschiebt Mehrwertsteuererhöhung nochmals

Kommentare

0 Kommentare

07:15

Obama besucht Hiroshima ohne Entschuldigung für die Bombe

Sein Besuch in Hiroshima im Anschluss an den japanischen G-7-Gipfel solle "der Welt die Möglichkeit der Aussöhnung zeigen, dass frühere Feinde die stärksten Verbündeten werden können", erklärt US-Präsident Barack Obama.

06:41

G-7 lösen alle Weltprobleme

Lösungen für alle Weltprobleme – vom drohenden Brexit über die schwache Konjunktur und die Flüchtlingskrise bis zu den Auseinandersetzungen im südchinesischen Meer und der Freiheit des Internet – haben die G-7 bei ihrem Treffen im japanische Badeort Ise-Shima erarbeitet.

06:22

Google gewann gegen Oracle in Milliarden-Streit um Urheberrechte

Das von Google vertriebene Handy-Betriebssystem Android beruht auf der Programmiersprache Java, behauptet deren Rechte-Inhaber Oracle und kämpft seit fünf Jahren vor Gericht um eine entpsrechende Entschädigung. Das Gericht sieht das – zumindest vorerst – anders.

26.05.2016, 17:30

Donald Trump hat grünes Licht - und gute Chancen gegen Clinton

Der Milliardär Donald Trump hat sich einem Medienbericht zufolge genug Delegiertenstimmen für eine Nominierung als Präsidentschaftskandidat der Republikaner gesichert.

26.05.2016, 15:53

G-7-Fazit: Jeder tut was er kann um die Konjunktur anzukurbeln

Die sieben großen Industrienationen (G-7) haben sich auf gemeinsame Anstrengungen zur Ankurbelung der Weltkonjunktur geeinigt. Und Peking stört die Harmonie.

CMS Logo

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten