22.02.2016, 18:25  von APA/AFP

Goldwind ist erstmals weltgrößter Hersteller von Windturbinen

Bild: dpa (Maurizio Gambarini)

Das chinesische Unternehmen Xinjiang Goldwind S&T überholte Vestas und General Electric im Ranking der Windturbinenhersteller.

Als weltgrößter Hersteller von Windturbinen ist das chinesische Unternehmen Xinjiang Goldwind S&T im vorigen Jahr an der bisher führenden Konkurrenz aus Europa und den USA vorbeigezogen.

Wie aus einer am Montag von Bloomberg New Energy Finance (BNEF) veröffentlichten Untersuchung hervorgeht, erhielt Goldwind 2015 Aufträge über 7,8 Gigawatt. Auf Platz zwei folgte das dänische Unternehmen Vestas mit 7,3 Gigawatt, auf Platz drei General Electric (GE) mit 5,9 Gigawatt - der US-Konzern hatte 2014 die Liste angeführt.

Unter den Top Ten folgen dann der deutsche Siemens-Konzern, der seine Führung bei der Offshore-Windenergie verteidigte. Siemens erhielt demnach Aufträge von insgesamt 2,6 Gigawatt im vergangenen Jahr - und damit vier mal so viel wie die Nummer zwei in diesem Segment, das spanisch-französische Gemeinschaftsunternehmen Adwen.

Alle Aufträge an Goldwind waren für den chinesischen Markt, wie BNEF weiter mitteilte. Ausländische Hersteller hätten dort nur einen Marktanteil von weniger als fünf Prozent. Neben Goldwind sind noch vier weitere chinesische Firmen unter den Top Ten der Windturbinen-Hersteller: Guodian, MingYang, Envision und CSIC.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

21:07

Suzuki: Finanzkrise schuld an inkorrekten Abgastests

18:53

USA warnen Bürger vor Europareisen - Erhöhte Anschlagsgefahr während EM

10:58

Das wettbewerbsfähigste Land der Welt ist nicht die USA

Kommentare

0 Kommentare

10:01

"Tupperware muss sichtbarer werden" - 500 Präsentationsstudios geplant

Tupperparties zu Hause im Wohnzimmer - so sind wir das gewohnt. Doch nun will der US-Haushaltswarenanbieter seine Strategie ändern. In China ist das Unternehmen damit bereits sehr erfolgreich.

07:10

Brasilien im Korruptionssumpf: Nächster Minister aufgeflogen

Die brasilianische Übergangsregierung hat binnen einer Woche den zweiten Minister wegen der Petrobras-Korruptionsaffäre verloren.

06:46

Neuer Raketentest Nordkoreas offenbar gescheitert

Einer der hochrangigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Bestimmt ein Gesprächsthema: die Raketentests.

30.05.2016, 14:48

Vom kleinen Wüstenkrieger zum großen Tyrannen

Tschads Ex-Präsident Hissene Habre steht für acht Jahre Gewaltherrschaft. Im Senegal wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt.

CMS Logo

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten

Bundesländer