08.10.2014, 17:00

Frankfurter Buchmesse: Christian Felber erhält Wirtschaftsbuchpreis

Globalisierungskritiker Christian Felber / Bild: WB/ FOLTIN Jindrich

Christian Felber erhält den getAbstract International Book Award 2014. Seine im März erschienene Abhandlung "Geld. Die neuen Spielregeln" wurde als bestes Business-Buch des Jahres ausgezeichnet.

Frankfurt. Der österreichische Autor, Wirtschaftsexperte und Globalisierungskritiker Christian Felber erhielt bei der Frankfurter Buchmesse am Mittwochabend den getAbstract International Book Award 2014. Seine im März erschienene Abhandlung "Geld. Die neuen Spielregeln" wurde als bestes Business-Buch des Jahres ausgezeichnet, wie es in einer Aussendung der von Felber initiierten Gemeinwohl-Ökonomie hieß.

In dem Buch legt der 1972 geborene Referent und Lektor der Wirtschaftsuniversität Wien dar, wie eine alternative Geldordnung für eine faire Wirtschaft aussehen kann. Rolf Dobelli, Bestseller-Autor ("Die Kunst des klaren Denkens") und Gründer der Internet-Bibliothek getAbstract, würdigt in der Preisbegründung Felbers "kühnes Unterfangen". In Frankfurt stellt Felber zudem sein soeben erschienenes E-Book über das Freihandelsabkommen TTIP vor.

Die Schweizer Firma getAbstract ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Anbieter von Buchzusammenfassungen, jährlich werden rund 800 Bücher aus den Bereichen Wirtschaft, Management, Finanzen, Human Resources und Marketing ausgewählt und zusammengefasst. Für den seit 2001 jährlich verliehenen getAbstract International Book Award prüfen Redakteure 10.000 englisch- und deutschsprachige Bücher. Zu den bisherigen Preisträgern zählen u.a. US-Ökonom Robert J. Shiller und Wirtschaftsnobelpreisträger George A. Akerlof.

Christian Felber: "Ein Zinsverbot fände ich prima"

Literaturnobelpreis für Peter Handke?

(apa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

17:17

Internet-Pionier Yahoo ist praktisch Geschichte

17:05

Ehemaliger „Banker Putins“ im Visier der Genfer Justiz

16:58

FIFA: Ex-DFB-Chef Niersbach für ein Jahr gesperrt

Kommentare

0 Kommentare

16:25

Deutsche Börse muss um LSE-Fusion zittern

Die Deutsche Börse muss beim anvisierten Zusammenschluss mit der London Stock Exchange (LSE) bis zur letzten Minute auf grünes Licht ihrer Eigentümer warten.

15:56

Autonomes Fahren: „Klassischer Autobauer nur noch einer von vielen Wettbewerbern“

Die Studie von A.T. Kearney zum Autonomen Fahren prognostiziert bis 2035 ein Marktvolumen von 560 Milliarden US-Dollar – und viele neue Mitspieler am Markt.

15:24

Immo-Schnäppchen: Chinesen auf Einkaufstour in Großbritannien

Der Absturz des britischen Pfunds nach dem Brexit-Votum hat in China potenzielle Immobilienkäufer auf den Plan gerufen, die sich Schnäppchen auf dem begehrten Haus- und Grundstücksmarkt der Insel versprechen.

15:20

Weiter 23 Milliarden Euro an Fremdwährungskrediten offen

Der Abbau der Fremdwährungskredite schreitet zwar voran, jedoch haben private Haushalte noch immer 22,79 Milliarden Euro an Krediten in anderen Währungen offen.

15:11

Kleines Hotel auf Tropeninsel als Tombola-Hauptpreis

Die Besitzer eines kleinen Hotels auf einer tropischen Insel haben eine Tombola mit ihrer Unterkunft als Hauptgewinn ausgeschrieben. Der Grund: Sie wollen mehr Zeit für die Enkelkinder.

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz

Die Redaktion empfiehlt