04.01.2016, 12:36  von apa/ekh

Strabag versilbert Wasserbauaktivitäten

Strabag trennt sich von "Nischenthema". / Bild: (c) WB/Jindrich Foltin

Die Strabag verkauft ihre Wasserbauaktivitäten um 70 Mio. Euro an die niederländische Royal Boskalis Westminster N.V.

Wien. Die 238 Mitarbeiter, Maschinen, und Wartungsverträge von der Strabag Wasserbau GmbH mit Sitz in Hamburg werden von der niederländische Royal Boskalis Westminster N.V. übernommen. Noch müssen der Aufsichtsrat der Strabag SE und die Kartellbehörden zustimmen, der Abschluss der Transaktion soll im ersten Quartal 2016 erfolgen.

In der Strabag wäre das Geschäft ein Nischenthema geblieben, heißt es in einer Aussendung des Unternehmens am Montag. Der Strabag-Konzern hatte im September 2007 70 Prozent an der deutschen Wasserbauspezialistin Josef Möbius Bau Aktiengesellschaft erworben und im Juli 2011 die restlichen 30 Prozent zugekauft. Zwischen 2013 und 2015 schwankte der Umsatz jährlich zwischen 60 und 160 Mio. Euro.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

22.07.2016, 23:40

München-Ticker: Ein Attentäter möglicherweise tot

22.07.2016, 22:31

US-Börsen legen Verschnaufpause ein

22.07.2016, 20:17

Fluglotsen-Streik in Italien abgesagt

Mehr

Kommentare

0 Kommentare

22.07.2016, 18:44

Tote nach Schüssen in Münchner – Täter auf der Flucht – "Akute Terrorlage"

Nach Schüssen im Olympia-Einkaufszentrum in München hat die Polizei Todesopfer bestätigt. Drei Täter mit "Langwaffen" auf der Flucht.

22.07.2016, 18:22

Telekom Austria: 2. Quartal rettet das Halbjahr nicht

Im 1. Halbjahr 2016 kann die Telekom Austria Group das Umsatzminus begrenzen, das Konzernergebnis sinkt jedoch um fast zehn Prozent.

22.07.2016, 17:47

Keine Bestrafung aber auch keine Vorverhandlungen mit Großbritannien

Die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Kristalina Georgiewa, lehnt nach dem Brexit-Votum eine harte Linie gegen Großbritannien ab.

22.07.2016, 17:40

Tod von Unister-Managern immer mysteriöser

Im Zusammenhang mit dem Tod von Unister-Chef Thomas Wagner ermittelt die Sächsische Generalstaatsanwaltschaft wegen Betrugs- und Untreueverdachts.

22.07.2016, 17:24

Ikea baut nicht nur Möbel, sondern auch um

Beim schwedischen Möbelriesen Ikea steht ein umfassender Konzern-Umbau an.

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz

Die Redaktion empfiehlt