06.01.2016, 14:06  von Reuters

Schweizer Franken verliert an Attraktivität

Bild: apa/afp/FABRICE COFFRINI

Der Franken verliert nach Einschätzung der Schweizer Raiffeisengruppe zunehmend seine Attraktivität als Fluchtwährung bei globalen Krisen.

Grund dafür seien die steigenden Zinsen in den USA, die den Dollar für Investoren wieder attraktiver machten, sagte Raiffeisen-Chefökonom Martin Neff am Mittwoch. Diese Entwicklung dürfte sich im angelaufenen Jahr auch in der Entwicklung des Franken-Kurses spiegeln: Hier erwarten die Experten auf Sicht von zwölf Monaten eine Abschwächung auf 1,14 Franken je Euro von aktuell 1,0840 Franken.

Mit der lange im Voraus angekündigten ersten vorsichtigen Zinserhöhung im Dezember dominiere die US-Notenbank Fed nun den Markt. Denn in den USA bekämen Investoren immerhin eine geringe Verzinsung. Dieser Effekt überlagere auch andere mögliche Auslöser für einen neuerlichen Franken-Höhenflug - wie etwa eine neuerliche Eskalation der Schuldenkrise in Griechenland. Sie hatte in der Vergangenheit für rege Finanzströme in den als sicher geltenden Hafen Schweiz und damit für einen starken Franken gesorgt.

13:26

Deutsche Bank ist kein zweites Lehman Brothers

13:21

Werner Perlinger ist Burgenlands Manager des Jahres

13:15

Kurzarbeit bei Husky-KTW im Waldviertel

Kommentare

0 Kommentare

12:10

„Wäre absolut richtig, wenn man Nullzinspolitik langsam beenden würde“

Der Privatbankenverband BdB hat der Europäischen Zentralbank (EZB) eine Mitschuld an den aktuellen Problemen bei der Commerzbank und der Deutschen Bank gegeben.

12:03

SAP nimmt Milliarden für Internet der Dinge in die Hand

Der deutsche Softwarekonzern SAP will in den kommenden fünf Jahren 2 Milliarden Euro in Software und Entwicklungen rund um die Vernetzung von Gegenständen und Produktion stecken.

11:57

Leopoldstadt-Wahl wird zur unendlichen Geschichte

Ob auch die NEOS - so wie die EU-Austrittspartei - die Wiederholung der Bezirksvertretungswahl in Wien-Leopoldstadt beim Verfassungsgerichtshof anfechten werden, ist noch offen.

11:51

Osram sicherte sich Millionenauftrag in Österreich

Der deutsche Leuchtmittelhersteller Osram hat einen Millionenauftrag von BMW – auch für Standorte in Österreich - erhalten.

11:46

Deutsche Großgläubigerin nimmt Heta-Rückkaufangebot an

Auch die deutsche Bad Bank FMS Wertmanagement (Ex-Hypo-Real Estate) nimmt das Rückkaufangebot für Gläubiger der früheren Hypo Alpe Adria, der nunmehrigen Heta, an.

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz